Sprache: 
Um diese Webseite anzusehen ist es notwendig, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.
Die Cookies enthalten keine privaten Informationen, sie sind für den Programm Ablauf notwendig.
  das beim Ansehen diese Website, beim Einloggen und Registrieren Cookies gespeichert werden.

* User Menu

Ebay Angebote

Statistik


  • *Beiträge gesamt: 603
  • *Themen gesamt: 371
  • *Heute online: 5
  • *Am meisten online: 167
(Juli 16, 2012, 11:34:06 Vormittag)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 1
  • *Gesamt: 1

Kampf um Berlin

Immowelt

Angebote

Seniorenwohnungen

O2 Surfstick

Angebote

Willkommen auf DeutscheAhnen.de

Willkommen auf DeutscheAhnen.de
Der altdeutschen Ahnenforschung in den alten Deutschen Ostgebieten
Bitte klicken Sie auf den Link Forum , um zum Diskussions-Forum zu gelangen.

Viel Glück und  Erfolg bei der Ahnenforschung wünscht Admin Dipl.Ing. Stefan Hartmann.

Sponsored Links

* Ebay Angebote

Neue Postings


xxFamilien Kriesel früher aus dem Kreis Wirsitz / und nicht Familie z Gresilowski.
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Januar 21, 2016, 12:00:00 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 3237

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 09, 2010, 11:06:12 Nachmittag
Kai Petrich aus Niedersachsen

Ich brauche Hilfe bei der Familienkunde zu folgendem Thema:

Familien Kresilowski und Kreschilowski aus Litauen und dem Gebiet Podolien bis zum Jahr 1875/
auch Familiennamen GREZILOWSKI oder GRESILOWSKI oder GRESCHILOWSKI würden mich weiterhin ab dem 21.01.2016 interessieren. Familien Kresilowski herbu (Erbe) Korczak und Familien Kreselowski herbu (Erbe) Korczak werden mich ab dem 21.01.2016 weiterhin interessieren.
Nur vermutlich gibt es ein Gut Kresel oder so ähnlich heißend. Oder war die Familie (von) Kreselwski an dem Anfang ein Teil der z Kisil? herbu- Wappenbild Kisil oder Namiot (Zelt)  die dem polnischen- Wappenstamm Korczak in der litauischen Reichshälfte von Polen-Litauen zuwechselten?     24.01.2016

Eine Familie Korczak ohne eine Wappenbildführung lebte vermutlich früher in Ostpreußen,  vielleicht- vermutlich war die dortige Familie Korczak nicht adelig und vielleicht- vermutlich war sie eine bürgerliche Familie Korczak nicht genau bekannten Korczak Herkommens aus dem (Szlachta-)Wappenstamm Korczak, jedoch stammte sie vermutlich aus dem Szlachta-Wappenstamm  Korczak in-und-aus Masowien oder Litauen oder Podolien und somit stammte sie vermutlich aus dem Wappenbilderbe Korczak in dem Polnischen Reich. Das Adelsgeschlecht z Korczak das das Wappenbild zunächst führte ``stammt ungefähr aus Südostpolen``, weil es ungefähr dort urkundlich in dem 14. Jahrhundert bekannt wurde. Es hatte vorher einen Namen gehabt der als ein ungarischer Adelsfamiliennamen gilt, jedoch in Polen den Namen Korczak angenommen.                                                                                       21.01.2016                                     und 24.01.2016

Hingegen meine Ahnen Familie unbekannt KRIESEL: ab dem Jahr 1824 ungefähr aus dem Landkreis Wirsitz und Familie Christian KRIESEL aus dem Landkreis Wirsitz ab dem Jahr 1845 ungefähr.
                        30.03.2010                                                                                     erweitert durch mich an dem 21.01.2016


questionInschrift des Hartmann-Felske-Denkmals
Geschrieben von: felizitas, November 07, 2015, 10:05:17 Vormittag
Antworten: 0

Board: Hugo Hartmann Komponist
Gelesen: 820

Hi,

gibt es ein Bild des Hartmann-Felske-Denkmals, auf dem die Inschrift des Steines lesbar ist?
- Ggfs. ein hochauflösender Scan der beiden Postkarten (die Urheberrechte würde ich hier beim Verlag vermuten) vom Marienburger Stadtpark mit dem Denkmal?

Viele Grüße von der Spree

* felizitas *


xxKalb geb. Treichel
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 01:46:36 Nachmittag
Antworten: 9

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 8888

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 30, 2010, 10:44:27 Nachmittag
Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 11:01:41 Vormittag
Kai Petrich
EMail KaiPetrich@gmx.de

VERBESSERUNG: Die Familiennamen BARRACK auch BORRACK kamen in Danzig und umzu Danzig nicht urkundlich vor, (und) kamen jedoch in der Krempermarsch in den Elbmarschen nordwestlich Hamburgs vor (und kamen später in dem Dorf Blankenese bei Hamburg vor, nahe dem Kirchspiel NIENSTEDTEN und Ottensen (um 1543 vermutlich begründet) bei Hamburg), in Westholstein-Weststormarn im Bauernverzeichnisbuch des Bauern Johannes Gravert ...  und anderer Buchautoren (Quelle: 1929 ) erwähnt nur vor.

xxDobschall aus Kurzebrack
Geschrieben von: clarissa1874, November 29, 2014, 10:07:45 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 1996

Zufallsfund:

Wilhelm Eduard DOBSCHALL
Klempner, evangelisch
25 1/2 Jahre alt
* in Kurzebrack, Kreis Marienwerder
wohnhaft in Berlin, Parochialstr. 4
Vater: Klempner Karl DOBSCHALL, verstorben und zuletzt wohnhaft in Kurzebrack
Mutter: Marie geb. BARTEL, wohnhaft in Wokust [?], Mecklenburg-Strelitz
und
Friederike Karoline Louise MAHNKE, evangelisch
29 Jahre alt
* in Neubrück bei Strelitz
wohnhaft wie der Bräutigam
Mutter: unverehelichte Karoline MAHNKE, später verehelichte  Arbeitsmann DOHMS
oo 31.10.1874 um 14.00 h in Berlin
Trauzeugen:
1) Polizeihiflsarbeiter Ludwig Bartels, 34 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Skalitzer str. 62
2) Kutscher Karl Friedrich Schumann, 33 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Gertraudtenstr. 22
Randvermerk: "Zu 80 Berlin, den 30" Januar 1876 Nachträglich wird vermerkt, daß der Bräutigam seinen Namen abweichend vom Taufschein Dopschall, nicht Dobschall zu schreiben gewöhnt ist. Vorgelesen, genehmig und unterschrieben gez. Wilhelm Dopschall. Der Standesbeamt gez. Unterschrift"

