Sprache: 
Um diese Webseite anzusehen ist es notwendig, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.
Die Cookies enthalten keine privaten Informationen, sie sind für den Programm Ablauf notwendig.
  das beim Ansehen diese Website, beim Einloggen und Registrieren Cookies gespeichert werden.

* User Menu

Ebay Angebote

Statistik


  • *Beiträge gesamt: 603
  • *Themen gesamt: 371
  • *Heute online: 4
  • *Am meisten online: 167
(Juli 16, 2012, 11:34:06 Vormittag)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 4
  • *Gesamt: 4

Kampf um Berlin

Immowelt

Angebote

Seniorenwohnungen

O2 Surfstick

Angebote

Willkommen auf DeutscheAhnen.de

Willkommen auf DeutscheAhnen.de
Der altdeutschen Ahnenforschung in den alten Deutschen Ostgebieten
Bitte klicken Sie auf den Link Forum , um zum Diskussions-Forum zu gelangen.

Viel Glück und  Erfolg bei der Ahnenforschung wünscht Admin Dipl.Ing. Stefan Hartmann.

Sponsored Links

* Ebay Angebote

Neue Postings


xxFamilien Kriesel früher aus dem Kreis Wirsitz / und nicht Familie z Gresilowski.
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Januar 21, 2016, 12:00:00 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 3360

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 09, 2010, 11:06:12 Nachmittag
Kai Petrich aus Niedersachsen

Ich brauche Hilfe bei der Familienkunde zu folgendem Thema:

Familien Kresilowski und Kreschilowski aus Litauen und dem Gebiet Podolien bis zum Jahr 1875/
auch Familiennamen GREZILOWSKI oder GRESILOWSKI oder GRESCHILOWSKI würden mich weiterhin ab dem 21.01.2016 interessieren. Familien Kresilowski herbu (Erbe) Korczak und Familien Kreselowski herbu (Erbe) Korczak werden mich ab dem 21.01.2016 weiterhin interessieren.
Nur vermutlich gibt es ein Gut Kresel oder so ähnlich heißend. Oder war die Familie (von) Kreselwski an dem Anfang ein Teil der z Kisil? herbu- Wappenbild Kisil oder Namiot (Zelt)  die dem polnischen- Wappenstamm Korczak in der litauischen Reichshälfte von Polen-Litauen zuwechselten?     24.01.2016

Eine Familie Korczak ohne eine Wappenbildführung lebte vermutlich früher in Ostpreußen,  vielleicht- vermutlich war die dortige Familie Korczak nicht adelig und vielleicht- vermutlich war sie eine bürgerliche Familie Korczak nicht genau bekannten Korczak Herkommens aus dem (Szlachta-)Wappenstamm Korczak, jedoch stammte sie vermutlich aus dem Szlachta-Wappenstamm  Korczak in-und-aus Masowien oder Litauen oder Podolien und somit stammte sie vermutlich aus dem Wappenbilderbe Korczak in dem Polnischen Reich. Das Adelsgeschlecht z Korczak das das Wappenbild zunächst führte ``stammt ungefähr aus Südostpolen``, weil es ungefähr dort urkundlich in dem 14. Jahrhundert bekannt wurde. Es hatte vorher einen Namen gehabt der als ein ungarischer Adelsfamiliennamen gilt, jedoch in Polen den Namen Korczak angenommen.                                                                                       21.01.2016                                     und 24.01.2016

Hingegen meine Ahnen Familie unbekannt KRIESEL: ab dem Jahr 1824 ungefähr aus dem Landkreis Wirsitz und Familie Christian KRIESEL aus dem Landkreis Wirsitz ab dem Jahr 1845 ungefähr.
                        30.03.2010                                                                                     erweitert durch mich an dem 21.01.2016


questionInschrift des Hartmann-Felske-Denkmals
Geschrieben von: felizitas, November 07, 2015, 10:05:17 Vormittag
Antworten: 0

Board: Hugo Hartmann Komponist
Gelesen: 900

Hi,

gibt es ein Bild des Hartmann-Felske-Denkmals, auf dem die Inschrift des Steines lesbar ist?
- Ggfs. ein hochauflösender Scan der beiden Postkarten (die Urheberrechte würde ich hier beim Verlag vermuten) vom Marienburger Stadtpark mit dem Denkmal?

Viele Grüße von der Spree

* felizitas *


xxKalb geb. Treichel
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 01:46:36 Nachmittag
Antworten: 9

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 9073

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 30, 2010, 10:44:27 Nachmittag
Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 11:01:41 Vormittag
Kai Petrich
EMail KaiPetrich@gmx.de

VERBESSERUNG: Die Familiennamen BARRACK auch BORRACK kamen in Danzig und umzu Danzig nicht urkundlich vor, (und) kamen jedoch in der Krempermarsch in den Elbmarschen nordwestlich Hamburgs vor (und kamen später in dem Dorf Blankenese bei Hamburg vor, nahe dem Kirchspiel NIENSTEDTEN und Ottensen (um 1543 vermutlich begründet) bei Hamburg), in Westholstein-Weststormarn im Bauernverzeichnisbuch des Bauern Johannes Gravert ...  und anderer Buchautoren (Quelle: 1929 ) erwähnt nur vor.

xxDobschall aus Kurzebrack
Geschrieben von: clarissa1874, November 29, 2014, 10:07:45 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 2077

Zufallsfund:

Wilhelm Eduard DOBSCHALL
Klempner, evangelisch
25 1/2 Jahre alt
* in Kurzebrack, Kreis Marienwerder
wohnhaft in Berlin, Parochialstr. 4
Vater: Klempner Karl DOBSCHALL, verstorben und zuletzt wohnhaft in Kurzebrack
Mutter: Marie geb. BARTEL, wohnhaft in Wokust [?], Mecklenburg-Strelitz
und
Friederike Karoline Louise MAHNKE, evangelisch
29 Jahre alt
* in Neubrück bei Strelitz
wohnhaft wie der Bräutigam
Mutter: unverehelichte Karoline MAHNKE, später verehelichte  Arbeitsmann DOHMS
oo 31.10.1874 um 14.00 h in Berlin
Trauzeugen:
1) Polizeihiflsarbeiter Ludwig Bartels, 34 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Skalitzer str. 62
2) Kutscher Karl Friedrich Schumann, 33 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Gertraudtenstr. 22
Randvermerk: "Zu 80 Berlin, den 30" Januar 1876 Nachträglich wird vermerkt, daß der Bräutigam seinen Namen abweichend vom Taufschein Dopschall, nicht Dobschall zu schreiben gewöhnt ist. Vorgelesen, genehmig und unterschrieben gez. Wilhelm Dopschall. Der Standesbeamt gez. Unterschrift"

