Sprache: 
Um diese Webseite anzusehen ist es notwendig, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.
Die Cookies enthalten keine privaten Informationen, sie sind für den Programm Ablauf notwendig.
  das beim Ansehen diese Website, beim Einloggen und Registrieren Cookies gespeichert werden.

* User Menu

Ebay Angebote

Statistik


  • *Beiträge gesamt: 605
  • *Themen gesamt: 371
  • *Heute online: 4
  • *Am meisten online: 167
(Juli 16, 2012, 11:34:06 Vormittag)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 2
  • *Gesamt: 2

Kampf um Berlin

Immowelt

Angebote

Seniorenwohnungen

O2 Surfstick

Angebote

Willkommen auf DeutscheAhnen.de

Willkommen auf DeutscheAhnen.de
Der altdeutschen Ahnenforschung in den alten Deutschen Ostgebieten
Bitte klicken Sie auf den Link Forum , um zum Diskussions-Forum zu gelangen.

Viel Glück und  Erfolg bei der Ahnenforschung wünscht Admin Dipl.Ing. Stefan Hartmann.

Sponsored Links

* Ebay Angebote

Neue Postings


xxPanske und Behrendt
Geschrieben von: hartiberlin, Januar 11, 2017, 04:33:33 Vormittag
Antworten: 7

Board: Ahnenforschung im Kreis Tuchel
Gelesen: 6794

Vielen Dank liebe felizitas für diese Daten.
Bin gerade dabei auf meiner homepage
harti.com das TNG The New Generation Programm
zu installieren und werde die Panske Daten da dann auch mal einpflegen.


Gruss, Stefan.

xxFamilien Kriesel früher aus dem Kreis Wirsitz / und nicht Familie z Gresilowski.
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Januar 21, 2016, 12:00:00 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 4469

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 09, 2010, 11:06:12 Nachmittag
Kai Petrich aus Niedersachsen

Ich brauche Hilfe bei der Familienkunde zu folgendem Thema:

Familien Kresilowski und Kreschilowski aus Litauen und dem Gebiet Podolien bis zum Jahr 1875/
auch Familiennamen GREZILOWSKI oder GRESILOWSKI oder GRESCHILOWSKI würden mich weiterhin ab dem 21.01.2016 interessieren. Familien Kresilowski herbu (Erbe) Korczak und Familien Kreselowski herbu (Erbe) Korczak werden mich ab dem 21.01.2016 weiterhin interessieren.
Nur vermutlich gibt es ein Gut Kresel oder so ähnlich heißend. Oder war die Familie (von) Kreselwski an dem Anfang ein Teil der z Kisil? herbu- Wappenbild Kisil oder Namiot (Zelt)  die dem polnischen- Wappenstamm Korczak in der litauischen Reichshälfte von Polen-Litauen zuwechselten?     24.01.2016

Eine Familie Korczak ohne eine Wappenbildführung lebte vermutlich früher in Ostpreußen,  vielleicht- vermutlich war die dortige Familie Korczak nicht adelig und vielleicht- vermutlich war sie eine bürgerliche Familie Korczak nicht genau bekannten Korczak Herkommens aus dem (Szlachta-)Wappenstamm Korczak, jedoch stammte sie vermutlich aus dem Szlachta-Wappenstamm  Korczak in-und-aus Masowien oder Litauen oder Podolien und somit stammte sie vermutlich aus dem Wappenbilderbe Korczak in dem Polnischen Reich. Das Adelsgeschlecht z Korczak das das Wappenbild zunächst führte ``stammt ungefähr aus Südostpolen``, weil es ungefähr dort urkundlich in dem 14. Jahrhundert bekannt wurde. Es hatte vorher einen Namen gehabt der als ein ungarischer Adelsfamiliennamen gilt, jedoch in Polen den Namen Korczak angenommen.                                                                                       21.01.2016                                     und 24.01.2016

Hingegen meine Ahnen Familie unbekannt KRIESEL: ab dem Jahr 1824 ungefähr aus dem Landkreis Wirsitz und Familie Christian KRIESEL aus dem Landkreis Wirsitz ab dem Jahr 1845 ungefähr.
                        30.03.2010                                                                                     erweitert durch mich an dem 21.01.2016


xxNeue Forenthemen
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 02:06:23 Nachmittag
Antworten: 10

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 10988

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 10:17:13 Vormittag
Kai Petrich  Niedersachsen

Die Kriesel vertreten durch Jacob Kriesel verheiratet mit Caroline Kriesel aus vormals Caroline Ladwig geborene Fenski heiratetet um 1827 in Strelno (in dem Kreis Strelno in Ost-Posen), und dann ist auch noch bemerkenswert, (dies nun aber: meine Ahnen Christian Kriesel und dessen ein Nachkomme Julius Kriesel (in dem Kreis Wirsitz heute Kreis Pila nahe Ost-Posen und in dem Kreis Strelno in Ost-Posen)),: vermutlich-vielleicht das ein Ahne Kriesel (von mir) mit einer Linie bürgerlicher (Frau Dreger oder Dräger geborener) Unruh verwandt gewesen war/ oder wurde, weil daß bis heute eigentlich gelten sollte, meine ich.

xxWeidhorn
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 08, 2014, 03:30:49 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Graudenz
Gelesen: 2620

Gesucht werden weiterführende Hinweise, z. B. Geburt und Eltern, auf

Heinrich August WEIDHORN
Musketier aus Graudenz
vermisst im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.
Keine weiteren Angaben vorhanden.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vermutlich ist er der Sohn von

Michael WEIDHORN
und
Caroline geb. RADKE [Radtke],

die etliche Kinder in der evangelische Kirche von Graudenz taufen ließen. Es wird weiterhin vermutet, dass Michael WEIDHORN, geboren um 1814, aus dem Kreis Briesen stammte.

