Sprache: 
Um diese Webseite anzusehen ist es notwendig, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.
Die Cookies enthalten keine privaten Informationen, sie sind für den Programm Ablauf notwendig.
  das beim Ansehen diese Website, beim Einloggen und Registrieren Cookies gespeichert werden.

* User Menu

Statistik


  • *Beiträge gesamt: 606
  • *Themen gesamt: 371
  • *Heute online: 4
  • *Am meisten online: 167
(Juli 16, 2012, 11:34:06 Vormittag)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 3
  • *Gesamt: 3

Kampf um Berlin

Immowelt

Angebote

Seniorenwohnungen

O2 Surfstick

Angebote

Willkommen auf DeutscheAhnen.de

Willkommen auf DeutscheAhnen.de
Der altdeutschen Ahnenforschung in den alten Deutschen Ostgebieten
Bitte klicken Sie auf den Link Forum , um zum Diskussions-Forum zu gelangen.

Viel Glück und  Erfolg bei der Ahnenforschung wünscht Admin Dipl.Ing. Stefan Hartmann.

Sponsored Links

* Ebay Angebote

Neue Postings


xxInschrift des Hartmann-Felske-Denkmals
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Mai 29, 2017, 11:04:09 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Hugo Hartmann Komponist
Gelesen: 2809

Ein Familiennamen Felske dort "könnte vermutlich aus einem häufigen Familiennamen Fenske" entstanden sein. Ich mutmaßte das einmal.

xxGronert aus Danzig
Geschrieben von: Jungchen 44, Januar 09, 2017, 07:38:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 4849

Hallo clarissa1874,
ich bin erst heute auf diesen Beitrag gestoßen.
Der Friedrich Wilhelm Gronert ist einer meiner Vorfahren.
Mich interessieren deshalb alle eventuellen weiten Nachkommen von ihm.
Ist er auch mit Ihnen verwandt

xxNeue Forenthemen
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 02:06:23 Nachmittag
Antworten: 10

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 13045

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 10:17:13 Vormittag
Kai Petrich  Niedersachsen

Die Kriesel vertreten durch Jacob Kriesel verheiratet mit Caroline Kriesel aus vormals Caroline Ladwig geborene Fenski heiratetet um 1827 in Strelno (in dem Kreis Strelno in Ost-Posen), und dann ist auch noch bemerkenswert, (dies nun aber: meine Ahnen Christian Kriesel und dessen ein Nachkomme Julius Kriesel (in dem Kreis Wirsitz heute Kreis Pila nahe Ost-Posen und in dem Kreis Strelno in Ost-Posen)),: vermutlich-vielleicht das ein Ahne Kriesel (von mir) mit einer Linie bürgerlicher (Frau Dreger oder Dräger geborener) Unruh verwandt gewesen war/ oder wurde, weil daß bis heute eigentlich gelten sollte, meine ich.

xxWeidhorn
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 08, 2014, 03:30:49 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Graudenz
Gelesen: 3521

Gesucht werden weiterführende Hinweise, z. B. Geburt und Eltern, auf

Heinrich August WEIDHORN
Musketier aus Graudenz
vermisst im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.
Keine weiteren Angaben vorhanden.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vermutlich ist er der Sohn von

Michael WEIDHORN
und
Caroline geb. RADKE [Radtke],

die etliche Kinder in der evangelische Kirche von Graudenz taufen ließen. Es wird weiterhin vermutet, dass Michael WEIDHORN, geboren um 1814, aus dem Kreis Briesen stammte.

Für entsprechende Mitteilungen bedanke ich mich.



xxStrehlau aus Ossettno
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 02:34:08 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Löbau
Gelesen: 3867

Zufallsfund:

Jacob STREHLAU, Kätner, katholisch, geb. in Ossettno, dort wohnhaft, stirbt am 18.05.1878 um 21.00 h in Ossettno im Alter von 50 Jahren.
Marjanna geb. SMOLENSKA, seine Ehefrau, meldet am 19.05.1878 dem Standesbeamten den Tod.

Quelle: Standesamt Ostrowitt, Kreis Löbau, Sterbebuch Nr. 15/1878

xxKrüger oo Rabe in Stettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:54:59 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Stettin
Gelesen: 3863

Die Hebamme Adelheid Müller geb. Roloff, wohnhaft in Stettin, Wilhelmstr. 21, meldet am 02.01.1893 dem Standesbeamten die Geburt der
Martha Charlotte Auguste KRÜGER;
geb. am 27.12.1892 um 22.00 h in Stettin, Lindenstr. 3 (elterliche Wohnung),
Vater: Carl Friedrich Wilhelm KRÜGER, Hauswart
Mutter: Auguste Friederike Caroline geb. RABE
Die Familie ist evangelisch.
Quelle: Register des Standesamts Stettin I, Nr. 2/1893

Hat jemand weitere Angaben zu den Eltern des Kindes?

xxStrehlau aus Richlawo
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:24:08 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Schwetz
Gelesen: 4052

Heinrich Ernst STREHLAU aus Richlawo, Kreis Schwetz wird im Lazarett Höhnheim [Hoenheim, Unterelsaß] behandelt nach Verwundung des linken Arms durch einen Splitter, die er er am 03.09.1870 als Angehöriger des "Belagerungs-Corps vor Straßburg 1. Garde Landwehr Regiment 1. Bataillon (Königsberg) 12. Kompanie erlitt.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vielleicht ist dieser Beitrag für den ein oder anderen Strehlau-Forscher von Interesse.