Quelle: Heiratshauptregister des Standesamts Berlin I, Nr. 80/1874

xxRakowski aus Kulm
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 01:40:54 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Kulm
Gelesen: 2199

Zufallsfund:

Der pensionierte Organist Karl RAKOWSKI, 74 Jahre alt, katholisch, wohnhaft in Tillitz "in der Wohnung des Miloszewski", stirbt am 10.07.1877 um 14.00 h in Tillitz im Alter von 74 Jahren. Er war geboren in Kulm an der Weichsel und  der Ehemann von Malgorzate geb. Schmigewitz.
Der Altsitzer Andreas Grabowski zeigt am 11.07.1877 dem Standesbeamten den Tod an.

Quelle: Nebenregister des Standesamts Tillitz, Kreis Löbau, Westpreußen mit zeitweiligem Sitz in Groß Pacoltowo

xxPeck aus Biall, Kreis Neustettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:36:29 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 2341

Alfred PECK, evangelisch, ledig, geb. am 19.02.1889 in Biall, Kreis Neustettin, Arbeiter, wohnhaft in Berlin, Lothringer Str. 8, Sohn des Albert PECK, Schäfer, und der Wilhelmine geb. SCHUBING [vielleicht auch Schubring], beide wohnhaft in Biall, leistet seinen Militärdienst in der Zeit vom 13.10.1909 bis zum 18.09.1911 ab; nach der Mobilmachung ist er als Unteroffizier [ab 02.08.1915] Angehöriger des Feldrekruten-Depot 1 "Südarmee".
Quelle: Kriegsranglisten und -stammrollen des Königreichs Bayern, 1. Weltkrieg 1914-1918

Hat jemand Informationen zur Herkunft seiner Eltern, die vermutlich mit meinen PECK-Vorfahren aus dem Kreis Neustettin verwandt sind? - Vielen Dank für entsprechende Mitteilungen und Suchtipps!

xxFrieda SCHLEGEL aus Labenz
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 07, 2013, 01:55:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Kreis Dramburg
Gelesen: 3746

Guten Tag Jürgen,

aus Deiner Suchanfrage geht leider nicht hervor, um welches Labenz es sich handelt.

Orte mit diesem Namen gab es z. B. in den Kreisen

Dramburg
Lauenburg
Neustettin
Schivelbein,
alle in Pommern

und
Briesen
in Westpreußen.

www.kartenmeister.com u.a. nennt mehrere Orte mit genaueren Angaben. Vielleicht wirst Du dort fündig.

Du solltest also anhand von Dir vorliegenden Dokumenten oder Aufzeichnungen zunächst herausfinden, ob es eine Kreis- oder Gebietsangabe zum Geburtsort gibt. Welcher Konfession gehörte die gesuchte Person an? Wichtig für die Suche in kirchlichen Registern.

Gruß
Willi

xxGronert aus Danzig
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 11:30:41 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 2550

Friedrich Wilhelm GRONERT, Unteroffizier, 31 2/3 Jahre alt, ledig, Sohn des Johann Christian GRONERT, Viktualienhändler in Danzig, und Caroline Charlotte DAHMS, 26 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des George Wilhelm DAHMS, Bürger und Schuhmachermeister in Neuruppin werden am 08.01.1837 in Neuruppin von Garnisonspfarrer Grauert getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > "Die Eltern sind todt.", Braut > "Der Vater consentirte."

Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikat der Garnisongemeinde Neuruppin, Brandenburg, 1833, Trauungen 1837, Nr. 1

Louise Bertha GRONERT, eheliche Tochter des Wilhelm GRONERT, Unteroffizier, und der Charlotte geb. DAHMS, wird am 23.01.1838 um 5.30 h in Neuruppin geboren und dort am 18.02.1838 von Garnisonspfarrer Grauert getauft. Paten: 1) Unteroffizier Borchert 2) Hoboist Wegner 3) Jungfrau DAHMS 4) Jungfrau Thöns 5) Jungfrau Heinicke
Quelle: wie zuvor, Taufen 1838, Nr. 10

Vielleicht ein Anhaltspunkt für den einen oder anderen Gronert-Forscher.

xxTreichel
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 09:06:15 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Köslin
Gelesen: 3141

Willi TREICHEL, Reservist aus Kratzig im Kreis Köslin, ist in Verlustliste 0058 vom 29. September 1914 des Infanterie-Regiments Nr. 54 in Kolberg und Köslin, III. Bataillon, 9. Kompanie als Toter aufgeführt.

Hat jemand weitere Informationen zu Treichel aus Kratzig?

xxWendt in Friedrichshagen
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 07:46:00 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Angerapp
Gelesen: 2898

Zufallsfund:

Friedrich WENDT, Dienstknecht in Ludwigsaue, 37 3/4 Jahre alt, ledig, Sohn des in Friedrichshagen im Kreise Darkehmen verstorbenen Arbeitsmannes Christian WENDT und Dorothee Friederike KUBUSCH, 23 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des Wilhelm KUBUSCH, Arbeitsmann in Ludwigsaue, werden am 16.08.1857 in Ludwigsaue von Prediger Schulze aus Rüthnick getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > keine Angabe, Braut > "Eltern"

Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Ludwigsaue, Altkreis Ruppin, jetzt Kreis Oberhavel, Brandenburg, 1810-1874, Trauungen 1857, Nr. 2

Anmerkung: Der Kreis Darkehmen wurde 1938 in Kreis Angerapp umbenannt.

xxPanske und Behrendt
Geschrieben von: felizitas, November 07, 2015, 12:17:18 Nachmittag
Antworten: 6