Für entsprechende Mitteilungen bedanke ich mich.



xxStrehlau aus Ossettno
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 02:34:08 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Löbau
Gelesen: 2973

Zufallsfund:

Jacob STREHLAU, Kätner, katholisch, geb. in Ossettno, dort wohnhaft, stirbt am 18.05.1878 um 21.00 h in Ossettno im Alter von 50 Jahren.
Marjanna geb. SMOLENSKA, seine Ehefrau, meldet am 19.05.1878 dem Standesbeamten den Tod.

Quelle: Standesamt Ostrowitt, Kreis Löbau, Sterbebuch Nr. 15/1878

xxKrüger oo Rabe in Stettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:54:59 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Stettin
Gelesen: 2953

Die Hebamme Adelheid Müller geb. Roloff, wohnhaft in Stettin, Wilhelmstr. 21, meldet am 02.01.1893 dem Standesbeamten die Geburt der
Martha Charlotte Auguste KRÜGER;
geb. am 27.12.1892 um 22.00 h in Stettin, Lindenstr. 3 (elterliche Wohnung),
Vater: Carl Friedrich Wilhelm KRÜGER, Hauswart
Mutter: Auguste Friederike Caroline geb. RABE
Die Familie ist evangelisch.
Quelle: Register des Standesamts Stettin I, Nr. 2/1893

Hat jemand weitere Angaben zu den Eltern des Kindes?

xxStrehlau aus Richlawo
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:24:08 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Schwetz
Gelesen: 3048

Heinrich Ernst STREHLAU aus Richlawo, Kreis Schwetz wird im Lazarett Höhnheim [Hoenheim, Unterelsaß] behandelt nach Verwundung des linken Arms durch einen Splitter, die er er am 03.09.1870 als Angehöriger des "Belagerungs-Corps vor Straßburg 1. Garde Landwehr Regiment 1. Bataillon (Königsberg) 12. Kompanie erlitt.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vielleicht ist dieser Beitrag für den ein oder anderen Strehlau-Forscher von Interesse.

xxSöderström
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 06:30:04 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Allenstein
Gelesen: 3131

Zufallsfund:

Theodora Walborg SÖDERSTRÖM, geboren am 14.04.1899 in Allenstein und dort am 28.05.1899 getauft, wird am 28.03.1915 in Wismar konfirmiert. Ihr Vater ist Theodor Ferdinand Willibald SÖDERSTRÖM, Major in Wismar.
Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikate 1876-1918, Garnisongemeinde Wismar, Konfirmationen 1915, Nr. 3

xxTreichel
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 09:06:15 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Köslin
Gelesen: 3848

Willi TREICHEL, Reservist aus Kratzig im Kreis Köslin, ist in Verlustliste 0058 vom 29. September 1914 des Infanterie-Regiments Nr. 54 in Kolberg und Köslin, III. Bataillon, 9. Kompanie als Toter aufgeführt.

Hat jemand weitere Informationen zu Treichel aus Kratzig?

xxWendt in Friedrichshagen
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 07:46:00 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Angerapp
Gelesen: 3583

Zufallsfund:

Friedrich WENDT, Dienstknecht in Ludwigsaue, 37 3/4 Jahre alt, ledig, Sohn des in Friedrichshagen im Kreise Darkehmen verstorbenen Arbeitsmannes Christian WENDT und Dorothee Friederike KUBUSCH, 23 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des Wilhelm KUBUSCH, Arbeitsmann in Ludwigsaue, werden am 16.08.1857 in Ludwigsaue von Prediger Schulze aus Rüthnick getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > keine Angabe, Braut > "Eltern"

Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Ludwigsaue, Altkreis Ruppin, jetzt Kreis Oberhavel, Brandenburg, 1810-1874, Trauungen 1857, Nr. 2

Anmerkung: Der Kreis Darkehmen wurde 1938 in Kreis Angerapp umbenannt.

xxGronert aus Danzig
Geschrieben von: Jungchen 44, Januar 09, 2017, 07:38:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 3384

Hallo clarissa1874,
ich bin erst heute auf diesen Beitrag gestoßen.
Der Friedrich Wilhelm Gronert ist einer meiner Vorfahren.
Mich interessieren deshalb alle eventuellen weiten Nachkommen von ihm.
Ist er auch mit Ihnen verwandt

questionInschrift des Hartmann-Felske-Denkmals
Geschrieben von: felizitas, November 07, 2015, 10:05:17 Vormittag
Antworten: 0

Board: Hugo Hartmann Komponist
Gelesen: 1585

Hi,

gibt es ein Bild des Hartmann-Felske-Denkmals, auf dem die Inschrift des Steines lesbar ist?
- Ggfs. ein hochauflösender Scan der beiden Postkarten (die Urheberrechte würde ich hier beim Verlag vermuten) vom Marienburger Stadtpark mit dem Denkmal?