xxSöderström
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 06:30:04 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Allenstein
Gelesen: 4059

Zufallsfund:

Theodora Walborg SÖDERSTRÖM, geboren am 14.04.1899 in Allenstein und dort am 28.05.1899 getauft, wird am 28.03.1915 in Wismar konfirmiert. Ihr Vater ist Theodor Ferdinand Willibald SÖDERSTRÖM, Major in Wismar.
Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikate 1876-1918, Garnisongemeinde Wismar, Konfirmationen 1915, Nr. 3

xxTreichel
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 09:06:15 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Köslin
Gelesen: 4871

Willi TREICHEL, Reservist aus Kratzig im Kreis Köslin, ist in Verlustliste 0058 vom 29. September 1914 des Infanterie-Regiments Nr. 54 in Kolberg und Köslin, III. Bataillon, 9. Kompanie als Toter aufgeführt.

Hat jemand weitere Informationen zu Treichel aus Kratzig?

xxWendt in Friedrichshagen
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 07:46:00 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Angerapp
Gelesen: 4592

Zufallsfund:

Friedrich WENDT, Dienstknecht in Ludwigsaue, 37 3/4 Jahre alt, ledig, Sohn des in Friedrichshagen im Kreise Darkehmen verstorbenen Arbeitsmannes Christian WENDT und Dorothee Friederike KUBUSCH, 23 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des Wilhelm KUBUSCH, Arbeitsmann in Ludwigsaue, werden am 16.08.1857 in Ludwigsaue von Prediger Schulze aus Rüthnick getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > keine Angabe, Braut > "Eltern"

Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Ludwigsaue, Altkreis Ruppin, jetzt Kreis Oberhavel, Brandenburg, 1810-1874, Trauungen 1857, Nr. 2

Anmerkung: Der Kreis Darkehmen wurde 1938 in Kreis Angerapp umbenannt.

xxPanske und Behrendt
Geschrieben von: hartiberlin, Januar 11, 2017, 04:33:33 Vormittag
Antworten: 7

Board: Ahnenforschung im Kreis Tuchel
Gelesen: 9022

Vielen Dank liebe felizitas für diese Daten.
Bin gerade dabei auf meiner homepage
harti.com das TNG The New Generation Programm
zu installieren und werde die Panske Daten da dann auch mal einpflegen.


Gruss, Stefan.

xxFamilien Kriesel früher aus dem Kreis Wirsitz / und nicht Familie z Gresilowski.
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Januar 21, 2016, 12:00:00 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 6117

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 09, 2010, 11:06:12 Nachmittag
Kai Petrich aus Niedersachsen

Ich brauche Hilfe bei der Familienkunde zu folgendem Thema:

Familien Kresilowski und Kreschilowski aus Litauen und dem Gebiet Podolien bis zum Jahr 1875/
auch Familiennamen GREZILOWSKI oder GRESILOWSKI oder GRESCHILOWSKI würden mich weiterhin ab dem 21.01.2016 interessieren. Familien Kresilowski herbu (Erbe) Korczak und Familien Kreselowski herbu (Erbe) Korczak werden mich ab dem 21.01.2016 weiterhin interessieren.
Nur vermutlich gibt es ein Gut Kresel oder so ähnlich heißend. Oder war die Familie (von) Kreselwski an dem Anfang ein Teil der z Kisil? herbu- Wappenbild Kisil oder Namiot (Zelt)  die dem polnischen- Wappenstamm Korczak in der litauischen Reichshälfte von Polen-Litauen zuwechselten?     24.01.2016

Eine Familie Korczak ohne eine Wappenbildführung lebte vermutlich früher in Ostpreußen,  vielleicht- vermutlich war die dortige Familie Korczak nicht adelig und vielleicht- vermutlich war sie eine bürgerliche Familie Korczak nicht genau bekannten Korczak Herkommens aus dem (Szlachta-)Wappenstamm Korczak, jedoch stammte sie vermutlich aus dem Szlachta-Wappenstamm  Korczak in-und-aus Masowien oder Litauen oder Podolien und somit stammte sie vermutlich aus dem Wappenbilderbe Korczak in dem Polnischen Reich. Das Adelsgeschlecht z Korczak das das Wappenbild zunächst führte ``stammt ungefähr aus Südostpolen``, weil es ungefähr dort urkundlich in dem 14. Jahrhundert bekannt wurde. Es hatte vorher einen Namen gehabt der als ein ungarischer Adelsfamiliennamen gilt, jedoch in Polen den Namen Korczak angenommen.                                                                                       21.01.2016                                     und 24.01.2016

Hingegen meine Ahnen Familie unbekannt KRIESEL: ab dem Jahr 1824 ungefähr aus dem Landkreis Wirsitz und Familie Christian KRIESEL aus dem Landkreis Wirsitz ab dem Jahr 1845 ungefähr.
                        30.03.2010                                                                                     erweitert durch mich an dem 21.01.2016


xxKalb geb. Treichel
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 01:46:36 Nachmittag
Antworten: 9

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 13078

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 30, 2010, 10:44:27 Nachmittag
Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 11:01:41 Vormittag
Kai Petrich
EMail KaiPetrich@gmx.de