Board: Ahnenforschung im Kreis Tuchel
Gelesen: 5466

Hi, chaka,

hier eine Übersicht zu den Vorfahren von Anton Behrendt, soweit ich sie bisher erfasst habe:


Vorfahren des Anton Behrendt

bis zur 16. Generation

    Generation 1
        1 - Anton Behrendt 1934-1995
    Generation 2
        2 - Hans Jan Behrendt 1898-1945
        3 - Antonia Toni Panske 1902-1976
    Generation 3
        4 - Julian Behrendt 1864-1940
        5 - Regina Weilandt 1872-1938
        6 - August Thomas Panske 1860-1916
        7 - Catharina Martha Froelke 1866-1949
    Generation 4
        8 - Matthias Behrendt 1826-
        9 - Anna Wenda †
        10 - Johann Weilandt 1842-
        11 - Helena Hoffmann 1843-
        12 - Johann Thomas Panske 1831-1909
        13 - Catharina Elisabeth Nelke 1839-1916
        14 - Matthaeus Froelke †
        15 - Anna Behrendt †
    Generation 5
        16 - Mathias Peter Behrendt 1790-1864
        17 - Catharina Anna Pankau 1805-1884
        18 - [hypoth.] Joseph Wenda †
        19 - [hypoth.] Catharina Wollschleger †
        24 - Simon Paul Panske 1801-1862
        25 - Magdalena Otto 1796-1875
        26 - Casimir Joseph Nelke 1814-1857
        27 - Anna Maria Rosentreter 1816-1884
    Generation 6
        32 - Mathias Behrendt /1775-
        33 - Anna Jarske †
        34 - Joseph Pankau †
        35 - Gertrud Rink †
        52 - Joseph Nelke 1775-1831
        53 - Elisabeth Gatz 1770-1844
        54 - Johannes Rosentreter ca 1792-1848
        55 - Eva Brügmann ca 1785-1853
    Generation 7
        104 - Paul Nelke 1740-1790
        105 - Gertrud Gatz 1748-1785
        106 - Paul Gatz 1734-1785
        107 - Anna Thiede 1744-1820
        108 - Adam Rosentreter 1753-1813
        109 - Marianna Josephina Maria Grabowitz 1762-1813
    Generation 8
        208 - Peter Nelke ca 1690-1759
        209 - Anna Rink †ca 1801
        210 - Paul Gatz ca 1716-
        211 - Anna Littgard 1727-1802
        212 - Stanislaus Gatz †
        213 - Anna Nelke ca 1690-ca 1750
        214 - Jacob Thiede 1719-1784
        215 - Gertrud Nitzler 1722-
        216 - Georg Rosentreter 1692-1753
        217 - Elisabeth Schwemin 1712-1803
        218 - Laurentius Grabowitz 1716-1782
        219 - Gertrud Chylewska 1730-1804
    Generation 9
        416 - Michael Nelke ca 1652-1722
        418 - Johannes Rink /1890-
        422 - Peter Littgard †/1768
        423 - Gertrud Pliske ca 1707-1767
        424 - Matthias Gatz †1707/
        425 - Eva ? †
        426 => 416
        427 => 417
        428 - Jacob Thiede /1685-
        429 - Catharina Gersch /1685-
        430 - Paul Nitzler /1677-
        431 - Anna N.N. †
        432 - Georg Rosentreter 1653-1733
        433 - Agnes N.N. †
        434 - Peter Schwemin ca 1680-1738
        435 - Hedwig N.N. ca 1682-1732
        436 - Laurentius Grabo ca 1680-
        437 - Anna N. N. †
        438 - Johann Chylewski 1695-1738/
        439 - Elisabeth Stolpmann 1702-1739/
    Generation 10
        832 - Jacob Nelke /1640-
        833 - Hedwig ? /1640-
        856 - Matthias Thiede /1690-
        858 - Georg Gersch /1670-
        859 - x N. N. /1670-
        864 - Martin Rosentreter /1640-1655/
        865 - Marianna N.N. /1640-
        868 - Michael Schwemin 1650-1697
        869 - Agnes Risop ca 1660-1739
        876 - Albrecht Chylewski †1693/
        877 - Hedwig ? †1694/
        878 - Lorenz Stolpmann ca 1663-1759
        879 - Hedwig N.N. ca 1660-1759
    Generation 11
        1.664 - x Nelke †
        1.736 - Johann Schwemin 1615-ca 1670
        1.738 - Thomas Risop ca 1640-/1676
        1.739 - Elisabeth Rhode ca 1640-ca 1700
        1.756 - Johann Stolpmann 1630-ca 1692
        1.757 - Sophia Rhode ca 1630-ca 1670
    Generation 12
        3.476 - Laurenz Risop ca 1620-ca 1670
        3.477 - Agnes N.N. ca 1620-ca 1670
        3.478 - Lorenz Rhode ca 1620-ca 1670
        3.512 - Laurentius Lorenz Stolpmann ca 1610-ca 1660
        3.514 - Christoph Rhode ca 1580-1652
        3.515 - Agnes Latzke ca 1580-ca 1660
    Generation 13
        6.952 - Andreas Risop ca 1580-ca 1630
        6.956 => 3.514
        6.957 => 3.515
        7.028 - N.N. Rhode 1560-1610
        7.030 - Mathias Latzke 1550-ca 1630
    Generation 14
        13.904 - Bartholomaeus Risop ca 1560-ca 1610
        14.056 - N.N. Rhode 1520-1580
    Generation 15
        28.112 - Andreas Rhode ca 1500-1560

>> Zur Interpretation der Übersicht:  /JJJJ  bedeutet vor dem genannten Jahr geboren, bzw. gestorben. Entsprechend bedeutet  JJJJ/  nach dem genannten Jahr geboren bzw. gestorben. <<


Viele Grüße von der Spree

* felizitas *


### alle Angaben ohne Gewähr ###

xxNeue Forenthemen
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 02:06:23 Nachmittag
Antworten: 10

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 9365

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 10:17:13 Vormittag
Kai Petrich  Niedersachsen