Viele Grüße von der Spree

* felizitas *


xxKalb geb. Treichel
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 01:46:36 Nachmittag
Antworten: 9

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 10793

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 30, 2010, 10:44:27 Nachmittag
Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 11:01:41 Vormittag
Kai Petrich
EMail KaiPetrich@gmx.de

VERBESSERUNG: Die Familiennamen BARRACK auch BORRACK kamen in Danzig und umzu Danzig nicht urkundlich vor, (und) kamen jedoch in der Krempermarsch in den Elbmarschen nordwestlich Hamburgs vor (und kamen später in dem Dorf Blankenese bei Hamburg vor, nahe dem Kirchspiel NIENSTEDTEN und Ottensen (um 1543 vermutlich begründet) bei Hamburg), in Westholstein-Weststormarn im Bauernverzeichnisbuch des Bauern Johannes Gravert ...  und anderer Buchautoren (Quelle: 1929 ) erwähnt nur vor.

xxDobschall aus Kurzebrack
Geschrieben von: clarissa1874, November 29, 2014, 10:07:45 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 2792

Zufallsfund:

Wilhelm Eduard DOBSCHALL
Klempner, evangelisch
25 1/2 Jahre alt
* in Kurzebrack, Kreis Marienwerder
wohnhaft in Berlin, Parochialstr. 4
Vater: Klempner Karl DOBSCHALL, verstorben und zuletzt wohnhaft in Kurzebrack
Mutter: Marie geb. BARTEL, wohnhaft in Wokust [?], Mecklenburg-Strelitz
und
Friederike Karoline Louise MAHNKE, evangelisch
29 Jahre alt
* in Neubrück bei Strelitz
wohnhaft wie der Bräutigam
Mutter: unverehelichte Karoline MAHNKE, später verehelichte  Arbeitsmann DOHMS
oo 31.10.1874 um 14.00 h in Berlin
Trauzeugen:
1) Polizeihiflsarbeiter Ludwig Bartels, 34 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Skalitzer str. 62
2) Kutscher Karl Friedrich Schumann, 33 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Gertraudtenstr. 22
Randvermerk: "Zu 80 Berlin, den 30" Januar 1876 Nachträglich wird vermerkt, daß der Bräutigam seinen Namen abweichend vom Taufschein Dopschall, nicht Dobschall zu schreiben gewöhnt ist. Vorgelesen, genehmig und unterschrieben gez. Wilhelm Dopschall. Der Standesbeamt gez. Unterschrift"

Quelle: Heiratshauptregister des Standesamts Berlin I, Nr. 80/1874

xxRakowski aus Kulm
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 01:40:54 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Kulm
Gelesen: 2774

Zufallsfund:

Der pensionierte Organist Karl RAKOWSKI, 74 Jahre alt, katholisch, wohnhaft in Tillitz "in der Wohnung des Miloszewski", stirbt am 10.07.1877 um 14.00 h in Tillitz im Alter von 74 Jahren. Er war geboren in Kulm an der Weichsel und  der Ehemann von Malgorzate geb. Schmigewitz.
Der Altsitzer Andreas Grabowski zeigt am 11.07.1877 dem Standesbeamten den Tod an.

Quelle: Nebenregister des Standesamts Tillitz, Kreis Löbau, Westpreußen mit zeitweiligem Sitz in Groß Pacoltowo

xxPeck aus Biall, Kreis Neustettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:36:29 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 2929

Alfred PECK, evangelisch, ledig, geb. am 19.02.1889 in Biall, Kreis Neustettin, Arbeiter, wohnhaft in Berlin, Lothringer Str. 8, Sohn des Albert PECK, Schäfer, und der Wilhelmine geb. SCHUBING [vielleicht auch Schubring], beide wohnhaft in Biall, leistet seinen Militärdienst in der Zeit vom 13.10.1909 bis zum 18.09.1911 ab; nach der Mobilmachung ist er als Unteroffizier [ab 02.08.1915] Angehöriger des Feldrekruten-Depot 1 "Südarmee".
Quelle: Kriegsranglisten und -stammrollen des Königreichs Bayern, 1. Weltkrieg 1914-1918

Hat jemand Informationen zur Herkunft seiner Eltern, die vermutlich mit meinen PECK-Vorfahren aus dem Kreis Neustettin verwandt sind? - Vielen Dank für entsprechende Mitteilungen und Suchtipps!

xxFrieda SCHLEGEL aus Labenz
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 07, 2013, 01:55:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Kreis Dramburg
Gelesen: 4574

Guten Tag Jürgen,

aus Deiner Suchanfrage geht leider nicht hervor, um welches Labenz es sich handelt.

Orte mit diesem Namen gab es z. B. in den Kreisen

Dramburg
Lauenburg
Neustettin
Schivelbein,
alle in Pommern

und
Briesen
in Westpreußen.

www.kartenmeister.com u.a. nennt mehrere Orte mit genaueren Angaben. Vielleicht wirst Du dort fündig.