Quelle: Heiratshauptregister des Standesamts Berlin I, Nr. 80/1874

xxRakowski aus Kulm
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 01:40:54 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Kulm
Gelesen: 2138

Zufallsfund:

Der pensionierte Organist Karl RAKOWSKI, 74 Jahre alt, katholisch, wohnhaft in Tillitz "in der Wohnung des Miloszewski", stirbt am 10.07.1877 um 14.00 h in Tillitz im Alter von 74 Jahren. Er war geboren in Kulm an der Weichsel und  der Ehemann von Malgorzate geb. Schmigewitz.
Der Altsitzer Andreas Grabowski zeigt am 11.07.1877 dem Standesbeamten den Tod an.

Quelle: Nebenregister des Standesamts Tillitz, Kreis Löbau, Westpreußen mit zeitweiligem Sitz in Groß Pacoltowo

xxPeck aus Biall, Kreis Neustettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:36:29 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 2273

Alfred PECK, evangelisch, ledig, geb. am 19.02.1889 in Biall, Kreis Neustettin, Arbeiter, wohnhaft in Berlin, Lothringer Str. 8, Sohn des Albert PECK, Schäfer, und der Wilhelmine geb. SCHUBING [vielleicht auch Schubring], beide wohnhaft in Biall, leistet seinen Militärdienst in der Zeit vom 13.10.1909 bis zum 18.09.1911 ab; nach der Mobilmachung ist er als Unteroffizier [ab 02.08.1915] Angehöriger des Feldrekruten-Depot 1 "Südarmee".
Quelle: Kriegsranglisten und -stammrollen des Königreichs Bayern, 1. Weltkrieg 1914-1918

Hat jemand Informationen zur Herkunft seiner Eltern, die vermutlich mit meinen PECK-Vorfahren aus dem Kreis Neustettin verwandt sind? - Vielen Dank für entsprechende Mitteilungen und Suchtipps!

xxFrieda SCHLEGEL aus Labenz
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 07, 2013, 01:55:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Kreis Dramburg
Gelesen: 3653

Guten Tag Jürgen,

aus Deiner Suchanfrage geht leider nicht hervor, um welches Labenz es sich handelt.

Orte mit diesem Namen gab es z. B. in den Kreisen

Dramburg
Lauenburg
Neustettin
Schivelbein,
alle in Pommern

und
Briesen
in Westpreußen.

www.kartenmeister.com u.a. nennt mehrere Orte mit genaueren Angaben. Vielleicht wirst Du dort fündig.

Du solltest also anhand von Dir vorliegenden Dokumenten oder Aufzeichnungen zunächst herausfinden, ob es eine Kreis- oder Gebietsangabe zum Geburtsort gibt. Welcher Konfession gehörte die gesuchte Person an? Wichtig für die Suche in kirchlichen Registern.

Gruß
Willi

xxGronert aus Danzig
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 11:30:41 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 2483

Friedrich Wilhelm GRONERT, Unteroffizier, 31 2/3 Jahre alt, ledig, Sohn des Johann Christian GRONERT, Viktualienhändler in Danzig, und Caroline Charlotte DAHMS, 26 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des George Wilhelm DAHMS, Bürger und Schuhmachermeister in Neuruppin werden am 08.01.1837 in Neuruppin von Garnisonspfarrer Grauert getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > "Die Eltern sind todt.", Braut > "Der Vater consentirte."

Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikat der Garnisongemeinde Neuruppin, Brandenburg, 1833, Trauungen 1837, Nr. 1

Louise Bertha GRONERT, eheliche Tochter des Wilhelm GRONERT, Unteroffizier, und der Charlotte geb. DAHMS, wird am 23.01.1838 um 5.30 h in Neuruppin geboren und dort am 18.02.1838 von Garnisonspfarrer Grauert getauft. Paten: 1) Unteroffizier Borchert 2) Hoboist Wegner 3) Jungfrau DAHMS 4) Jungfrau Thöns 5) Jungfrau Heinicke
Quelle: wie zuvor, Taufen 1838, Nr. 10

Vielleicht ein Anhaltspunkt für den einen oder anderen Gronert-Forscher.

xxTreichel
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 09:06:15 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Köslin
Gelesen: 3061

Willi TREICHEL, Reservist aus Kratzig im Kreis Köslin, ist in Verlustliste 0058 vom 29. September 1914 des Infanterie-Regiments Nr. 54 in Kolberg und Köslin, III. Bataillon, 9. Kompanie als Toter aufgeführt.

Hat jemand weitere Informationen zu Treichel aus Kratzig?

xxWendt in Friedrichshagen
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 07:46:00 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Angerapp
Gelesen: 2830

Zufallsfund:

Friedrich WENDT, Dienstknecht in Ludwigsaue, 37 3/4 Jahre alt, ledig, Sohn des in Friedrichshagen im Kreise Darkehmen verstorbenen Arbeitsmannes Christian WENDT und Dorothee Friederike KUBUSCH, 23 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des Wilhelm KUBUSCH, Arbeitsmann in Ludwigsaue, werden am 16.08.1857 in Ludwigsaue von Prediger Schulze aus Rüthnick getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > keine Angabe, Braut > "Eltern"

Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Ludwigsaue, Altkreis Ruppin, jetzt Kreis Oberhavel, Brandenburg, 1810-1874, Trauungen 1857, Nr. 2

Anmerkung: Der Kreis Darkehmen wurde 1938 in Kreis Angerapp umbenannt.