VERBESSERUNG: Die Familiennamen BARRACK auch BORRACK kamen in Danzig und umzu Danzig nicht urkundlich vor, (und) kamen jedoch in der Krempermarsch in den Elbmarschen nordwestlich Hamburgs vor (und kamen später in dem Dorf Blankenese bei Hamburg vor, nahe dem Kirchspiel NIENSTEDTEN und Ottensen (um 1543 vermutlich begründet) bei Hamburg), in Westholstein-Weststormarn im Bauernverzeichnisbuch des Bauern Johannes Gravert ...  und anderer Buchautoren (Quelle: 1929 ) erwähnt nur vor.

xxDobschall aus Kurzebrack
Geschrieben von: clarissa1874, November 29, 2014, 10:07:45 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 3774

Zufallsfund:

Wilhelm Eduard DOBSCHALL
Klempner, evangelisch
25 1/2 Jahre alt
* in Kurzebrack, Kreis Marienwerder
wohnhaft in Berlin, Parochialstr. 4
Vater: Klempner Karl DOBSCHALL, verstorben und zuletzt wohnhaft in Kurzebrack
Mutter: Marie geb. BARTEL, wohnhaft in Wokust [?], Mecklenburg-Strelitz
und
Friederike Karoline Louise MAHNKE, evangelisch
29 Jahre alt
* in Neubrück bei Strelitz
wohnhaft wie der Bräutigam
Mutter: unverehelichte Karoline MAHNKE, später verehelichte  Arbeitsmann DOHMS
oo 31.10.1874 um 14.00 h in Berlin
Trauzeugen:
1) Polizeihiflsarbeiter Ludwig Bartels, 34 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Skalitzer str. 62
2) Kutscher Karl Friedrich Schumann, 33 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Gertraudtenstr. 22
Randvermerk: "Zu 80 Berlin, den 30" Januar 1876 Nachträglich wird vermerkt, daß der Bräutigam seinen Namen abweichend vom Taufschein Dopschall, nicht Dobschall zu schreiben gewöhnt ist. Vorgelesen, genehmig und unterschrieben gez. Wilhelm Dopschall. Der Standesbeamt gez. Unterschrift"

Quelle: Heiratshauptregister des Standesamts Berlin I, Nr. 80/1874

xxRakowski aus Kulm
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 01:40:54 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Kulm
Gelesen: 3622

Zufallsfund:

Der pensionierte Organist Karl RAKOWSKI, 74 Jahre alt, katholisch, wohnhaft in Tillitz "in der Wohnung des Miloszewski", stirbt am 10.07.1877 um 14.00 h in Tillitz im Alter von 74 Jahren. Er war geboren in Kulm an der Weichsel und  der Ehemann von Malgorzate geb. Schmigewitz.
Der Altsitzer Andreas Grabowski zeigt am 11.07.1877 dem Standesbeamten den Tod an.

Quelle: Nebenregister des Standesamts Tillitz, Kreis Löbau, Westpreußen mit zeitweiligem Sitz in Groß Pacoltowo

xxPeck aus Biall, Kreis Neustettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:36:29 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 3947

Alfred PECK, evangelisch, ledig, geb. am 19.02.1889 in Biall, Kreis Neustettin, Arbeiter, wohnhaft in Berlin, Lothringer Str. 8, Sohn des Albert PECK, Schäfer, und der Wilhelmine geb. SCHUBING [vielleicht auch Schubring], beide wohnhaft in Biall, leistet seinen Militärdienst in der Zeit vom 13.10.1909 bis zum 18.09.1911 ab; nach der Mobilmachung ist er als Unteroffizier [ab 02.08.1915] Angehöriger des Feldrekruten-Depot 1 "Südarmee".
Quelle: Kriegsranglisten und -stammrollen des Königreichs Bayern, 1. Weltkrieg 1914-1918

Hat jemand Informationen zur Herkunft seiner Eltern, die vermutlich mit meinen PECK-Vorfahren aus dem Kreis Neustettin verwandt sind? - Vielen Dank für entsprechende Mitteilungen und Suchtipps!

xxFrieda SCHLEGEL aus Labenz
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 07, 2013, 01:55:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Kreis Dramburg
Gelesen: 5734

Guten Tag Jürgen,

aus Deiner Suchanfrage geht leider nicht hervor, um welches Labenz es sich handelt.

Orte mit diesem Namen gab es z. B. in den Kreisen

Dramburg
Lauenburg
Neustettin
Schivelbein,
alle in Pommern

und
Briesen
in Westpreußen.

www.kartenmeister.com u.a. nennt mehrere Orte mit genaueren Angaben. Vielleicht wirst Du dort fündig.

Du solltest also anhand von Dir vorliegenden Dokumenten oder Aufzeichnungen zunächst herausfinden, ob es eine Kreis- oder Gebietsangabe zum Geburtsort gibt. Welcher Konfession gehörte die gesuchte Person an? Wichtig für die Suche in kirchlichen Registern.

Gruß
Willi

xxWoistenthin
Geschrieben von: clarissa1874, November 26, 2012, 10:51:34 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Kammin
Gelesen: 4555

Kann jemand sagen, ob die Kirchenbücher der evangelischen Kirchengemeinde WOISTENTHIN den 2. Weltkrieg überlebt haben und wo sie, falls ja, aufbewahrt werden?