Du solltest also anhand von Dir vorliegenden Dokumenten oder Aufzeichnungen zunächst herausfinden, ob es eine Kreis- oder Gebietsangabe zum Geburtsort gibt. Welcher Konfession gehörte die gesuchte Person an? Wichtig für die Suche in kirchlichen Registern.

Gruß
Willi

xxWoistenthin
Geschrieben von: clarissa1874, November 26, 2012, 10:51:34 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Kammin
Gelesen: 3565

Kann jemand sagen, ob die Kirchenbücher der evangelischen Kirchengemeinde WOISTENTHIN den 2. Weltkrieg überlebt haben und wo sie, falls ja, aufbewahrt werden?

Vielen Dank für eine Nachricht?

xxStrehlau
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 08:07:45 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 5642

"Dem Eigenthümer Adam Strehlau ist von sr. Fr. Eva geb. Liepke den 15ten Juny um 1 Uhr ein Sohn Johann gebohren, welcher d. 18ten ejsd: getauft worden. Pathen: 1) Nachbar Xtian [Christian] Hollatz. 2) Gottl. Scheranoski [?] und 3) Xtine [Christine] Engel, Mädchen"
* 15.06.1817 in Garnsee
Quelle: Kirchenbuch Garnsee, Kreis Marienwerder, Taufen 1817, S. 99

Hat jemand vielleicht weitere Informationen zu dieser Familie? Wenn ja, bitte hier eingeben. Danke!

xxStrauß aus Groß Küdde
Geschrieben von: clarissa1874, Oktober 06, 2012, 11:50:26 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 3355

Zufallsfund:

Auguste Alwine STRAUß, eheliche Tochter des Herrmann STRAUß, Taschenspieler, "zur Zeit Soldat", und der "Fr. STRAUß (Herrmann) gebornen GUTSTATT, wird am 20.06.1866 um 8.00 h in Zaatzke geboren und dort am 22.06.1866 von Prediger Sybel getauft. Paten: 1) Auguste Bennewitz 2) Jungfrau Auguste Braun 3) Jungfrau Alwine Bismark.
"NB. zu No: 8. Das Kind wurde im Kruge geboren. Die Eltern des Vaters waren mit der Mutter des Kindes hier. Aus dem Paß war nicht ersichtlich, ob die Leute evangelisch sind, wie sie angeben. Auch war im Paß der jungen Frau, ihr Mann blos Herrmann genannt; sie giebt an, katholisch zu sein."
Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Neu Daber, Ostprignitz, Brandenburg, 1842, darin Zaatzke, Ostprignitz, 1861-1874, Taufen Zaatzke 1866, S. 44, Nr. 8

Ebay Angebote

Sponsored Links

Ahnenforschung.de News

Antwortzeit Fehler, der Feed kann nicht gelesen werden.

Sponsored Links

Genealogienetz News

Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 08:55:28 Vormittag
Zum allerersten Mal in seiner langen Geschichte wird der Deutsche Genealogentag der DAGV vom 22. bis 25.9.2017 in Dresden stattfinden. Der Dresdner Verein für Genealogie e.V. lädt zum größten überregionalen Treffen von Ahnen- und Familienforschern unter dem Motto: "Europa in unseren Wurzeln, Sachsen und seine Nachbarn". Die Ausstellung findet im World Trade Center Dresden und die Tagung im Hotel Elbflorenz statt, welches trockenen Fußes vom WTC aus erreichbar ist.

Erstmals gibt es einen Frühbucherrabatt, den bereits über 250 Interessenten genutzt haben. Für 19 Euro ist eine komplette Tagungsteilnahme möglich. Über die Website kann man sich anmelden. Das genaue Programm wird Mitte Juni veröffentlicht. Dann endet auch der Frühbucherrabatt.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:21:28 Vormittag
Kategorie: Internet
Mehr als 400 digitalisierte Kirchenbücher des Landesarchivs Speyer vorwiegend aus pfälzischen und rheinhessischen Kirchengemeinden, sind ab sofort in Archion online verfügbar. Die katholischen, lutherischen und reformierten Kirchenbücher umfassen hauptsächlich den Zeitraum 1565 – 1798. Besonders ortsgeschichtlich interessierte Forscher kommen auf ihre Kosten: Zahlreiche zusätzliche Aufstellungen informieren über Konversionen, Auswanderungen, Orts- und Kirchenchronik, über das Wetter und die Ernte. Der größte Teil dieses neuen Bestandes versammelt Kirchenbücher, die ursprünglich in verschiedenen Kirchengemeinden entstanden und über die Gemeindeverwaltungen in das Landesarchiv Speyer gelangt sind.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:24:57 Vormittag
Kategorie: Wissen
Günter Thürheimer hat eine Portalseite "DNA-Genealogie" im GenWiki eingerichtet. Tobias Kemper hat begonnen, die Seite inhaltlich zu gestalten. In gemeinsamer Arbeit soll es gelingen, dort alle wesentlichen Informationen zur DNA-Genealogie in deutscher Sprache zu sammeln und aktuell zu halten.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:28:21 Vormittag
Kategorie: Wissen
Die vier häufigsten tschechischen Familiennamen sind Novák, Svoboda, Novotný, Dvořák. Bei den Vornamen stehen an erster Stelle Jan, Jiř, Petr und Jana. Die Webseite nennt die 1000 häufigsten Familiennamen, auch in den weiblichen Formen, beginnend mit Nováková, Svobodová, Novotná, Dvořáková und die 500 häufigsten Vornamensformen mit ihren weiblichen Varianten und dekliniert zusätzlich alle Fälle durch. Mit Dank an Steffen Häuser für den Hinweis in familia-austria-L@genealogy.net.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:31:59 Vormittag
Kategorie: Gelesen und gehört in...
Spiegel-Online