xxPanske und Behrendt
Geschrieben von: felizitas, November 07, 2015, 12:17:18 Nachmittag
Antworten: 6

Board: Ahnenforschung im Kreis Tuchel
Gelesen: 5303

Hi, chaka,

hier eine Übersicht zu den Vorfahren von Anton Behrendt, soweit ich sie bisher erfasst habe:


Vorfahren des Anton Behrendt

bis zur 16. Generation

    Generation 1
        1 - Anton Behrendt 1934-1995
    Generation 2
        2 - Hans Jan Behrendt 1898-1945
        3 - Antonia Toni Panske 1902-1976
    Generation 3
        4 - Julian Behrendt 1864-1940
        5 - Regina Weilandt 1872-1938
        6 - August Thomas Panske 1860-1916
        7 - Catharina Martha Froelke 1866-1949
    Generation 4
        8 - Matthias Behrendt 1826-
        9 - Anna Wenda †
        10 - Johann Weilandt 1842-
        11 - Helena Hoffmann 1843-
        12 - Johann Thomas Panske 1831-1909
        13 - Catharina Elisabeth Nelke 1839-1916
        14 - Matthaeus Froelke †
        15 - Anna Behrendt †
    Generation 5
        16 - Mathias Peter Behrendt 1790-1864
        17 - Catharina Anna Pankau 1805-1884
        18 - [hypoth.] Joseph Wenda †
        19 - [hypoth.] Catharina Wollschleger †
        24 - Simon Paul Panske 1801-1862
        25 - Magdalena Otto 1796-1875
        26 - Casimir Joseph Nelke 1814-1857
        27 - Anna Maria Rosentreter 1816-1884
    Generation 6
        32 - Mathias Behrendt /1775-
        33 - Anna Jarske †
        34 - Joseph Pankau †
        35 - Gertrud Rink †
        52 - Joseph Nelke 1775-1831
        53 - Elisabeth Gatz 1770-1844
        54 - Johannes Rosentreter ca 1792-1848
        55 - Eva Brügmann ca 1785-1853
    Generation 7
        104 - Paul Nelke 1740-1790
        105 - Gertrud Gatz 1748-1785
        106 - Paul Gatz 1734-1785
        107 - Anna Thiede 1744-1820
        108 - Adam Rosentreter 1753-1813
        109 - Marianna Josephina Maria Grabowitz 1762-1813
    Generation 8
        208 - Peter Nelke ca 1690-1759
        209 - Anna Rink †ca 1801
        210 - Paul Gatz ca 1716-
        211 - Anna Littgard 1727-1802
        212 - Stanislaus Gatz †
        213 - Anna Nelke ca 1690-ca 1750
        214 - Jacob Thiede 1719-1784
        215 - Gertrud Nitzler 1722-
        216 - Georg Rosentreter 1692-1753
        217 - Elisabeth Schwemin 1712-1803
        218 - Laurentius Grabowitz 1716-1782
        219 - Gertrud Chylewska 1730-1804
    Generation 9
        416 - Michael Nelke ca 1652-1722
        418 - Johannes Rink /1890-
        422 - Peter Littgard †/1768
        423 - Gertrud Pliske ca 1707-1767
        424 - Matthias Gatz †1707/
        425 - Eva ? †
        426 => 416
        427 => 417
        428 - Jacob Thiede /1685-
        429 - Catharina Gersch /1685-
        430 - Paul Nitzler /1677-
        431 - Anna N.N. †
        432 - Georg Rosentreter 1653-1733
        433 - Agnes N.N. †
        434 - Peter Schwemin ca 1680-1738
        435 - Hedwig N.N. ca 1682-1732
        436 - Laurentius Grabo ca 1680-
        437 - Anna N. N. †
        438 - Johann Chylewski 1695-1738/
        439 - Elisabeth Stolpmann 1702-1739/
    Generation 10
        832 - Jacob Nelke /1640-
        833 - Hedwig ? /1640-
        856 - Matthias Thiede /1690-
        858 - Georg Gersch /1670-
        859 - x N. N. /1670-
        864 - Martin Rosentreter /1640-1655/
        865 - Marianna N.N. /1640-
        868 - Michael Schwemin 1650-1697
        869 - Agnes Risop ca 1660-1739
        876 - Albrecht Chylewski †1693/
        877 - Hedwig ? †1694/
        878 - Lorenz Stolpmann ca 1663-1759
        879 - Hedwig N.N. ca 1660-1759
    Generation 11
        1.664 - x Nelke †
        1.736 - Johann Schwemin 1615-ca 1670
        1.738 - Thomas Risop ca 1640-/1676
        1.739 - Elisabeth Rhode ca 1640-ca 1700
        1.756 - Johann Stolpmann 1630-ca 1692
        1.757 - Sophia Rhode ca 1630-ca 1670
    Generation 12
        3.476 - Laurenz Risop ca 1620-ca 1670
        3.477 - Agnes N.N. ca 1620-ca 1670
        3.478 - Lorenz Rhode ca 1620-ca 1670
        3.512 - Laurentius Lorenz Stolpmann ca 1610-ca 1660
        3.514 - Christoph Rhode ca 1580-1652
        3.515 - Agnes Latzke ca 1580-ca 1660
    Generation 13
        6.952 - Andreas Risop ca 1580-ca 1630
        6.956 => 3.514
        6.957 => 3.515
        7.028 - N.N. Rhode 1560-1610
        7.030 - Mathias Latzke 1550-ca 1630
    Generation 14
        13.904 - Bartholomaeus Risop ca 1560-ca 1610
        14.056 - N.N. Rhode 1520-1580
    Generation 15
        28.112 - Andreas Rhode ca 1500-1560

>> Zur Interpretation der Übersicht:  /JJJJ  bedeutet vor dem genannten Jahr geboren, bzw. gestorben. Entsprechend bedeutet  JJJJ/  nach dem genannten Jahr geboren bzw. gestorben. <<


Viele Grüße von der Spree

* felizitas *


### alle Angaben ohne Gewähr ###

xxNeue Forenthemen
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 02:06:23 Nachmittag
Antworten: 10

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 9181

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 10:17:13 Vormittag
Kai Petrich  Niedersachsen