Vielen Dank für eine Nachricht?

xxStrehlau
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 08:07:45 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 6624

"Dem Eigenthümer Adam Strehlau ist von sr. Fr. Eva geb. Liepke den 15ten Juny um 1 Uhr ein Sohn Johann gebohren, welcher d. 18ten ejsd: getauft worden. Pathen: 1) Nachbar Xtian [Christian] Hollatz. 2) Gottl. Scheranoski [?] und 3) Xtine [Christine] Engel, Mädchen"
* 15.06.1817 in Garnsee
Quelle: Kirchenbuch Garnsee, Kreis Marienwerder, Taufen 1817, S. 99

Hat jemand vielleicht weitere Informationen zu dieser Familie? Wenn ja, bitte hier eingeben. Danke!

xxStrauß aus Groß Küdde
Geschrieben von: clarissa1874, Oktober 06, 2012, 11:50:26 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 4275

Zufallsfund:

Auguste Alwine STRAUß, eheliche Tochter des Herrmann STRAUß, Taschenspieler, "zur Zeit Soldat", und der "Fr. STRAUß (Herrmann) gebornen GUTSTATT, wird am 20.06.1866 um 8.00 h in Zaatzke geboren und dort am 22.06.1866 von Prediger Sybel getauft. Paten: 1) Auguste Bennewitz 2) Jungfrau Auguste Braun 3) Jungfrau Alwine Bismark.
"NB. zu No: 8. Das Kind wurde im Kruge geboren. Die Eltern des Vaters waren mit der Mutter des Kindes hier. Aus dem Paß war nicht ersichtlich, ob die Leute evangelisch sind, wie sie angeben. Auch war im Paß der jungen Frau, ihr Mann blos Herrmann genannt; sie giebt an, katholisch zu sein."
Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Neu Daber, Ostprignitz, Brandenburg, 1842, darin Zaatzke, Ostprignitz, 1861-1874, Taufen Zaatzke 1866, S. 44, Nr. 8

Ebay Angebote

Sponsored Links

Ahnenforschung.de News

Antwortzeit Fehler, der Feed kann nicht gelesen werden.

Sponsored Links

Genealogienetz News

Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 11:40:58 Vormittag
Bei der CompGen-Mitgliederversammlung 2018 wurde Georg Fertig, Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, zum neuen Besitzer gewählt. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt ist Historische Demographie, das Arbeitsgebiet bei CompGen ist "Kontakte zur akademischen Forschung / Citizen Science". Er schreibt in seiner Vorstellung: „Im besten Fall entwickeln sich "Citizen Science"-Projekte, in denen Fragen der akademischen Forschung durch das Engagement von Freiwilligen erst untersuchbar werden. Zweitens ist es eine ziemlich verbreitete Erfahrung vieler Genealogen, dass die persönlichen Arbeitsergebnisse für einen selbst und für Mitforschende besser brauchbar werden, je mehr man sich an bestimmte systematische, wissenschaftliche Herangehensweisen hält, vom Dokumentieren der Quellen bis hin zur Gestaltung der Arbeitsergebnisse.“