Unter dem Titel „Fahnden nach den Ahnen“ erschien in der Spiegel-Ausgabe 21/2017 ein Artikel mit Fotos und Interviews mit Timo Kracke vom Verein für Computergenealogie und Thekla Kluttig von der Leipziger Deutschen Zentralstelle für Genealogie: „Sie stöbern in staubigen Listen, fotografieren Grabsteine, lassen ihr Erbgut analysieren – Hobbyforscher auf Ururururopas Spur. Nie waren mehr Menschen auf der Suche nach ihren eigenen Wurzeln.“ Ahnenforscher Kracke: „Ein Hobby, das süchtig macht.“

MOFB Druxberge

In der Reihe der "Mitteldeutschen Ortsfamilienbücher" erscheint das "MOFB 101 Druxberge/Boerde" für den Zeitraum 1600-1846. Autor: Kurt Bartels. 440 Seiten. Bestellung: hier.

Podcast von German Genealogy Girl

Ursula Krause aus Berlin berichtet in ihren monatlichen Podcasts über genealogische Forschung in Deutschland in englischer Sprache. Im letzten Podcast spricht sie mit Timo Kracke vom Verein für Computergenealogie über die Angebote des Vereins: Datenbanken, Mailinglisten, Online-OFBs u.a. Es werden Tipps für die Forschung in Deutschland gegeben und sogar ein kleiner Sprachkurs für genealogische Begriffe. Die beiden diskutieren über Datenschutz und die geringe Bereitschaft, sich über DNA-Genealogie zu informieren.

Dresdner Neueste Nachrichten

Heiko Weckbrodt 26. April 2017: Sachsens Archive nicht fit fürs Digitalzeitalter. 62 Prozent der Archive in Sachsen haben keine geeignete Infrastruktur, um wichtige digitale Unterlagen aufzunehmen und zu erschließen. Dr. Thekla Kluttig (Stellv. Vorsitzende des LV Sachsen im VdA) hat dazu die Ergebnisse einer Umfrage zur Situation der Archive in Sachsen bei 118 sächsischen Archiven in Bezug auf Internetpräsenz, Erschließungszustand, Elektronisches Archivgut im Blog zum Archivtag veröffentlicht. 80 Archive beteiligten sich an der Umfrage. Der 22. Sächsische Archivtag fand vom 4.-5. Mai 2017 in der Gedenkstätte Bautzner Straße in Dresden statt.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:39:12 Vormittag
Kategorie: Kaleidoskop
Die Society of Genealogists in London teilte mit, dass die Genealogiemesse „Who Do You Think You Are? Live” nicht mehr von der Firma Immediate Media organisiert wird. Das jährlich stattfindende Großereignis –vergleichbar mit der RootsTech in Salt Lake City– war auf der Webseite für den nächsten April 2018 im Messegelände NEC in Birmingham angekündigt. Damit findet ein wichtiges Ereignis für alle Genealogen in Großbritannien ein Ende, das in den letzten zehn Jahren Anbieter und Forscher jedes Jahr zusammengebracht hat. Die letzte Veranstaltung fand im April dieses Jahres in Birmingham mit über 13.000 Besuchern und über 100 Ausstellern statt. Die Society of Genealogists bedauert die Entscheidung des Organisationspartners, auch sie verliert die Möglichkeit, ihre beliebte Family History Show durchzuführen. Man will sich nach anderen Möglichkeiten umschauen, um die Genealogie-Messe weiter durchführen zu können.

Die Mediengruppe Immediate Media ist Marktführer im britischen Magazinbereich. Sie produziert u.a. die traditionsreiche BBC-Fernseh- und Radiozeitschrift „Radio Times“ sowie Sport-, Handarbeits- und Kindermagazine. Auch mit digitalen Verbraucher-Plattformen ist der Konzern im Markt. Im Januar 2017 haben BBC-News und die Stuttgarter Zeitung bekannt gegeben, dass der Offenburger Burda-Medienkonzern die britische Immediate Media übernommen hat.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:42:26 Vormittag
Kategorie: Termine
DAGV Praxiswerkstatt „Ortsfamilienbücher“