Die Kriesel vertreten durch Jacob Kriesel verheiratet mit Caroline Kriesel aus vormals Caroline Ladwig geborene Fenski heiratetet um 1827 in Strelno (in dem Kreis Strelno in Ost-Posen), und dann ist auch noch bemerkenswert, (dies nun aber: meine Ahnen Christian Kriesel und dessen ein Nachkomme Julius Kriesel (in dem Kreis Wirsitz heute Kreis Pila nahe Ost-Posen und in dem Kreis Strelno in Ost-Posen)),: vermutlich-vielleicht das ein Ahne Kriesel (von mir) mit einer Linie bürgerlicher (Frau Dreger oder Dräger geborener) Unruh verwandt gewesen war/ oder wurde, weil daß bis heute eigentlich gelten sollte, meine ich.

xxWeidhorn
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 08, 2014, 03:30:49 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Graudenz
Gelesen: 1939

Gesucht werden weiterführende Hinweise, z. B. Geburt und Eltern, auf

Heinrich August WEIDHORN
Musketier aus Graudenz
vermisst im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.
Keine weiteren Angaben vorhanden.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vermutlich ist er der Sohn von

Michael WEIDHORN
und
Caroline geb. RADKE [Radtke],

die etliche Kinder in der evangelische Kirche von Graudenz taufen ließen. Es wird weiterhin vermutet, dass Michael WEIDHORN, geboren um 1814, aus dem Kreis Briesen stammte.

Für entsprechende Mitteilungen bedanke ich mich.



xxStrehlau aus Ossettno
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 02:34:08 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Löbau
Gelesen: 2367

Zufallsfund:

Jacob STREHLAU, Kätner, katholisch, geb. in Ossettno, dort wohnhaft, stirbt am 18.05.1878 um 21.00 h in Ossettno im Alter von 50 Jahren.
Marjanna geb. SMOLENSKA, seine Ehefrau, meldet am 19.05.1878 dem Standesbeamten den Tod.

Quelle: Standesamt Ostrowitt, Kreis Löbau, Sterbebuch Nr. 15/1878

xxKrüger oo Rabe in Stettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:54:59 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Stettin
Gelesen: 2326

Die Hebamme Adelheid Müller geb. Roloff, wohnhaft in Stettin, Wilhelmstr. 21, meldet am 02.01.1893 dem Standesbeamten die Geburt der
Martha Charlotte Auguste KRÜGER;
geb. am 27.12.1892 um 22.00 h in Stettin, Lindenstr. 3 (elterliche Wohnung),
Vater: Carl Friedrich Wilhelm KRÜGER, Hauswart
Mutter: Auguste Friederike Caroline geb. RABE
Die Familie ist evangelisch.
Quelle: Register des Standesamts Stettin I, Nr. 2/1893

Hat jemand weitere Angaben zu den Eltern des Kindes?

xxStrehlau aus Richlawo
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:24:08 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Schwetz
Gelesen: 2403

Heinrich Ernst STREHLAU aus Richlawo, Kreis Schwetz wird im Lazarett Höhnheim [Hoenheim, Unterelsaß] behandelt nach Verwundung des linken Arms durch einen Splitter, die er er am 03.09.1870 als Angehöriger des "Belagerungs-Corps vor Straßburg 1. Garde Landwehr Regiment 1. Bataillon (Königsberg) 12. Kompanie erlitt.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vielleicht ist dieser Beitrag für den ein oder anderen Strehlau-Forscher von Interesse.

xxSöderström
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 06:30:04 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Allenstein
Gelesen: 2504

Zufallsfund:

Theodora Walborg SÖDERSTRÖM, geboren am 14.04.1899 in Allenstein und dort am 28.05.1899 getauft, wird am 28.03.1915 in Wismar konfirmiert. Ihr Vater ist Theodor Ferdinand Willibald SÖDERSTRÖM, Major in Wismar.
Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikate 1876-1918, Garnisongemeinde Wismar, Konfirmationen 1915, Nr. 3

xxWoistenthin
Geschrieben von: clarissa1874, November 26, 2012, 10:51:34 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Kammin
Gelesen: 2887

Kann jemand sagen, ob die Kirchenbücher der evangelischen Kirchengemeinde WOISTENTHIN den 2. Weltkrieg überlebt haben und wo sie, falls ja, aufbewahrt werden?

Vielen Dank für eine Nachricht?

xxStrehlau
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 08:07:45 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 4895

"Dem Eigenthümer Adam Strehlau ist von sr. Fr. Eva geb. Liepke den 15ten Juny um 1 Uhr ein Sohn Johann gebohren, welcher d. 18ten ejsd: getauft worden. Pathen: 1) Nachbar Xtian [Christian] Hollatz. 2) Gottl. Scheranoski [?] und 3) Xtine [Christine] Engel, Mädchen"
* 15.06.1817 in Garnsee
Quelle: Kirchenbuch Garnsee, Kreis Marienwerder, Taufen 1817, S. 99

Hat jemand vielleicht weitere Informationen zu dieser Familie? Wenn ja, bitte hier eingeben. Danke!

xxStrauß aus Groß Küdde
Geschrieben von: clarissa1874, Oktober 06, 2012, 11:50:26 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 2735

Zufallsfund:

Auguste Alwine STRAUß, eheliche Tochter des Herrmann STRAUß, Taschenspieler, "zur Zeit Soldat", und der "Fr. STRAUß (Herrmann) gebornen GUTSTATT, wird am 20.06.1866 um 8.00 h in Zaatzke geboren und dort am 22.06.1866 von Prediger Sybel getauft. Paten: 1) Auguste Bennewitz 2) Jungfrau Auguste Braun 3) Jungfrau Alwine Bismark.
"NB. zu No: 8. Das Kind wurde im Kruge geboren. Die Eltern des Vaters waren mit der Mutter des Kindes hier. Aus dem Paß war nicht ersichtlich, ob die Leute evangelisch sind, wie sie angeben. Auch war im Paß der jungen Frau, ihr Mann blos Herrmann genannt; sie giebt an, katholisch zu sein."
Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Neu Daber, Ostprignitz, Brandenburg, 1842, darin Zaatzke, Ostprignitz, 1861-1874, Taufen Zaatzke 1866, S. 44, Nr. 8

Ebay Angebote

Sponsored Links

Ahnenforschung.de News

Antwortzeit Fehler, der Feed kann nicht gelesen werden.