Er berichtete, dass CompGen gebeten wurde, als assoziierter Partner bei einem EU-Projektantrag mit einzusteigen, der von der bekannten Icarus-Gruppe ausgeht, also von dem großen internationalen Zusammenschluss vieler Archive, die auf dem Feld der Digitalisierung zusammenarbeiten und mit dem CompGen auch sonst eng kooperiert. Das Projekt heißt "Time Machine" (http://timemachineproject.eu/). Es ist eine Ausweitung des für Venedig bereits laufenden "Time Machine"-Projekts, das in einem Artikel für "Nature" ganz gut beschrieben wird. Im Grunde geht es darum, (1) archivalische Quellen zu scannen, (2) sie mit Hilfe von künstlicher Intelligenz maschinenlesbar zu machen, (3) sie auf der Ebene von Personen und Geodaten zu verknüpfen und (4) ihre Inhalte mit virtuellen Simulationstechniken darstellbar und navigierbar zu machen. Die Time-Machine-Technologie könnte überall dort genutzt werden, wo archivalische Quellen dicht überliefert sind, genealogische Quellen (ob Adressbücher oder Ortsfamilienbücher) breit erfasst sind und es vor Ort Archive, Vereine oder wissenschaftliche Institutionen gibt, die sich engagieren wollen.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 11:55:24 Vormittag
Kategorie: Internet
Endlich kann man im sonst kostenpflichtigen Kirchenbuch-Portal ARCHION ein Kirchenbuch kostenlos zum Testen anschauen. Es handelt sich um das evangelische Kirchenbuch Hildrizhausen, Dekanat Herrenberg, aus dem Landeskirchlichen Archiv Stuttgart. Die Eheregister 1808-1875, Taufregister 1718-1875, Sterberegister 1720-1875 und die Konfirmanden- und Seelenregister stehen zur Einsicht zur Verfügung. Einige Funktionen des Bildbetrachters wie Feedback, Download, Lesezeichen und Permalink stehen nicht zur Verfügung, dafür ist der Kauf eines Passes nötig. Aber man kann damit testen, wie gut man z.B. die alte Schrift lesen kann. Gezeigt werden Scans von Mikrofilmen.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 11:58:38 Vormittag
Kategorie: Internet
Die Advantage Presentation Company sammelt und digitalisiert historische Zeitungen, die von mehreren Hundert Bibliotheken und Instituten aufbewahrt werden, und macht sie online zugänglich. Das neueste Update enthält insgesamt 517 Zeitungssammlungen aus 39 Staaten der USA mit über 50 Millionen Seiten. Kenneth R. Hunt wirbt auf seiner Webseite für die Nutzung der kostenlosen digitalen Zeitungsarchive und gibt nützliche Tipps dazu. Der Bericht enthält auch eine nach US-Staaten geordnete Liste der Bibliotheken und Institute. In einer weiteren Liste werden deutschsprachige Zeitungen genannt.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:07:39 Nachmittag
Kategorie: Software
Der bekannte Genealoge und Blogger Tamura Jones hat eine neu kommentierte Ausgabe des GEDCOM-Standards veröffentlicht. Damit ist kein neuer Standard entstanden, sondern nur eine Version des bekannten FamilySearch-Standards 5.5.1 mit Korrekturen und vielen Anmerkungen. Damit sollten Fehler und Widersprüche beseitigt werden. Damit sind keine Änderungen für Anwender von Genealogieprogrammen verbunden. Die Ausgabe soll Softwareentwicklern helfen, ihre GEDCOM-Anwendungen zu verbessern. Die Webseite enthält viele Informationen zur GEDCOM-Historie und u.a. eine ANSEL / Unicode Konversionstabelle.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:10:41 Nachmittag
Kategorie: Wissen
„Populäre Genealogie, Geschichtswissenschaft und Historische Demographie“ lautete das Thema der Jahrestagung des Arbeitskreises Historische Demographie, die dieses Jahr an der Universität Münster stattfand. Ein Schwerpunkt der Tagung war der Austausch und die Zusammenarbeit von Fach- und Amateur-Historikern. Ein solches Projekt stellte Roland Linde von der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung vor, es befasst sich mit einer neuen Methode zur Quellenerschließung. Ein zweites Beispiel ist eine Doktorarbeit über die Auswirkungen von ökonomischem Stress auf Familienstrategien im 19. Jahrhundert, in die Daten aus Iris Gedigs Online-Datenbank „Familienbuch-Euregio“ eingeflossen sind.
Georg Fertig – Professor an der Universität Halle, Vorsitzender des Arbeitskreises Historische Demographie und seit kurzem CompGen-Vorstandsmitglied – referierte über verschiedene Motive, sich mit der Familiengeschichte zu befassen, neben dem zweckfreien Spaß am „Jagen und Sammeln“. Weitere Themen waren die Geschichte der Genealogie und das Ortsfamilienbuch als Quellengattung. Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie hier. RE
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:14:12 Nachmittag
Kategorie: Archive
Am 19.März 2018 wurde nach drei Jahren Vorbereitungszeit der Online-Archivdienst des Bistumsarchivs Pécs (Ungarn) gestartet. Damit bietet ein weiteres Archiv seine Bestände digital zur Einsicht auf dem ungarischen Kirchenbuchportal Matricula.hu an. Der Zugang zum Portal kostet zwischen umgerechnet 8 Euro für zwei Wochen und 48 Euro für ein Jahr. Man kann kostenlos die Liste der Pfarreien einsehen, deren Kirchenbücher und Pfarrgeschichten (Historia Domus) online sind. Es gibt auch drei Kirchenbücher aus der rumänischen Bukowina (Hadikfalva, Isztensegits, Józseffalva) und Kirchenbuch-Duplikate aus den Orten der heute kroatischen Baranja aus den Zeiträumen 1895-1922 und 1941-1943.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:20:52 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Im April wurde in Sacramento, Kalifornien, ein 72-jähriger ehemaliger Polizist unter dem Verdacht verhaftet, der „Golden State Killer“ zu sein; dieser hatte zwischen 1976 und 1986 mindestens 12 Morde und 50 Vergewaltigungen sowie mehr als 120 Einbrüche begangen. Verraten hatte ihn seine DNA aus einer Spur an einem Tatort von 1980, zu der es passende „Matches“ (Treffer) unter den rund eine Million Profilen der DNA-Genealogie-Datenbank GEDmatch gab. Es handelte sich um entfernte Cousins oder Cousinen. Die Kriminalbeamten ermittelten mittels klassischer Genealogie – zum Teil in ihrer Freizeit – den gemeinsamen Vorfahren und dann dessen sämtliche gegenwärtig lebenden Nachfahren. Zum Schluss blieben zwei Männer übrig. Von beiden beschaffte sich die Polizei DNA-Proben, möglicherweise aus ihrem Abfall – und eine von beiden stimmte tatsächlich mit der Spur von 1980 überein.