Die Kriesel vertreten durch Jacob Kriesel verheiratet mit Caroline Kriesel aus vormals Caroline Ladwig geborene Fenski heiratetet um 1827 in Strelno (in dem Kreis Strelno in Ost-Posen), und dann ist auch noch bemerkenswert, (dies nun aber: meine Ahnen Christian Kriesel und dessen ein Nachkomme Julius Kriesel (in dem Kreis Wirsitz heute Kreis Pila nahe Ost-Posen und in dem Kreis Strelno in Ost-Posen)),: vermutlich-vielleicht das ein Ahne Kriesel (von mir) mit einer Linie bürgerlicher (Frau Dreger oder Dräger geborener) Unruh verwandt gewesen war/ oder wurde, weil daß bis heute eigentlich gelten sollte, meine ich.

xxWeidhorn
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 08, 2014, 03:30:49 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Graudenz
Gelesen: 1866

Gesucht werden weiterführende Hinweise, z. B. Geburt und Eltern, auf

Heinrich August WEIDHORN
Musketier aus Graudenz
vermisst im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.
Keine weiteren Angaben vorhanden.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vermutlich ist er der Sohn von

Michael WEIDHORN
und
Caroline geb. RADKE [Radtke],

die etliche Kinder in der evangelische Kirche von Graudenz taufen ließen. Es wird weiterhin vermutet, dass Michael WEIDHORN, geboren um 1814, aus dem Kreis Briesen stammte.

Für entsprechende Mitteilungen bedanke ich mich.



xxStrehlau aus Ossettno
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 02:34:08 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Löbau
Gelesen: 2296

Zufallsfund:

Jacob STREHLAU, Kätner, katholisch, geb. in Ossettno, dort wohnhaft, stirbt am 18.05.1878 um 21.00 h in Ossettno im Alter von 50 Jahren.
Marjanna geb. SMOLENSKA, seine Ehefrau, meldet am 19.05.1878 dem Standesbeamten den Tod.

Quelle: Standesamt Ostrowitt, Kreis Löbau, Sterbebuch Nr. 15/1878

xxKrüger oo Rabe in Stettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:54:59 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Stettin
Gelesen: 2251

Die Hebamme Adelheid Müller geb. Roloff, wohnhaft in Stettin, Wilhelmstr. 21, meldet am 02.01.1893 dem Standesbeamten die Geburt der
Martha Charlotte Auguste KRÜGER;
geb. am 27.12.1892 um 22.00 h in Stettin, Lindenstr. 3 (elterliche Wohnung),
Vater: Carl Friedrich Wilhelm KRÜGER, Hauswart
Mutter: Auguste Friederike Caroline geb. RABE
Die Familie ist evangelisch.
Quelle: Register des Standesamts Stettin I, Nr. 2/1893

Hat jemand weitere Angaben zu den Eltern des Kindes?

xxStrehlau aus Richlawo
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:24:08 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Schwetz
Gelesen: 2327

Heinrich Ernst STREHLAU aus Richlawo, Kreis Schwetz wird im Lazarett Höhnheim [Hoenheim, Unterelsaß] behandelt nach Verwundung des linken Arms durch einen Splitter, die er er am 03.09.1870 als Angehöriger des "Belagerungs-Corps vor Straßburg 1. Garde Landwehr Regiment 1. Bataillon (Königsberg) 12. Kompanie erlitt.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vielleicht ist dieser Beitrag für den ein oder anderen Strehlau-Forscher von Interesse.

xxSöderström
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 06:30:04 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Allenstein
Gelesen: 2428

Zufallsfund:

Theodora Walborg SÖDERSTRÖM, geboren am 14.04.1899 in Allenstein und dort am 28.05.1899 getauft, wird am 28.03.1915 in Wismar konfirmiert. Ihr Vater ist Theodor Ferdinand Willibald SÖDERSTRÖM, Major in Wismar.
Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikate 1876-1918, Garnisongemeinde Wismar, Konfirmationen 1915, Nr. 3

xxWoistenthin
Geschrieben von: clarissa1874, November 26, 2012, 10:51:34 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Kammin
Gelesen: 2803

Kann jemand sagen, ob die Kirchenbücher der evangelischen Kirchengemeinde WOISTENTHIN den 2. Weltkrieg überlebt haben und wo sie, falls ja, aufbewahrt werden?

Vielen Dank für eine Nachricht?

xxStrehlau
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 08:07:45 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 4809

"Dem Eigenthümer Adam Strehlau ist von sr. Fr. Eva geb. Liepke den 15ten Juny um 1 Uhr ein Sohn Johann gebohren, welcher d. 18ten ejsd: getauft worden. Pathen: 1) Nachbar Xtian [Christian] Hollatz. 2) Gottl. Scheranoski [?] und 3) Xtine [Christine] Engel, Mädchen"
* 15.06.1817 in Garnsee
Quelle: Kirchenbuch Garnsee, Kreis Marienwerder, Taufen 1817, S. 99

Hat jemand vielleicht weitere Informationen zu dieser Familie? Wenn ja, bitte hier eingeben. Danke!

xxStrauß aus Groß Küdde
Geschrieben von: clarissa1874, Oktober 06, 2012, 11:50:26 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 2680

Zufallsfund:

Auguste Alwine STRAUß, eheliche Tochter des Herrmann STRAUß, Taschenspieler, "zur Zeit Soldat", und der "Fr. STRAUß (Herrmann) gebornen GUTSTATT, wird am 20.06.1866 um 8.00 h in Zaatzke geboren und dort am 22.06.1866 von Prediger Sybel getauft. Paten: 1) Auguste Bennewitz 2) Jungfrau Auguste Braun 3) Jungfrau Alwine Bismark.
"NB. zu No: 8. Das Kind wurde im Kruge geboren. Die Eltern des Vaters waren mit der Mutter des Kindes hier. Aus dem Paß war nicht ersichtlich, ob die Leute evangelisch sind, wie sie angeben. Auch war im Paß der jungen Frau, ihr Mann blos Herrmann genannt; sie giebt an, katholisch zu sein."
Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Neu Daber, Ostprignitz, Brandenburg, 1842, darin Zaatzke, Ostprignitz, 1861-1874, Taufen Zaatzke 1866, S. 44, Nr. 8

Ebay Angebote

Sponsored Links

Ahnenforschung.de News

Antwortzeit Fehler, der Feed kann nicht gelesen werden.