Sponsored Links

Genealogienetz News

Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 05:32:04 Nachmittag
Das Archiv des Bistums Passau erhebt im Rahmen des EU-Projektes READ Benutzerumfragen. Mit dieser Umfrage unterstützen Sie uns, die Nutzung unseres Hauses besser zu beurteilen und gegebenenfalls Verbesserungen zu verwirklichen. Im Blickpunkt stehen vor allem die Möglichkeiten, die das Projekt READ bietet. Sie helfen uns mit Ihrem Beitrag, die im Projekt entstehenden Werkzeuge und Hilfsmittel noch besser auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Das READ Projekt wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 von der Europäischen Union unter Fördernummer 674943 gefördert. Hier geht es zur Umfrage.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:11:15 Nachmittag
Kategorie: Internet
Auf der neuen Interview-Reihe Nachgeforscht bei...“ auf der Citizen Science-Plattform „Bürger schaffen Wissen“ gibt es ein Interview mit Jesper Zedlitz: „Kombiniert Hobby mit Beruf und Beruf mit Hobby: Jesper Zedlitz. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter entwickelt er in der Arbeitsgruppe Kommunikationssysteme an der Uni Kiel Software-Programme, in der Freizeit nutzt er seine Kenntnisse, um Datenbanken und Archive für die Familienforschung zu erschließen - zum Beispiel im Projekt DatenErfassungsSystem.“
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:14:06 Nachmittag
Kategorie: Archive
Adressbücher sind wertvolle Quellen für die regionale Geschichte und für die private Familienforschung. In Zusammenarbeit mit Bibliotheken und Archiven baut die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek seit Jahren ein "Digitales Archiv" für Thüringen im Internet auf. In dieses Portal werden auch die historischen Adressbücher als eine typische kommunale Archivquelle eingebracht. Den Anfang machen die Städte Erfurt, Jena, Weimar, Eisenach und Mühlhausen.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:21:47 Nachmittag
Kategorie: Archive
Gerichtsbücher sind für "fortgeschrittene" Familiengeschichtsforscher eine wichtige Quelle, dokumentieren sie doch vielfältige Rechtsgeschäfte vom ausgehenden Mittelalter bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Sächsische Staatsarchiv veranstaltet am 16. September 2016 im Staatsarchiv Leipzig ein Fachkolloquium unter dem Titel „Sächsische Gerichtsbücher“ im Fokus. Alte Quellen im neuen Informationssystem«, zu dem es herzlich einlädt. Während der Veranstaltung werden die Ergebnisse eines durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Projekts zur Erschließung der sächsischen Gerichtsbücher vorgestellt. Ab 2013 wurden die rund 22.900 Bände im Staatsarchiv elektronisch verzeichnet. Darüber hinaus konnten Gerichtsbücher aus neun sächsischen Stadtarchiven und dem Staatsfilialarchiv Bautzen in das Projekt einbezogen werden.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:25:46 Nachmittag
Kategorie: Gelesen in...
Focus online lokal

12.08.2016: Die älteren Personenstandregister Mönchengladbachs sind jetzt bei Ancestry.de online und kostenpflichtig einsehbar. Im Stadtarchiv Mönchengladbach lagern mehr als 2,2 Millionen Personenstandsurkunden aus elf (ehemaligen) Standesämtern von Wanlo bis Neuwerk. Jetzt wurden über 750.000 Geburtsurkunden der Jahre 1798 bis 1903 digitalisiert und online gestellt, zusätzlich über 520.000 Heiratsurkunden der Jahre 1798 bis 1933 sowie nahezu 900.000 Sterbeurkunden der Jahre 1798 bis 1950.

Lippische Landes-Zeitung

10.08.2016 Martin Hostert, Detmold: 44.000 Sterberegister werden digitalisiert und online zur Verfügung gestellt. Dieses ehrgeizige Ziel hat sich das Landessarchiv in Detmold gesetzt. Mit "sensationeller Geschwindigkeit", so lobt Archivleiter Dr. Johannes Burkardt, sind die Mitarbeiter des Datenbank-Portals "FamilySearch" bei der Arbeit. "FamilySearch" fotografiert die Register fürs Archiv gebührenfrei ab, die Detmolder Experten verarbeiten die Fotos so weiter, dass die Urkunden bei der Recherche im Netz möglichst schnell gefunden werden können.

WAZ Schwelm

10.08.2016 Bernd Richter, Schwelm: Viel Arbeit für Ehrenamtliche im Stadtarchiv Schwelm. In vier Jahren soll das Stadtarchiv Schwelm wieder arbeitsfähig sein. Unzählige Archivalien sind bis dahin noch zu sichten. Das Stadtarchiv war in Schwelm jahrelang ein ungeliebtes Kind von Politik und Verwaltung. Trotz gesetzlicher Vorgaben fand Archivarbeit praktisch nicht statt. Nun hat der Arbeitskreis „Stadtarchiv 2020“ seine Arbeit begonnen. Drei Teams sollen gebildet werden: Bau und Transport; Sortierung und Katalogisierung; Historische Bibliothek. Die ersten Helfer haben sich bereits in von der Verwaltung vorbereitete Listen eingetragen.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:30:08 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
"Die Familienforscher" waren beim „KreisKinderKulturFest“ am 28.August bei bestem Wetter in Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) unter dem Motto „Märchen der Welt“ dabei. Das Ziel der Familie Kracke war, Kinder und Jugendliche anzusprechen, um das Interesse für die Familienforschung zu wecken. Dazu wurde das Motto der Veranstaltung großzügig ausgelegt und unser Stand entsprechend ausgestattet. Es gab neben Ahnentafelvordrucken und Sütterlin-Alphabet für die Größeren auch Ausmalbilder und Rätsel für die Kleineren. Viele ältere Kinder, einige Jugendliche und auch viele Erwachsene kamen an unseren Stand. Kinder fragten interessiert, was es hier „so gäbe“, und so konnten wir von unserem Hobby berichten und ein bisschen Interesse dafür wecken. Für jedes ausgemalte Arbeitsblatt gab es als Anerkennung ein Button „Ich bin Familienforscher“. Jugendliche und Erwachsene hatten das Bedürfnis, von ihren Erfahrungen in der Familie und eigenen Forschungsergebnissen zu berichten. Auch gezielte Fragen nach DNA-Genealogie, Online/Computergenealogie, Quellenlagen wurden gestellt und von uns hoffentlich kompetent beantwortet. (Timo Kracke)
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:33:27 Nachmittag
Kategorie: Vereine und Gruppen
Ein Interview des DAGV-Vorsitzenden Interview Dirk Weissleder ist in der französische Genealogie-Zeitschrift La revue française de Généalogie (RFN Juni-Juli no. 224, 14-15) abgedruckt. Thema war die Förderung des Austausches zwischen deutschen und französischen Forschern. Das Magazin gehört zu den größten Fachzeitschriften auf diesem Gebiet und erscheint mit über 30.000 Exemplaren alle zwei Monate (plus einer Sondernummer).
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:46:17 Nachmittag
Für Bibliotheken und Archive steht zur Komplettierung ihrer Bestände der COMPUTERGENEALOGIE in 30 Jahrgängen ein kostenloser Service bereit - solange der Vorrat reicht. Anfragen bitte an die CG-Redaktion oder an Klaus Vahlbruch.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 05:55:14 Nachmittag
Kategorie: Internet
DES Ausweisungslisten