Offenbar wusste GEDmatch nichts von den Recherchen, allerdings schließen die AGB eine derartige Nutzung der Daten auch nicht aus. Es liege in der Natur der DNA-Genealogie, dass man Informationen teile, heißt es darin. Zwar können die Teilnehmer Aliasnamen verwenden. Aber, warnt GEDmatch, wenn sie ihre DNA-Daten mit ihrer Genealogie verknüpfen und dort ihren Klarnamen verwenden, sei dieser für andere Nutzer sichtbar. „Wenn Sie einen absoluten Schutz Ihrer Privatsphäre und absolute Sicherheit verlangen, müssen wir Sie bitten, Ihre Daten nicht bei GEDmatch hochzuladen. Wenn Sie es schon getan haben, löschen Sie sie bitte.“

Die Süddeutsche Zeitung zitiert Thilo Weichert, bis 2015 Datenschutzbeauftragter von Schleswig-Holstein, mit den Worten: „Einen sicheren Weg für Familienforschungsseiten gibt es nicht. Es gibt aber Vorkehrungen. So sollte eine pseudonyme Veröffentlichung selbstverständlich sein.“ Und ebenso selbstverständlich sollte es sein, dass man die AGB gründlich liest, bevor man seine DNA in einer Internetdatenbank veröffentlicht. Allerdings gibt es offenbar Datenbanken, die DNA-Daten zu Forschungszwecken weitergeben, ohne dass die Nutzer dies wissen; das kritisierten vor einigen Jahren zwei Wissenschaftlerinnen im Fachmagazin „Applied & Translational Genomics“ in einem Artikel über ethische Aspekte der kommerziellen DNA-Analyse. Ihrer Ansicht nach könnte damit die Einverständniserklärung der Nutzer mit den AGB unwirksam sein. RE
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:25:55 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Günter Mehrtens von der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde e.V. (OGF) hat das OFB Sande (Friesland) auf CD-ROM für den Zeitraum 1652 bis 1900 veröffentlicht. Es enthält 19500 Personen und 6300 Familien. Zusätzlich ist auf der CD-ROM eine PDF-Datei mit 3322 Seiten im DIN-A4-Format zum Ausdrucken des Ortsfamilienbuchs vorhanden. Personen und Familien lassen sich durch Verzeichnisse der Personen, Orte, Berufe, Geburten/Taufen, Heirat/Partnerschaft, Tod/Bestattung leicht finden. Die historische Bevölkerung der heutigen Gemeinde Sande ist nun durch die beiden Ortsippenbücher Neustadtgödens und Dykhausen-Neustadtgödens und das Ortsfamilienbuch Sande vollständig erschlossen. Preis: 25 €. Bestellungen im OGF Internetshop.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:36:35 Nachmittag
Für Bibliotheken und Archive steht zur Komplettierung ihrer Bestände der COMPUTERGENEALOGIE in 30 Jahrgängen ein kostenloser Service bereit - solange der Vorrat reicht. Anfragen bitte an die CG-Redaktion oder an Klaus Vahlbruch.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 11:43:14 Vormittag
DES: Kartei Leipziger Familien

Im März erfolgte der Start des DES-Projektes "Kartei Leipziger Familien" in Zusammenarbeit von CompGen und dem Staatsarchiv Leipzig. Dank fleißiger Erfasser und Erfasserinnen und Projekt-Adminstratorinnen sind schon heute schon über 50.000 Personeneinträge (!) erfasst und online recherchierbar. Allen Aktiven ist herzlich zu danken! Die Erstellung der "Kartei Leipziger Familien" durch Helga Moritz war eine Lebensleistung: es war der Aufbau einer Datenbank zu über 200.000 Personen ohne Informationstechnik. Dass diese biographischen Daten zur Leipziger Bevölkerung durch das Projekt weltweit nutzbar gemacht werden, freut alle Beteiligten. Das Projekt wurde bereits positiv erwähnt in einem Citizen-Science-Vortrag von Martin Munke auf einer Tagung "Forschungsdesign 4.0 ? Datengenerierung und Wissenstransfer in interdisziplinärer Perspektive" in Dresden Mitte April. Und CompGen wird mit einem Beitrag darüber auf dem nächsten Sächsischen Archivtag im Mai 2019 in Leipzig vertreten sein (Rahmenthema des Archivtags: Erschließung). (Thekla Kluttig)

DES: Adressbücher

Neue Adressbücher zur Erfassung:

* Hessen: Kassel 1850, Marburg 1905
* Thüringen: Meiningen 1904
* Sachsen: Görlitz 1901
* Sachsen-Anhalt: Dessau 1940. Dieses Buch wurde vor einigen Jahren teilweise offline erfasst und soll nun im DES komplettiert werden.
* Landes-Adreßbuch für das Großherzogtum Hessen. Band II: Provinz Rheinhessen, außerdem wird das Großherzogliche Haus nebst Hofstaat angezeigt. Bitte die Besonderheiten bei der Erfassung beachten!
* Einwohnerbuch Liegnitz 1926. Zur Erleichterung steht eine Straßenauswahlliste zur Verfügung. Einige Besonderheiten sind bei der Erfassung zu beachten.

(Joachim Buchholz, Petra Paschke und Evelyn Gebhardt)

Fertig erfasst sind die Adressbücher

* Landkreis Dieburg 1938. Innerhalb von 4 Wochen erfassten 10 Freiwillige 245 Seiten mit 22.249 Datensätzen. Zur Suche.
* Mettmann 1939. Innerhalb 1 Monats erfassten 6 Freiwillige 53 Seiten mit 4.571 Einträgen. Zur Suche.
* Kreisadressbuch Torgau (Elbe) 1939. Innerhalb von 7 Wochen erfassten 7 Freiwillige 415 Seiten mit 26.092 Einträgen. Zur Suche.
* Landshut 1905. Innerhalb von 4 Wochen erfassten 8 Freiwillige 235 Seiten mit 14.371 Einträgen. Zur Suche.