Die nächste DAGV-Praxiswerkstatt findet am Samstag, den 10. Juni 2017 von 10:30 bis 15:00 Uhr in Gotha mit dem Thema "Ortsfamilienbücher" statt. Tagungsort ist das Mehrgenerationenhaus, Hauptmarkt 17, 99867 Gotha. Für die Verköstigung mit einem Frühstückbüffet als Brunch werden vor Ort 8,00 € / Person (excl. Getränke, die ebenfalls selber zu tragen sind) erhoben. Eingeplant sind zwei Vorträge, welche die Spannbreite des Themas gut abdecken: Tino Hermann: "Online-Ortsfamilienbücher - Nutzen und Einschränkungen" und Manfred Wegele: "Gedruckte Ortsfamilienbücher“. Die bisherigen Diskussionsergebnisse der AG Ortsfamilienbücher fließen im Wesentlichen in die thematisch unterschiedlichen Vorträge mit ein. Es geht um die Optimierung aller Formen, mit dem Ziel, ein Richtlinienpapier zu erstellen. Leitung: Manfred Wegele. Anmeldungen bis zum 1. Juni unter praxiswerkstatt@dagv.org.

Führung Alter Friedhof Potsdam

Das Genealogieforum im Treffpunkt Freizeit in Potsdam bietet am Donnerstag, 15. Juni 2017 von 16:00 - 18:00 Uhr eine Führung auf dem Alten Friedhof Potsdam. Der Alte Friedhof Potsdam, geweiht am 26.04.1796, ist mit der älteste noch in Nutzung befindliche kommunale Friedhof der Landeshauptstadt Potsdam. Eine Vielzahl historischer Grabstätten, die in der Region einmalige klassizistische Friedhofskapelle und der wunderschöne Baumbestand spiegeln einiges über die bewegte Geschichte der Friedhofsfläche wider. Führung: Gunther Butzmann (Leiter der Friedhofsverwaltung). Treffpunkt: Alter Friedhof Potsdam (Heinrich-Mann-Allee 106, 14473 Potsdam). Anmeldungen werden erbeten an anfrage@genealogieforum.org. (Jörg Schnadt/Mario Seifert)

Genealogischer Kalender

Für den Monat Mai 2017 sind 14 Termine, für Juni 2017 sind 8 Termine im „Genealogischen Kalender“ eingetragen. Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 08:57:24 Vormittag
Kategorie: Internet
DES Adressbücher

Wer im Datenerfassungssystem DES ein bestimmtes Adressbuch zur Erfassung sucht, kann nun auf der Landkarte die Markierung für den gesuchten Ort anklicken und erhält zur Kontrolle ein Vorschaubild des Buchtitels. Möglich wurde dies durch die zusätzliche Angabe der GOV-Kennung bei der Projektanlage. Dies ist ein weiteres Beispiel für die sinnvolle Nutzung der GOV-Kennung zur Darstellung in der Karte. Rote Marker zeigen online verfügbare Bücher, graue Marker nur die Nachweise. Außerdem wurde für die neue Version die Liste der enthaltenen Orte ausgewertet, so dass nun viel mehr Marker auf der Karte angezeigt werden.

Die Erfassung folgender Adressbücher wurde mit Hilfe des DES fertiggestellt:

* Adressbuch Halberstadt 1928 19 Freiwillige erfassten 431 Seiten mit 31.457 Einträgen.
* Adressbuch Naumburg 1949 13 Freiwillige haben die restlichen 185 Seiten mit 22.637 Einträgen erfasst.
* Adressbuch Pirmasens 1899 5 Freiwillige erfassten die restlichen 222 Seiten mit 9.644 Einträgen.
* Karlsruhe 1818 8 Freiwillige haben 94 Seiten mit 4.481 Einträgen erfasst.
* Adressbuch Saalkreis 1920 7 Freiwillige haben 322 Seiten mit 20.624 Einträgen erfasst.
*
Adressbuch Lüdinghausen 1908 3 Freiwillige bearbeiteten 13 Seiten mit 615 Einträgen.
* Adressbuch Halle 1941 42 Freiwillige erfassten 457 Seiten mit insgesamt 97.574 Einträgen.
* Adressbuch Detmold/Lippe 1871 6 Freiwillige haben 68 Seiten mit 4.035 Einträgen erfasst.
* Adressbuch Westerholt (Herten) 1939 36 Seiten mit 3.263 Einträgen wurden erfasst.
* Adressbuch Zabrze 1912. 9 Freiwillige erfassten die restlichen 325 Seiten mit 26.941 Einträgen.

Nachdem Zabrze 1912 erfasst wurde, soll nun das offline teilerfasste Adressbuch Ratibor 1926 abgeschlossen werden. Das Wunschprojekt Grevenbroich 1912 wurde zur Erfassung freigegeben, ebenso das Kreis-Adressbuch Kempen-Krefeld aus dem Jahr 1953.

Alle Adressbücher, die aktuell im DES bearbeitet werden, werden hier aufgelistet. Die dazugehörigen Beschreibungsseiten findet man in der Kategorie:Adressbuch in der Online-Erfassung. Alle Neuigkeiten sind im ausführlichen Adressbuch-Newsletter einzusehen.

Aus dem Hannoverschen-Polizei-Blatt wurde der Jahrgang 1854 mit ca. 1200 Seiten zur Online-Erfassung freigegeben. Dieses Blatt wurde von der Königlichen Polizei Direktion zu Hannover herausgegeben. Es erschienen 24 Jahrgänge. Seit dem letzten Jahrgang sind auch Informationen zu Vagabonden aus dem Herzogtum Braunschweig enthalten. Inzwischen sind schon fast 28.000 Personen aus 8 Jahrgängen auf 6700 Seiten erfasst worden.