Ein neuer Jahrgang aus dem "Central-Blatt für das deutsche Reich" ist online (1903). Damit sind jetzt 30 Jahrgänge von 1873 bis 1903 mit über 20.000 Einträgen lückenlos online. Danach geht es dann mit den neueren Jahrgängen 1904 bis 1908 weiter. Weitere Informationen finden sich hier. Vielen Dank an alle Mittipper und viel Spaß beim Erfassen (Jörn Bartels).

DES Geheime Marine Verlustliste

Mit den 8,5 Millionen Einträgen der deutschen Verlustlisten des Ersten Weltkrieges und dem Gedenkbuch der Kaiserlichen Marine hatte CompGen bereits einzigartiges Material zum 1. Weltkrieg vorliegen. Nun ist es gelungen, eine weitere interessante Quelle zur Marine im Ersten Weltkrieg ausfindig zu machen: die Geheime Marine Verlustliste. Hier sind deutlich detailliertere Informationen als in den allgemeinen Verlustlisten zu finden.
/br> In den allgemeinen Verlustlisten des Ersten Weltkrieges sind 173 Listen mit Daten von Marineangehörigen enthalten. Allerdings wurden dort nur verkürzte Angaben gemacht – vermutlich, um den Kriegsgegnern keine Information über den Zustand der Marine zu geben. Parallel veröffentlichte die Marine bis Ende 1918 geheime Verlustlisten. Diese geheimen Listen sind in Abschnitte (a) und (b) unterteilt. Die in Abschnitt (a) genannten Personen findet man verkürzt auch in der allgemeinen Verlustliste. Im noch geheimeren Abschnitt (b) werden u.a. Selbstmorde aufgeführt. Diese wurden nicht in den allgemeinen Verlustlisten bekanntgegeben.

Um einen vollständigen Überblick über die kaiserliche Marine im Ersten Weltkrieg geben zu können, wird momentan an der Erschließung dieser Quelle gearbeitet. Hierzu suchen wir noch Mithelfer! Für unsere bequeme Online-Erfassung benötigen Sie nicht mehr als einen Computer mit Internetzugang. Sie können sich ihre Zeit frei einteilen, jeder abgetippte Eintrag hilft. Nähere Informationen zum Projekt und eine Suche in den bereits erfassten Daten gibt es hier.

DES-Adressbücher

Mit dem Adressbuch Bamberg 1960 ist nun das letzte Buch, das durch das Kooperationsprojekt mit FamilySearch digitalisiert wurde, in die DigiBib aufgenommen. Seit Juli 2015 sind damit insgesamt 114 Bücher in diesem Kooperationsprojekt bearbeitet worden, die den Bestand der Adressbücher in der DigiBib bereichern. Insgesamt sind nun 877 Bücher in der DigiBib. Fertig erfasst wurde das Adressbuch Danzig von 1926, mit 117.797 Datensätzen.

Neu in der Erfassung ist das "Adreßbuch für die Herzogthümer Schleswig-Holstein sowie das Fürstenthum Lübeck“. Es werden auch Orte in Nord-Schleswig aufgeführt, die ab 1920 zu Dänemark gehören. Allen Helfern ein Dankeschön für die Mitwirkung. Zahlreiche weitere Adressbücher stehen auf der DES-Startseite zur Erfassung zur Verfügung. Alle Neuigkeiten sind im ausführlichen Newsletter einzusehen. (Gerhard Stoll)

Grabsteine

Im August 2016 wurde das Grabstein-Projekt um ca. 65 neue Dokumentationen von Grabsteinen auf Friedhöfen bereichert. Bemerkenswert ist die Mitarbeit vom VHS-Arbeitskreis Genealogie und Heraldik Mosbach/Baden. Er dokumentierte innerhalb kurzer Zeit 25 Friedhöfe, weitere befinden sich in Arbeit. Aktuell sind in der Datenbank Grabsteine 3.442 Friedhöfe mit 1,2 Millionen Fotos und 1,9 Millionen Personendaten archiviert. Dem gesamten Team der Datenbank "Grabsteine" ein herzliches Dankeschön für die gründliche und unermüdliche Projektmitarbeit! (Holger Holthausen)

Online-OFB

Seit Mitte Juli sind wieder 10 (!) neue OFBs hinzugekommen.