Sponsored Links

Genealogienetz News

Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 01:46:14 Nachmittag
Kategorie: Internet
Metasuche mit Zufallsfunden

Seit Februar 2015 hat Gisbert Berwe mit der Internetseite zufallsfunde.net eine überregionale Datenbank als Projekt der Verdener Familienforscher e.V. für alle Interessierten dauerhaft und kostenfrei zur Verfügung gestellt - unabhängig von Vereinsmitgliedschaften. Die Gruppe freut sich sehr, wie gut diese angenommen wurde. Der Inhalt wächst stetig. Dann wurde immer öfter der Wunsch geäußert, dass die Zufallsfunde in die Metasuche von CompGen eingebunden sein sollten. Jetzt gibt es diese Möglichkeit! Der Zugriff erfolgt weiter über zufallsfunde.net, und jetzt zusätzlich auch über die Metasuche von Genealogy.net. Eine Suche in der Datenbank ist ohne Anmeldung möglich. Jeder, der auf einen Zufallsfund trifft und diesen zur Verfügung stellen möchte, kann sich registrieren lassen und die Funde dann selbst direkt in die Datenbank eingeben, so dass sie sofort dauerhaft gefunden werden können. Neu ist auch, dass man alle eigenen Einträge aufrufen und korrigieren kann. (Gisbert Berwe)

DES Ausweisungslisten

Die letzten Jahrgänge der Ausweisungslisten sind erfasst worden. Damit sind 30 Jahrgänge auf fast 1900 Seiten mit über 19.000 Datensätzen erfasst. Damit ist das Projekt jedoch noch nicht ganz fertig. In einigen Jahrgängen fehlen noch ein paar Seiten. Es sind die ersten 27 Seiten aus dem Jahr 1900. Diese stammen wieder aus dem Amtsblatt der königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin. Die Listen bieten neben genealogischen Daten auch Rückschlüsse über Werdegang und Wanderungsbewegungen. Deswegen sind sie für die Genealogie von höchstem Nutzen. Keine der Personen besaß die deutsche Staatsbürgerschaft (=Ausländer im Sinne des Gesetzes); die Mehrzahl der Personen stammt aber aus dem damaligen deutschsprachigen Ausland (Schweiz, Österreich-Ungarn). (Jörn Bartels)

DES Polizeiblätter

Beim Bayerischen Polizei Blatt sind schon einige Jahrgänge erfasst worden und es geht dort fleißig weiter. Im Norden ist der dritte Jahrgang des Königlich Preußischen Central-Polizei-Blatts fertig, der vierte geht an den Start. Informationen zum Mitmachen findet man bei den Preußischen Polizei Blättern. Im Polizeiblatt werden nicht nur Steckbriefe veröffentlicht, sondern auch Daten zu Personen, Betroffenen, Zeugen oder vermissten Personen. Es sind jetzt auch schon mehr als 23.000 Datensätze für das Jahr 1855 bis 1858 erfasst. Damit lohnt sich auch schon eine Suche in den Daten. (Jörn Bartels)

DES-Adressbücher

Auch im Sommer gab es einige Ergänzungen bei den Adressbüchern. Einmal ist die Zahl der Adressbücher in der DigiBib um 28 auf nunmehr 858 gestiegen. Zum anderen wurden neun Bücher, welche noch in der traditionellen Erfassung mittels eines Tabellenkalkulationsprogramms erfolgten, in die Adressbuchdatenbank eingespielt. Was einen Zuwachs von mehr als 75000 Datensätzen zur Folge hatte. Allen Helfern ein Dankeschön für die Mitwirkung. Zahlreiche weitere Adressbücher stehen auf der DES-Startseite zur Erfassung zur Verfügung. Alle Neuigkeiten sind im ausführlichen Adressbuch-Newsletter einzusehen. (Gerhard Stoll)

DES Sterbeurkunden Köln

Gerade ist nach sieben Monaten Laufzeit bereits die Zahl von 120.000 Einträgen aus über 35.000 Urkunden des Kölner Standesamts im Zeitbereich 1876 bis August 1884 erreicht worden. Die etwa 50 Erfasser haben in diesem Crowdsourcing-Projekt bereits viel geleistet – sie verdienen großen Dank! Wer sich für die gut lesbaren handschriftlichen Sterbeurkunden interessiert und mit erfassen möchte, ist herzlich eingeladen. Gehen Sie auf die Projektseite und fordern Sie kostenlos eine Benutzerkennung an (falls Sie kein CompGen-Mitglied sind).

Grabsteine

Seit Juli 2016 konnten im Grabstein-Projekt neue Dokumentationen von Grabsteinen auf rund 50 Friedhöfen archiviert werden. Hervorzuheben ist die Aktivität vom "Arbeitskreis für Familienforschung Baden-Durlach Unterland", er plant die Erfassung sämtlicher 26 Friedhöfe in Karlsruhe. Die ersten Friedhöfe sind bereits online. Das Grabstein-Projekt hat eine neue Seite im GenWiki eingerichtet, der Titel lautet: Besondere Grabstein-Inschriften. Allen "Grabsteinern" ein herzliches Dankeschön für die unermüdliche Projektmitarbeit! (Holger Holthausen)