Ein weiteres Polizeiblatt wurde zur Erfassung vorbereitet: Der Allgemeine Polizei Anzeiger erschien im Raum Thüringen und Sachsen. Er enthält aber auch sehr viel überregionale Einträge in den Jahrgängen 1841 bis 1867.

Kölner Sterbeurkunden zur Hälfte indexiert

Die Hälfte der zur Erfassung angebotenen Sterbeurkunden des Standesamts Köln-Mitte 1876-1938 ist indexiert und durchsuchbar gemacht worden. Die Informationen in den Sterbeurkunden enthalten neben der verstorbenen Person auch meist neben der anzeigenden Person die Eltern bzw. Ehepartner. Die Namen sind für jedermann leicht in der Datenbank zu finden und direkt auf der Urkunde „übersetzt“ zu lesen. Die fleißigen Abtipper haben aus den ca. 67.000 Urkunden bisher über 225.000 Personen extrahiert, darüber sind 15 Monate vergangen. Mit den 156.869 Einträgen aus den Namensregistern zu den Sterbeurkunden von 1938-1978 des Standesamts Köln-Mitte sind noch mehr Personen erfasst. Wer Personen in Köln im Zeitraum 1876-1978 sucht, kommt an dieser Datenbank nicht mehr vorbei. Weitere Mitarbeiter werden gesucht, es macht Spaß, die meist schöne und gut lesbare Handschrift der Urkundenschreiber zu entziffern. Es sind hervorragende Leseübungen für angehende und erfahrene Familienforscher. Sie sind herzlich eingeladen, die Mannschaft der Indexierer zu erweitern. Als Teilnehmer können Sie sich hier kostenlos anmelden, wenn Sie noch keine Compgen-Kennung haben.

Familienanzeigen

Nach einer längeren "Ruhezeit" und Neuprogrammierung des Datenübernahme-Tools konnte endlich der Rückstau von eingelieferten Daten aus Sterbeanzeigen aus vielen Zeitungen von der Betreuerin Cordula Eberle abgearbeitet werden. Allerdings werden wegen der noch ausstehenden rechtlichen Klärungen derzeit keine Scans der Anzeigen sichtbar gemacht. Sie können aber nach wie vor eingereicht werden. Zusendungen von Listen mit erfassten Anzeigen werden an die Mailadresse famanz.daten@genealogy.net erbeten. Mustertabellen dafür gibt es auf der Startseite der Familienanzeigen im Genealogienetz.

Grabsteine

Im vergangenen Monat wurden zahlreiche Grabsteine auf den Friedhöfen u.a. von Eiderstedt in Nordfriesland, sowie in den Landkreisen Elbe-Elster, Rendsburg-Eckernförde und Bergstraße dokumentiert. Die Beiträge sind hier archiviert. Allen Bearbeitern ein herzliches Dankeschön! (Holger Holthausen)

Online-OFB

Johann Bayer vom Arbeitskreises donauschwäbischer Familienforscher (AKdFF) hat drei OFBs beigesteuert, die auch alle als CD-Versionen des Vereins erhältlich sind (nähere Informationen auf den jeweiligen Startseiten):

* Stanischitsch (Stanišić, Örszállás) in der Batschka, heute Voivodina, Serbien nach den katholischen Kirchenbüchern von Stanischitsch (1787 - 1945)
* Gara (Ungarn) nach den katholischen Kirchenbüchern von Gara in der Batschka (Komitat Bács-Kiskun, Ungarn) 1737 - 1945
* Tschatali (Csátalja) in Südungarn, südlich Baja, nahe der Grenze zu Serbien.

Außerdem sind folgende OFBs neu hinzugekommen:

* Polnisch Neudorf (Waldneudorf) (Kreis Strehlen, Schlesien) mit Daten aus dem zum Kirchspiel gehörenden Orten Neu Karlsdorf, Sakrau, Schönjohnsdorf, Schildberg, Pogarth, Obervorwerk. Bearbeiter: Herbert Kirschnick, Jürgen Wolf
* Preßnitz (Prísecnice) (Böhmen) lag am südlichen Hang des Erzgebirges in Böhmen an der Grenze zu Sachsen und wurde 1974 für den Bau der Talsperre Pressnitz aufgegeben. Bearbeiter: Klaus Mund
* Hoppenrade (Plattenburg) (Brandenburg) befindet sich in der Prignitz und gehört heute als Ortsteil zur Gemeinde Plattenburg. Bearbeiter: Olaf Wolter
* Katharinenrieth (Sachsen-Anhalt). ist heute ein Ortsteil von Allstedt. Während Allstedt Weimarisch war, war Katharinenrieth jahrhundertelang Sächsisch. Bearbeiter: Ingo Brambach

Damit ist die Zahl der im Projekt veröffentlichten Orts- und Familiendatenbanken auf 635 angestiegen. Allen Bearbeitern ein herzliches Dankeschön. (Herbert Juling)