* Bia (Ungarn) (dt. Wiehall) liegt im Zsámbeker Becken, ca. 16 km südwestl. von Budapest und gehört zum Komitat Pest. 1966 wurde Bia sowie die Nachbargemeinde Torbágy vereinigt und seither heißen die beiden Orte Biatrorbagy. Bearbeiter: Roland Schütt
* Soborsin (Banat). Săvârșin oder Săvîrșin (deutsch Soborschin, ungarisch Soborsin) ist eine Gemeinde im Kreis Arad in der Region nördliches Banat in Rumänien. Bearbeiter: Arbeitskreis donauschwäbischer Familienforscher e.V. (AKdFF)
* Reichau (Bayern), heute Ortsteil der Gemeinde Boos im Landkreis Unterallgäu, gliedert sich in zwei Ortsteile, Unter- und Oberreichau und hat etwas über 300 Einwohner.Bearbeiter: Heinz Wucher
* Japenzin (Mecklenburg-Vorpommern). Japenzin ist ein kleiner Ort 20km südwestlich von Anklam, am Landgrabental gelegen. Der Ort hat ca. 250 Einwohner, wobei es vor der Jahrhundertwende wesentlich mehr Menschen dort gab. Bearbeiter: Marcel Anterhaus (Pommerscher Greif)
* Schillingstedt (Thüringen) im Kreis Sömmerda wurde 1227 das erste Mal urkundlich erwähnt und gehört heute zur Verwaltungsgemeinschaft Kölleda. Der bearbeitete Zeitraum läuft von 1636 bis 1854, wobei zwischen 1636 und ca. 1680 große Lücken sind. Bearbeiter: Dirk Peters
* Zirchow auf Usedom (Mecklenburg-Vorpommern) enthält in der ersten Veröffentlichung alle Trauungen von 1807 bis 1874 sowie aus verschiedenen Jahrgängen Geburts- und Sterbeeinträge. Bearbeiter: Judith Oelschläger-Finn (Pommerscher Greif)
* Ludwinów und Janowice (Polen) sind zwei der zahlreichen deutschen Siedlungen in Mittelpolen, die zumeist in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts wie hier in den Lubliner- und Cholmer Land gegründet wurden. Die deutschen Siedler waren zumeist evangelischer Religion. Bearbeiter: Klaus Kurzmann
* Heiningen (Baden-Württemberg), ursprünglich Huningen, gilt als ein früh gegründeter alemannischer Kernort im mittleren Voralbgebiet. Im Ortsfamilienbuch Heiningen können Heininger Familien ihre Wurzeln über 14 Generationen zurückverfolgen. Für die Jahre 1575-1630 liegen keine Geburtsdaten vor. Bearbeiter: Gudrun Klose
* Das 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr.49 ist während der Reorganisation der Armee aus dem 9. Infanterieregiment (Kolberg) und dem 9. Landwehrregiment gebildet worden. Für diese Datenbank wurde das Militärkirchenbuch des Regiments für den Zeitraum 1860 bis 1868 ausgewertet. Bearbeiter: David Krüger (Pommerscher Greif)

Mit Stand vom 01.09.2016 sind zur Zeit 599 OFBs online. Vielen Dank an alle Bearbeiter. Ihr leistet tolle Arbeit. (Herbert Juling)
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:13:33 Nachmittag
Kategorie: Internet
Die sogenannte „Ergänzungskartei“ der Volkszählung im Deutschen Reich vom 17. Mai 1939 mit den Angaben zur Religionszugehörigkeit aller vier Großeltern mit dem Zweck der Feststellung von jüdischen Vorfahren wurde vom in Berlin gegründeten Verein Tracing the Past e.V. im Internet veröffentlicht. Die Veröffentlichung umfasst – in Anlehnung an die deutschen Schutzfristen – etwa 275.000 (oder 67 %) der 410.000 Originaleinträge mit verschiedenen Suchmöglichkeiten. Zusätzlich sind bestätigte Holocaust-Opfer markiert.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:17:53 Nachmittag
Kategorie: Archive
Auf der Portalseite für das Archivwesen in Sachsen findet man umfangreiche Informationen über Bestände, Ausstellungen, Sachsen in „Bild und Ton“, Bibliothek und mehr. Unter dem Menüpunkt „Oft nachgefragt“ sind auch für Familienforscher wichtige Hinweise z.B. über Grundbücher, Karten- und Pläne, zur Orts- und Heimatgeschichte, Erster Weltkrieg und zur Personen- und Familienkunde zu finden. Dieser umfassende Teil wurde neu verfasst und enthält auch den Hinweis, dass die durch den Verein für Computergenealogie digitalisierten Adressbücher aus der Deutschen Zentralstelle für Genealogie mit dem Datenerfassungssystem DES bearbeitet werden können.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:23:30 Nachmittag
Kategorie: Archive
Das Archiv des Bistums Passau ist als Projektpartner im EU-Projekt READ, das sich mit der automatischen Erkennung und Entschlüsselung alter Handschriften beschäftigt, Ausrichter für die nächste Generalversammlung. Im Rahmen dieser Veranstaltung findet am 20. September 2016, 8:30 bis 11:30 Uhr, in Passau ein öffentliches Symposium zum Thema „Automatische Handschrifterkennung in historischen Dokumenten“ statt. Anmeldung in Informationen: read-project@bistum-passau.de. Folgende Redner halten Vorträge über das Projekt READ, die aktuelle Forschung zum Thema automatische Handschrifterkennung, sowie zur interdisziplinären Arbeit mit historischen Dokumenten:

Gerhard Fürmetz, Bayerisches Hauptstaatsarchiv, „Digitalisierung und die Archive - Herausforderungen, Arbeitsfelder und Perspektiven“
Dr. Herbert W. Wurster, Direktor des Diözesanarchivs des Bistums Passau, „Kirchenbücher als Quelle der Forschung und Herausforderung für automatisierte Verarbeitung“
Dr. Günter Mühlberger, Leiter des EU-Projektes READ, „Transkribus als Forschungsinfrastruktur für die Erkennung und Aufbereitung historischer Dokumente“
Dr. Markus Diem, Computer Vision Lab der Technischen Universität Wien, „Datensätze und Wettbewerbe als Mittel zur Förderung exzellenter Forschung“.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:29:01 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Der pensionierte Ortspfarrer in Dedesdorf Gerhard Ramsauer hat das neue Ortsfamilienbuch „Dedesdorf“ fertig gestellt. Es erscheint als Band 13 in der OGF-Reihe Oldenburgische Ortsfamilienbücher auf CD und wird am Mittwoch, dem 28. September 2016 um 18:00 Uhr im Laurentiushaus der ev.-luth. Kirchengemeinde, Fährstr. 13 in 27612 Dedesdorf präsentiert. Das OFB enthält die Daten von über 7500 Familien und 24.000 Personen. Erfasst und bearbeitet wurden die Kirchenbücher der ev.-luth. Kirchengemeinde, Familienkundliche Quellen und Aufstellung der jüdische Einwohner in Langwürden und ergänzende Daten aus anderen Kirchenbüchern oder Ortsfamilienbücher anderer Kirchspiele. Die CD kann nach der Vorstellung für 25,- Euro erworben werden.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:32:07 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Die Historischen Rufnamen der ehemaligen Rheinprovinz und Be-Ne-Lux gehen in den Druck. Auf Grund der eingereichten Unterlagen gehen die Rufnamen bis in den niederdeutschen Raum (altes Hanse-Gebiet) hinauf. Einen Teil unserer Rufnamen haben wir auch von dort erhalten. Im Buch sind ca. 700 Ursprungs-Vornamen und über 36600 Rufnamen aufgelistet. Unterschied zu den normalen Vornamen-Büchern ist hier, dass das Buch nach Rufnamen sortiert ist und somit den Ahnenforscherinnen und Forschern eine Hilfe bei ihrer Suche sein kann. (Peter Lönnendonker)
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:36:47 Nachmittag
Kategorie: Termine
50 Jahre ASF