Online-OFB

* Branderoda (Kreis Merseburg-Querfurt) (Schwarzeiche-/Lauchatal - Land Sachsen-Anhalt) 1676-1800 von Steffan Bruns
* Kronstadt (Juden) und Fogarasch (Juden) im Kreis Kronstadt in Siebenbürgen, Rumänien (AKdFF)
* Uckermark (Katholiken) katholische KB-Duplikate von Angermünde, Prenzlau und Templin 1829-1831 und 1849-1874 (ab 1866 Angermünde, ab 1873 Templin) von Christian Schulz (Brandenburgische Genealogische Gesellschaft Roter Adler e.V.)
* Groß Tajax (Tschechische Republik) (1610-1820) von Walter Kailbach
* Matzkirch (Oberschlesien) liegt im südwestlichen Zipfel des Kreises Cosel und grenzt mit den Feldfluren (Tscheidt) an das Städtchen Bauerwitz, das bereits im Kreis Leobschütz liegt. Bearbeiter: Ulrich Nowak
* Fauerbach (Friedberg) ist seit 1901 Stadtteil von Friedberg. In dieser Datenbank sind die ersten beiden Kirchenbücher des Ortes bis 1803 erfasst. Bearbeiter: Eckhard Sommer
* Reinersdorf (Oberschlesien). Die evangelischen Kirchenbücher beginnen gegen 1803. Bearbeiter: Rainer Schönfeld
* Polnisch Neukirch (Oberschlesien). Die in Excel verkarteten Kirchenbücher bis 1870 werden mit Hilfe von Gedtools von Peter Schulz in eine GEDCOM-Datei umgewandelt. Bearbeiter: Ulrich Goetze
* Sophienhof (Mecklenburg-Vorpommern), ist Ortsteil der Stadt Loitz im Landkreis Vorpommern-Greifswald und ist 11 km von Demmin und 12 km von Jarmen entfernt. Zur evangelischen Kirche gehören folgende Orte: Kletzin, Ückeritz, Plestlin, Sophienhof und Wüstenfelde. Bearbeiter: David Krüger (Pommerscher Greif)
* Soborschin im nördlichen Banat, Kreis Arad (Rumänien) ab 1836 (AkdFF)

Zur Zeit sind 596 Online-OFB veröffentlicht, mit über 8 Millionen Personen. (Herbert Juling)

GOV-Lizenzen

Anbieter von Genealogieprogrammen können das Mini-GOV (ein kompakter Ausschnitt der im Genealogischen Ortsverzeichnis GOV enthaltenen Informationen) und die Webschnittstelle des GOV nun ohne die bisher nötigen Einzelverträge unter allgemein gültigen Lizenzen nutzen, auch für die kommerzielle Anwendung. Für das Mini-GOV hat sich der CompGen-Vorstand für die Lizenz CC-BY-ND 4.0 entschieden. Für die Webschnittstelle bzw. Linked Open Data gilt die Lizenz CC-BY-SA 4.0. Die bisherigen Einzellizenzverträge können weiter laufen oder gekündigt werden, GOV kann unter den oben genannten Lizenzbedingungen genutzt werden.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:12:29 Nachmittag
Kategorie: Internet
Ancestry stellt seinen Nutzern eine kleine, aber historisch umso interessantere Sammlung aus dem Archiv der Hansestadt Lübeck bereit: Die Häuserlisten aus Lübeck, deren älteste Einträge bis 1284 zurückgehen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht einmal das Holstentor erbaut worden (1478). Als Quelle der Häuserlisten von Lübeck dienten die Oberstadtbücher, die von einem Protonotar, einem juristischen Beamten des Rates, geführt wurden. Sie enthalten eintragungspflichtige Aufzeichnungen über Grundstücksbewegungen und –belastungen, also über Verkäufe, Erbfälle, Hypotheken und Renten, und ähneln dem heutigen Grundbuch. Die Häuserlisten sind anfangs in lateinischer Sprache und ab circa 1450 in Mittelniederdeutsch verfasst worden. Gelegentlich findet man in den Aufzeichnungen auch Beruf, Familienstand oder Verwandte des Eigentümers. Die Bücher enden im Jahr 1600.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:16:58 Nachmittag
Kategorie: Internet
Die Universität Wien hat in einem Projekt Daten von Eheprozessen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert in einer Online-Datenbank veröffentlicht. Zur kirchlichen Gerichtsbarkeit stammen die Daten aus dem Passauer und Wiener Konsistorium (1558-1783), zur weltlichen Gerichtsbarkeit stammen die Daten aus dem Wiener Magistrat (1783-1850). Hier sind weitere Informationen und der Zugang zur Datenbank. (Otto Prohaska)
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:21:12 Nachmittag
Kategorie: Archive
Eine kleine Auswahl von Fotos aus seinem großen Bild-Bestand (ca. 100.000 digitalisierte Fotos) bietet das Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland (AEKR) auf dem Fotocommunity-Portal Flickr frei zugänglich an. Die Atelierfotos und privaten Bilder zeigen Personen aus dem Leben der Rheinischen Landeskirche, der Gemeinden und kirchlichen Vereine. Die gemeinfreien Bilder werden mit der Lizenz CC-BY-SA 2.0 (Namensnennung- Weitergabe unter gleichen Bedingungen) veröffentlicht. Sie können in Druckqualität heruntergeladen werden.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:24:25 Nachmittag
Kategorie: Archive
Die Suche nach Namen und Firmen in den Rotterdamer Adressbüchern aus der Zeit von 1808 bis 1939 wurde mit Hilfe eines neuen Computerprogramms von De Ree Archiefsystemen deutlich verbessert. Die Adressbücher sind viel befragte Quellen und besonders bei Familienforschern beliebt. In Kürze werden auch Notariatsakten folgen, später im Jahr auch weitere genealogische Daten.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:29:09 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Timo Kracke widmet sich gerne dem Thema „Familienforschung Kindern und Jugendlichen näher bringen“ Zusammen mit Freya Rosan und seiner Frau wird er dieses Projekt beim KreisKinderKulturFest in Ganderkesee am 28.8.2016 von 14-18 Uhr vorstellen. Dazu haben sie einige Vorlagen erarbeitet, die sich jedermann gerne herunterladen und verwenden kann. Ein Beitrag über die Veranstaltungen gibt es im Blog, die neuen Vorlagen finden sich hier.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:34:06 Nachmittag
Kategorie: Vereine und Gruppen
In Gotha hat die Arbeitsgemeinschaft Genealogie Thüringen e.V. (AGT) seit 01.06.2016 eine neue Geschäftsstelle im ehemaligen Hospital Maria Magdalena, Brühl 4, eingerichtet. Sie soll als „Haus der Genealogie“ Anlaufpunkt für Interessenten an der Genealogie, Heraldik und Heimatkunde dienen. Am Samstag, den 10.09.2016 wird die AGT einen "Tag der Familien- und Heimatgeschichte“ im neuen Vereinslokal durchführen. Von 10-17 Uhr möchte sie zusammen mit Archiven und Vereinen für die Genealogie und Heimatkunde werben und Bürger für das Hobby interessieren.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:34:06 Nachmittag
Kategorie: Vereine und Gruppen
Dieses Jahr findet das erste Regionalevent von Coding da Vinci in Hamburg statt, mit Fokus auf den Norden Deutschlands und Europas. Termin: 17./18. September 2016. Ort: Mindspace Hamburg, Rödingsmarkt 9. Coding da Vinci Nord vernetzt technikaffine und kulturbegeisterte Communities mit den norddeutschen Kulturinstitutionen, um gemeinsam das kreative Potential, das in unserem digitalen Kulturerbe schlummert, zu wecken und zu entfalten. Ziel ist die Umsetzung kooperativer Projekte innerhalb von sechs Wochen. Bei einer öffentlichen Preisverleihung Anfang November zeichnet eine Jury die besten Projekte mit einem Preis aus.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:46:39 Nachmittag
Für Bibliotheken und Archive steht zur Komplettierung ihrer Bestände der COMPUTERGENEALOGIE in 30 Jahrgängen ein kostenloser Service bereit - solange der Vorrat reicht. Anfragen bitte an die CG-Redaktion oder an Klaus Vahlbruch.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:07:42 Nachmittag
Kategorie: Internet
Im Juli wurden zahlreiche Kirchenbücher aus dem Landeskirchlichen Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg) und weitere aus dem Landeskirchlichen Archiv Kassel (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) und dem Landeskirchlichen Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern hochgeladen und stehen nun online zur Verfügung. Hier gibt es die jeweils aktuelle Übersicht neuer Digitalisate.