(Joachim Buchholz und Evelyn Gebhardt)

DES: Polizeiblätter

Ein weiterer Jahrgang (1858) mit ca. 800 Seiten des Hannoverschen Polizei_Blatts von der Königlichen Polizei Direktion zu Hannover wurde zur Online-Erfassung freigegeben. Für den Jahrgang 1857 gibt es leider keine Digitalisate. Es erschienen 24 Jahrgänge. Inzwischen sind schon mehr als 42.500 Personen aus 11 Jahrgängen auf 10.000 Seiten erfasst worden. Diese können jetzt direkt hier durchsucht werden. (Jörn Bartels)

Familienanzeigen

Ende April wurden 7673 Sterbeanzeigen hochgeladen. Vielen DANK an die fleißigen Helfer und Helferinnen. (Helga Scabell)
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 11:56:37 Vormittag
Kategorie: Internet
Im Indexierungsprojekt für Standesamtsregister aus polnischen Archiven des Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen (VFFOW) wurden wieder mehr als 9.100 Datensätze zugefügt. Damit sind insgesamt mehr als 759.100 Datensätze eingetragen. Seit Beginn des Projektes erfolgten mehr als eine Million Abfragen und seitdem das Projekt in neuer Fassung veröffentlicht ist, sind mehr als 400.000 Abfragen erfolgt. Ergänzt wurden Register der Standesämter Hohenstein, Stadt, Mohrungen, Ribben, Kumilsko, Gross Simnau, Beutnerdorf, Passenheim, Stadt und Röschken. (Bernhard Ostrzinski)
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:05:41 Nachmittag
Kategorie: Software
Darrin Lythgoe hat ein neues Update von The Next Generation of Genealogy Sitebuilding (TNG) herausgebracht. TNG wird auf einem Web-Server (MySQL und PHP erforderlich) installiert und kann von einer oder mehreren Personen gleichzeitig benutzt werden. Zahlreiche Verbesserungen sind hier aufgelistet.. Das Programm in der Version 12 kostet 32,99 US$, ein Update 15,99 US$.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:09:15 Nachmittag
Kategorie: Wissen
Durch Georeferenzierung lassen sich historische Karten mit modernen Karten überlagern. Die Änderungen im Laufe der Zeit werden deutlich gemacht. Die Universitätsbibliothek Utrecht will damit ihre historischen Kartenbestände per Crowdsourcing der Forschung und Lehre zur Verfügung stellen. Auf der Georeferencing Webseite kann jeder helfen, einen Punkt auf einer historischen Karte dem Ort auf einer modernen Karte zuzuordnen. Sind so mehrere Orte identifiziert, so werden Verzerrungen und Drehungen ausgeglichen. Die lässt sich die historische Karte auf die moderne Karte überlagern, vergleichen oder mit einer Lupe sichtbar machen. Auf der Georeferencer-Seite können nach kostenloser Anmeldung auch Karten aus der ganzen Welt und aus eigenen Beständen auf einfachste Weise bearbeitet werden.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:12:47 Nachmittag
Kategorie: Wissen
Ein kleines Team von vier Personen hat sich mit dem Portal "Altes-Leipzig" die Aufgabe gestellt, in Leipzig beheimatete Personen zu einem Kernzeitraum von 300 Jahren seit 1750 zu referenzieren und nachzuweisen. Dabei wurden und werden aus unterschiedlichen amtlichen und öffentlichen Quellen Übereinstimmungen gesucht, um einen seriösen Nachweis von Personen zu erreichen. Bisher wurden über 94.000 Personen aus 8.620 Heiraten und 22.759 Taufen erfasst. Diese Daten stehen kostenlos in der Datenbank mit verschiedenen Sichten zur Verfügung. Das Portal "Altes-Leipzig" gibt Auskunft und Einblick über das Vorhandensein von Personen, Familien und Stammbäumen. Dieser Service ist damit ein erster Einstieg in das große Thema der privaten Familienforschung, aber auch ein Blick in das historische Leipzig in einer virtuellen Stadtmodellierung.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:16:14 Nachmittag
Kategorie: Gelesen in...
ZDF-Serie „Die Reise der Menschheit“

Terra-X-Moderator Dirk Steffens zeigt nicht nur, wie Ahnenforschung funktioniert oder wie sinnvoll Gentests sind, sondern zeigt uns die Wanderungsgeschichte der Menschheit in der dreiteiligen Dokumentation „Die Reise der Menschheit“:

Der Aufbruch“, „Fremde Welten“ und „Die Welt in Bewegung“. Alle Filme sind in der Mediathek abrufbar.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:23:57 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Frédéric Kaplan von der Hochschule in Lausanne setzt sich in einem Le Monde-diplomatique-Artikel kritisch mit den kommerziellen Genealogie- und Fotodatenbanken auseinander: „FamilySearch tauscht Daten mit anderen, auch kommerziellen Ahnenforschungsorganisationen aus. Die Firma Ancestry arbeitet seit 2014 eng mit FamilySearch zusammen. Das kommerzielle Angebot von Ancestry umfasst den Zugang zu 14 Milliarden historischen Dokumenten, und die Firma hat bereits 2 Millionen Abonnenten und bietet auch einen DNA-Test an. MyHeritage schloss Kooperationsabkommen mit FamilySearch und 2014 mit 23andMe, dem globalen Marktführer für kommerzielle DNA-Tests. Die Ahnenforschungsfirmen haben im Laufe der Jahre eine neue Form Kapitals angesammelt: das genealogische Kapital. Dessen Besonderheit liegt darin, dass der Wert jedes Stammbaums steigt, sobald er mit anderen in Verbindung gebracht werden kann. Die riesigen Sammlungen von Stammbäumen, die tausende Wissenschaftler und Amateurhistoriker in mühevoller Arbeit aus öffentlichen Archiven zusammengetragen haben, sind nicht länger ein gemeinsames Erbe der Menschheit, sondern ein Kapital, das sich im Besitz weniger Firmen befindet. Auch die Bestände etlicher fotografischer Sammlungen sind längst in kommerzielle Bilddatenbanken eingeflossen.