Karte zu Ortsfamilienbüchern

Auf dem Genealogienetz gibt es eine Bibliographie der Ortsfamilienbücher mit über 3.700 Werken. Für viele dieser Bücher ist angegeben, welche Orte bearbeitet wurden. Wenn für diese Orte auch eine GOV-Kennung eingetragen wurde, kann das OFB auf einer Karte dargestellt werden.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:23:33 Vormittag
Kategorie: Internet
Das Niederländische Nationalarchiv hat die sogenannten Verkaufsbücher der deutschen Besatzung während des 2. Weltkrieges in den Niederlanden online zur Verfügung gestellt. Die Verkaufsbücher enthalten die Namen und Anschriften der ursprünglichen Besitzer, der Verkaufsagenten, der Käufer und die Preise. Die indizierten Listen können auf der Webseite OpenArch.nl durchsucht werden.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:27:07 Vormittag
Kategorie: Wissen
Ancestry hat in Kooperation mit der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) bis jetzt zig Millionen Namen aus deutschen und einigen internationalen Stadtadressbüchern digitalisiert und indexiert, weitere werden folgen. Die ältesten Bücher stammen aus dem Jahre 1913, die derzeit jüngsten reichen bis 1955. Für einige der erfassten Orte stehen Adressbücher aus mehreren Jahren zur Verfügung, so dass ermittelt werden kann, von wann bis wann ein Familienmitglied wo gelebt hat.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:30:18 Vormittag
Kategorie: Archive
Das Online-Kirchenbuch-Portal Matricula-Online.eu macht die Kirchenbücher des Bistums Passau und zahlreicher katholischer Gemeinden aus Österreich sowie einigen polnischen Gemeinden (Staatsarchiv Breslau) kostenlos zugänglich. Der Betreiber ICARUS hat dank der Unterstützung durch den ICARUS4ALL-Verein eine neue Benutzeroberfläche erstellt. Ausserdem wurden neue Bestände auch aus Deutschland und Österreich eingepflegt. So sind ganz neu Kirchenbücher aus dem Bistum Hildesheim online einsehbar. Weitere, z.B. aus dem Bistum Münster folgen bzw. sind bereits hochgeladen. Erstmals ist auch eine Lutherische Stadtkirche in Wien-Innere Stadt mit Matriken im Zeitraum 1783-1969 dabei. Die Suche und Auswahl über alle Bestände geht nun sehr einfach über die Landkarte oder die Beständeübersicht. Die bisherige Version bleibt noch bis zum Jahresende 2017 erhalten.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:37:48 Vormittag
Kategorie: Kaleidoskop
AncestryDNA erreicht die Zahl von 4 Millionen Nutzer der AncestryDNA-Datenbank. In den ersten drei Jahren seit 2012 gab es die erste Million Nutzer, 11 Monate später waren schon 2 Millionen erreicht. Für die dritte Million Käufer des DNA-Tests waren nur sieben Monate nötig, während die vierte Million in den letzten vier Monaten erreicht waren. Das bedeutet, dass AncestryDNA 8000 Kits pro Tag verkauft haben. Das sind ebenso viele wie Hochzeiten in den USA stattfinden.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:40:50 Vormittag
Kategorie: Kaleidoskop
Ein Fernsehteam plant ein Ahnenforschungs-Format im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und sucht noch Unterstützung: Spannende Genealogie-Fälle; Menschen, die bei Ihrer Reise in die Vergangenheit auf überraschende und skurrile Geschichten, große geschichtliche Ereignisse oder prominente Vorfahren gestoßen sind. Diese Geschichten sollen in der Sendung vorgestellt und nacherzählt werden, bestenfalls mit einem Nachfahren, der das Ergebnis noch nicht kennt, aber interessiert an seinem Stammbaum wäre. Ein Experten-Team aus Berufsgenealogen, das für die Pilotfolge feststeht und im Hinblick auf eine Staffel aber dringend erweitert werden muss (sowohl für die Arbeit vor als auch hinter der Kamera), präsentiert dem "suchenden" Gast seine Recherche-Ergebnisse im Studio (ähnlich dem amerikanischen Vorbild "Genealogy Roadshow"). Wenn Sie Interesse bzw. brauchbare Vorschläge haben, wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an Frau Spille spille.a@zdf-digital.com.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:45:14 Vormittag
Für Bibliotheken und Archive steht zur Komplettierung ihrer Bestände der COMPUTERGENEALOGIE in 30 Jahrgängen ein kostenloser Service bereit - solange der Vorrat reicht. Anfragen bitte an die CG-Redaktion oder an Klaus Vahlbruch.
Geschrieben von: Geschrieben: Mai 24, 2017, 09:45:40 Vormittag
... aber wann? Die Antwort liefert das alphabetische Stichwort-Register - von "Aachen" bis "Zweiter Weltkrieg". Aber auch die Inhaltsverzeichnisse aller CG-Hefte seit 2001 sind online zu finden. Die Jahrgänge und das Register sind allerdings auch bei jedem Heft verlinkt, im Kasten "Archiv" rechts oben. Und sämtliche Newsletter seit 2001 findet man hier. Viel Spaß beim Stöbern! (RE)