Für Forschende im Raum Württemberg gibt es eine aktualisierte und ergänzte Arbeitshilfe: „Evangelische Kirchenbücher in Württemberg“. Die 35-seitige, mehrfarbige Broschüre kostet 5 € und kann direkt beim Verein für württembergische Kirchengeschichte bestellt werden: mailto:ute.rapp@elk-wue.de. Sie stellt eine gute Übersicht dar, auch für die Nutzung der württembergischen Kirchenbücher in Archion.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:14:06 Nachmittag
Kategorie: Internet
Im Juli erreichte die Datenbank für deutsche Flüchtlinge in Dänemark 1945-1949 die magische Zahl von 40.000 Nennungen. Es ist noch weit, bis alle ca. 250.000 Flüchtlinge erfasst sind, aber die Datenbank wird durch die Bestimmungen der dänischen Archive begrenzt: die einzigen zugänglichen Quellen sind die Kirchenbücher. Die eigentlichen Karteikarten bleiben noch knappe 10 Jahre gesperrt, bis sie zugänglich sind. Angehörige können diese gegen Vorlage eines Nachweises beim Dänischen Reichsarchiv anfordern. Die Datenbank enthält eine Namensliste mit Erwähnung der kirchlichen Handlung: F: Taufe, K: Konfirmation, V: Hochzeit; D: Beerdigung. Dabei muss bemerkt werden, dass Elternteile, die zu dem Zeitpunkt noch leben könnten, auch mit aufgenommen sind, auch wenn sie mehrmals vorkommen. Um die erwähnten Personen einigermaßen sicher identifizieren zu können, werden die bekannten Wohnorte vor 1945 mit erwähnt. Die wichtigsten Erklärungen sind unter FAQ-deutsch zu finden. (Inger Buchard)
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:18:51 Nachmittag
Kategorie: Wissen
Das interaktive Tool "Vornamen in der Schweiz" des Bundesamts für Statistik zeigt an, wie häufig ein Vorname in ausgewählten Alterssegmenten vorkommt. Zudem können die zwanzig beliebtesten Vornamen in der gesamten Bevölkerung, von einzelnen Jahrgängen oder einer eigens gewählten Zeitspanne angezeigt werden (Christoph Steiner, Digithek-Blog).
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:22:37 Nachmittag
Kategorie: Archive
Mario Glauert hielt den Eröffnungsvortrag beim Brandenburgischen Archivtag 2015 mit dem Thema „Archivbenutzung im Digitalen Zeitalter“, der im Blog Archive 2.0 veröffentlicht wurde. Die digitale Archivnutzung bedeutet eine Umkehr von der bisherigen Praxis: Ziel soll es nicht mehr sein, die Besucher im Lesesaal zu empfangen, sondern ihnen die Nutzung außerhalb der Lesesäle zu ermöglichen. Nicht mehr die Menschen sollen zu den Akten kommen, sondern die Akten zu den Menschen. Die Digitalisierung hat jedoch Grenzen: Kosten, Nutzen, fehlende Infrastrukturen, fehlende Erschließung. In die Findbücher 2.0 muss neu investiert werden, Suchanfragen müssen wie bei Google priorisierte Treffer zeigen, Karten müssen georeferenziert sein, Personaldaten mit der Gemeinsamen Normdatei (GND) verknüpft werden. Digitale Nutzung erfordert auch Beratung im digitalen Lesesaal. Die Nutzung und Auswertung des Archivguts erfolgen im Verbund mit den Nutzern, auch im Internet.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:26:22 Nachmittag
Kategorie: Gelesen in...
WAZ Schwelm

29.07.2016 Andreas Gruber: Ehrenamtlichen Helfern werden für den dringend notwendigen Aufbau des vernachlässigten Stadtarchivs Schwelm (bisher im Schloss Martfeld) spannende Aufgaben geboten. Allerdings ist Kontinuität über einen längeren Zeitraum gefragt. Schwerpunkte können je nach Interesse sein: Historische Karten und Bücher, Bauwerke, Geschichte und Genealogie.