Die Arbeitsgemeinschaft für Saarländische Familienkunde e.V. (ASF) besteht in diesem Jahr 50 Jahre. Aus diesem Anlass feiert sie am Sonntag, 11. September 2016 von 10.00 bis 17.00 Uhr in der Bliesgau-Festhalle, Von-der-Leyen-Straße 2 in 66440 Blieskastel, u.a. im Rahmen einer genealogischen Ausstellung. Insgesamt 21 Vereine und Organisationen haben sich bis dato bereits angemeldet. Der Leiter der AG Heraldik, Rolf Heintz aus Völklingen, stellt aus seiner großen privaten Wappensammlung viele großformatige Exponate aus und steht für Fragen zur Wappenforschung- und Beantragung zur Verfügung.

Siebenbürgen-Seminar

Das 17. Projekt-Seminar der „Genealogie der Siebenbürger Sachsen“.findet vom 14. bis 16. September 2016 in Bad Kissingen unter dem Motto "Die Genealogie der Siebenbürger Sachsen für die Öffentlichkeit" statt. Die Unterbringung und Verpflegung ist im im „Heiligenhof“ Bad Kissingen. Die Anmeldung zum Seminar sollte bitte möglichst bald an folgende Adresse gerichtet werden: Heiligenhof, Alte Euerdorfer Straße 1, 97688 Bad Kissingen, Telefon: 0971-71470, E-Mail: info [ät] heiligenhof.de. Bei Fragen zum Seminar wenden Sie sich bitte an Jutta Tontsch, Telefon: 040-65389600.

München: Seminar

Der Münchener Familienforscherstammtisch bietet am 17. September 2016 im ESV Neuaubing ein Seminar zur Dokumentation von genealogischen Daten und Quellen am Beispiel des deutschen Genealogie-Programms AGES! an. Das Seminar richtet sich an alle, die genealogische Daten sinnvoll erfassen und auswerten wollen. Alle Einzelheiten zu Programm, Anfahrt und Anmeldung können Interessierte dem Seminar-Flyer entnehmen. (Peter Teuthorn)

Patriziertagung Erlangen

>7./8.10.2016 Erlangen: Patriziertagung<(a> der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Egloffstein’schen Palais, Historischer Stucksaal, Friedrichstr. 17, Erlangen. Thema: Patrizier – Wege zur städtischen Oligarchie und zum Landadel. Süddeutschland im Städtevergleich: Nürnberg, Augsburg, Frankfurt am Main, Rothenburg ob der Tauber, Schweinfurt und Ulm. Am zweiten Tagungstag referiert der Vorsitzende des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde über Fugger, Welser, Langenmanten als Vorfahren. Tagungsanmeldung bei Frau Lisa Bauereisen. Ein Tagungebeitrag wird nicht erhoben.

Luxroots: Ahnenforschungstage

Am 8. und 9. Oktober 2016 finden im Centre Nicolas Braun in Hesperingen in Luxemburg (Samstag 14-21 Uhr, Sonntag 10-17 Uhr) Ahnenforschungstage statt mit der Teilnahme von Vereinigungen aus der Großregion unter der Schirmherrschaft des Kulturministeriums und der Gemeinde Hesperingen.

Luxracines: Tag der Genealogie

Luxracines.lu organisiert den 11. Nationalen Tag für Genealogie und Lokalgeschichte am 16. Oktober 2016 von 10-17 Uhr im Centre Culturel „An der Eech“ in L-Leudelange/Luxemburg. Anmeldung hier.

Deutsch-Dänischer Familienforschertag 2016

Am 12. November 2016 ist Timo Kracke in Flensburg mit einem Stand beim 2. Deutsch-Dänischen Familienforschertag der Dänischen Zentralbibliothek vertreten. Es wird einen Ausstellungsbereich mit genealogischen Vereinen, Arbeitsgruppen und Archiven aus Deutschland und Dänemark geben. Parallel gibt es ein interessantes Vortragsprogramm. Auf dem Stand wird darüber informiert, welche Möglichkeiten es gibt, um junge Menschen für Familienforschung und Familiengeschichte zu interessieren. Wer seinen Nachwuchs mitbringt, kann auch direkt je nach Alter der Kinder mit Ausmalbildern, Rätseln oder einer Ahnentafel beginnen. Mehr Informationen über die Dänische Zentralbibliothek (auf dänisch). (Timo Kracke)

Genealogischer Kalender

Für den Monat September 2016 sind 23 Termine, für Oktober 2016 sind 22 Termine im „Genealogischen Kalender“ eingetragen.

Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.
Geschrieben von: Geschrieben: September 09, 2016, 09:46:34 Nachmittag
aber wann? Die Antwort liefert das alphabetische Stichwort-Register - von "Aachen" bis "Zweiter Weltkrieg". Aber auch die Inhaltsverzeichnisse aller CG-Hefte seit 2001 sind online zu finden. Die Jahrgänge und das Register sind allerdings auch bei jedem Heft verlinkt, im Kasten "Archiv" rechts oben. Und sämtliche Newsletter seit 2001 findet man hier. Viel Spaß beim Stöbern! (RE)