Diese Beispiele aus Ahnenforschung und Fotografie verweisen auf ein allgemeineres Phänomen: die Kapitalisierung des Menschheitserbes. Dokumente aus historischen Archiven verwandeln sich in digitales Kapital mit großem Vernetzungswert. "Es stellt sich die Frage, welches Risiko solche Monopole für die Archivierung, den Zugang zu den Sammlungen und die Wiederverwendungsmöglichkeiten der Daten bedeuten."
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:27:46 Nachmittag
Kategorie: Termine
Famillement 2018 in Leeuwarden

Alle zwei Jahre veranstaltet das niederländische CBG Zentrum für Familiengeschichte das Famillement, den niederländischen Genealogentag. Für 2018 hat man angekündigt, am 03. Juni 2018 von 10-18 Uhr in Grenznähe zum deutschen Norden nach Leeuwaarden zu kommen. Bei dieser eintägigen Veranstaltung werden Vorträge und eine Ausstellung geboten. Die Famillements in Maastricht 2012, Leiden 2014 und Utrecht 2016 waren ein voller Erfolg und mit ca. 2.500 Besuchern einen Besuch wert.

Auswanderung aus Sachsen

„Am 7. und 8. Juni 2018 veranstalten das Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e. V. und das Sächsische Staatsarchiv, Staatsarchiv Chemnitz die Tagung „Nach Amerika! - Überseeische Migration aus Sachsen im 19. Jahrhundert“. Ort: Staatsarchiv Chemnitz. Anmeldung bis zum 25. Mai 2018, weitere Informationen gibt es hier.

38. Internationale Konferenz zur Jüdischen Genealogie

Vom 5. bis 10. August 2018 findet die 38. Internationale Konferenz zur Jüdischen Genealogie IAJGS im POLIN Museum zur Geschichte der polnischen Juden in Warschau statt. Über 150 Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Ausstellung und Besichtigungen finden statt. In einem Vortrag geht Jolanta Ambrosewicz-Jacobs, Krakau, auch auf die aktuellen Konflikte zur Erinnerung an die jüdische Geschichte und den Holocaust ein.

70. Deutscher Genealogentag

Der Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück e.V. lädt dazu ein, sich auf den Seiten des 70. Deutschen Genealogentages vom 5. bis 7. Oktober 2018 in Melle zu informieren und anzumelden. Die Teilnehmeranmeldung zum Genealogentag und auch zum Festabend „Meet and Greet“ am Freitagabend ist online möglich.

RootsTech 2019: Referenten gesucht

Die Organisatoren der nächsten RootsTech am 27. Februar bis 2. März 2019 im Salzpalast Convention Center in Salt Lake City, Utah, USA, laden Referenten ein, bis zum 30. Mai 2018 ihre Vorschläge für einen Vortrag in den verschiedenen Sessionen einzureichen. Alle eingeladenen Redner erhalten kostenlosen Zugang zu allen Veranstaltungen und Zuschüsse zu Mahlzeiten und Reisekosten. Alle weiteren Informationen gibt es hier.

Neue Genealogie Shows in England 2019

Am 26. und 27. April 2019 findet im Alexandra Palace in London die neue FamilyTreeLIVE-Show 2019 statt. Das Team der Zeitschrift Family Tree bereitet in Zusammenarbeit mit dem Dachverband Federation of Family History Societies dieses Event mit Vorträgen, Workshops und Ausstellungen vor.

Nach dem Ende der 2017 geschlossenen WhoDoYouThinkYouAre?LIVE findet nun am 7. und 8. Juni 2019 am gleichen Ort im National Exhibition Centre (NEC) in Birmingham THE Genealogy Show statt. Die Organisatoren Kirsty Gray und Sylvia Valentine bereiten Vorträge und Ausstellung für Anfänger und Fortgeschrittene vor. Auf Twitter gab es großes Interesse auch aus Frankreich. Referenten können sich hier bis zum 10.6.2018 mit ihrem Thema anmelden.

Genealogischer Kalender

Für den Monat Mai 2018 sind 13 Termine, für Juni 2018 sind 10 Termine im „Genealogischen Kalender“ eingetragen.
Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 16, 2018, 12:36:55 Nachmittag
... aber wann? Die Antwort liefert das alphabetische Stichwort-Register - von "Aachen" bis "Zweiter Weltkrieg". Aber auch die Inhaltsverzeichnisse aller CG-Hefte seit 2001 sind online zu finden. Die Jahrgänge und das Register sind allerdings auch bei jedem Heft verlinkt, im Kasten "Archiv" rechts oben. Und sämtliche Newsletter seit 2001 findet man hier. Viel Spaß beim Stöbern! (RE)