RP-Online, Krefeld

28.07.2016. Das Stadtarchiv Krefeld hat mit Hilfe einer Projektförderung durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) einen neuen Aufsichtsscanner anschaffen können. Je nach Qualitätsanspruch erstellt das 20.000 Euro teure Gerät binnen zwei bis vier Sekunden hochwertige Digitalisate. Das LVR-Förderprojekt unterstützt die Kooperation zwischen dem Stadtarchiv und anderen Krefelder Kulturinstituten und Einrichtungen sowie deren Fördervereinen in Verbindung mit ehrenamtlicher Tätigkeit. Ehrenamtliche Kräfte von anderen städtischen Kultureinrichtungen können Dokumente kostenfrei digital erfassen. Seitens des Archivs sollen unter anderem Adressbücher und Standesamt-Akten aufgenommen werden.

Altbayerische Heimatpost

25.07.2016 Michaela Resch: Irmgard Jörg aus Gaimersheim im Landkreis Eichstätt hat 280.607 Totenbildchen in einer Exceltabelle erfasst, 20.000 weitere liegen noch zur Abschrift bereit.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:31:21 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Am 17.3.1934 stürzte König Albert I. von einem Felsen in Marche-les-Dames in den belgischen Ardennen, nahe bei Namur. Das Unglück gab Anlass für viele Spekulationen, da es keine Zeugen gab, eine Pilgerstätte entstand, Überreste wurden gefunden. Der auf’s Royale spezialisierte Fernsehjournalist Reinout Goddyn kaufte auf einer Auktion blutgetränkte Blätter, die ein Souvenir-Jäger gesammelt hatte. Er übergab sie dem forensischen Genetiker Maarten Larmuseau und seinen Kollegen von der Universität Löwen. Die suchten nach noch lebenden Verwandten des Königs und stießen auf König Simeon II. von Sachsen-Coburg-Gotha, dem letzten König und früheren Premierminister von Bulgarien (verwandt mit Alberts Vater) und Baronin Anna Maria Freifrau von Haxthausen in Deutschland. Beide gaben ihre DNA-Proben, mit denen die Forscher nachweisen konnten, dass das Blut tatsächlich von Albert I. stammte. In ihrer wissenschaftlichen Arbeit diskutierten sie zusammen mit Bioethikern auch die Fragen, die durch solche Forschungen auftauchen. Sie sprachen sich für den Schutz der Persönlichkeit und für Leitlinien für biomedizinische Untersuchungen aus. Als Konsequenz wurden die genetischen Profile nicht publiziert und die DNA-Proben zerstört.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:34:06 Nachmittag
Kategorie: Vereine und Gruppen
Neu auf GenTeam sind für Wien 36.000 neue Einträge im Index der katholischen Taufen 1584-1915 (insgesamt 1,2 Millionen Einträge) und ca. 53.000 neue Einträge im Index der katholischen Sterbefälle. Außerdem gibt es ca. 111.000 neue Einträge in den Matriken-Indices aus Nieder-, Oberösterreich, Burgenland, Tirol und Polen (insgesamt 2,7 Millionen Einträge). Mit diesen online gestellten Daten stehen den aktuell 33.400 registrierten Benutzern ab sofort mehr als 14,4 Millionen Einträge zur Verfügung. Die Daten sind kostenlos abrufbar.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:40:26 Nachmittag
Kategorie: Termine
Saarlouis Omega-Seminar

Die Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis e.V. lädt zu einem Seminar über das Computerprogramm Omega am Samstag, den 27.08.2016 von 09:30 bis 12:30 Uhr im Landratsamt, Großer Sitzungssaal, in Saarlouis ein. Themen sind eine Einführung für Einsteiger und Interessierte, gute Vorgehensweisen beim Erstellen von Familienbüchern, die Neuerungen in AGS 2.0 und der Erfahrungsaustausch. Hier ist die vollständige Einladung.

München: Seminar

Der Münchener Familienforscherstammtisch bietet am 17. September 2016 im ESV Neuaubing ein Seminar zur Dokumentation von genealogischen Daten und Quellen am Beispiel des deutschen Genealogie-Programms AGES! an. Das Seminar richtet sich an alle, die genealogische Daten sinnvoll erfassen und auswerten wollen. Alle Einzelheiten zu Programm, Anfahrt und Anmeldung können Interessierte dem Seminar-Flyer entnehmen. (Peter Teuthorn)

Luxemburger Tag der Genealogie

Luxracines.lu organisiert den 11. Nationalen Tag für Genealogie und Lokalgeschichte am 16. Oktober 2016 von 10-17 Uhr im Centre Culturel „An der Eech“ in L-Leudelange/Luxemburg. Anmeldung hier.

Deutsch-Dänischer Familienforschertag 2016

Am 12. November 2016 ist Timo Kracke in Flensburg mit einem Stand beim 2. Deutsch-Dänischen Familienforschertag der Dänischen Zentralbibliothek vertreten. Es wird einen Ausstellungsbereich mit genealogischen Vereinen, Arbeitsgruppen und Archiven aus Deutschland und Dänemark geben. Parallel gibt es ein interessantes Vortragsprogramm. Auf dem Stand wird darüber informiert, welche Möglichkeiten es gibt, um junge Menschen für Familienforschung und Familiengeschichte zu interessieren. Wer seinen Nachwuchs mitbringt, kann auch direkt je nach Alter der Kinder mit Ausmalbildern, Rätseln oder einer Ahnentafel beginnen. Mehr Informationen über die Dänische Zentralbibliothek(auf dänisch). (Timo Kracke)

Genealogischer Kalender

Für den Monat August 2016 sind 11 Termine, für September 2016 sind 20 Termine im „Genealogischen Kalender“ eingetragen. Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.
Geschrieben von: Geschrieben: August 05, 2016, 02:46:57 Nachmittag
aber wann? Die Antwort liefert das alphabetische Stichwort-Register - von "Aachen" bis "Zweiter Weltkrieg". Aber auch die Inhaltsverzeichnisse aller CG-Hefte seit 2001 sind online zu finden. Die Jahrgänge und das Register sind allerdings auch bei jedem Heft verlinkt, im Kasten "Archiv" rechts oben. Und sämtliche Newsletter seit 2001 findet man hier. Viel Spaß beim Stöbern! (RE)