Sprache: 
Um diese Webseite anzusehen ist es notwendig, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.
Die Cookies enthalten keine privaten Informationen, sie sind für den Programm Ablauf notwendig.
  das beim Ansehen diese Website, beim Einloggen und Registrieren Cookies gespeichert werden.

* User Menu

Ebay Angebote

Statistik


  • *Beiträge gesamt: 605
  • *Themen gesamt: 371
  • *Heute online: 3
  • *Am meisten online: 167
(Juli 16, 2012, 11:34:06 Vormittag)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 1
  • *Gesamt: 1

Kampf um Berlin

Immowelt

Angebote

Seniorenwohnungen

O2 Surfstick

Angebote

Willkommen auf DeutscheAhnen.de

Willkommen auf DeutscheAhnen.de
Der altdeutschen Ahnenforschung in den alten Deutschen Ostgebieten
Bitte klicken Sie auf den Link Forum , um zum Diskussions-Forum zu gelangen.

Viel Glück und  Erfolg bei der Ahnenforschung wünscht Admin Dipl.Ing. Stefan Hartmann.

Sponsored Links

* Ebay Angebote

Neue Postings


xxPanske und Behrendt
Geschrieben von: hartiberlin, Januar 11, 2017, 04:33:33 Vormittag
Antworten: 7

Board: Ahnenforschung im Kreis Tuchel
Gelesen: 6097

Vielen Dank liebe felizitas für diese Daten.
Bin gerade dabei auf meiner homepage
harti.com das TNG The New Generation Programm
zu installieren und werde die Panske Daten da dann auch mal einpflegen.


Gruss, Stefan.

xxFamilien Kriesel früher aus dem Kreis Wirsitz / und nicht Familie z Gresilowski.
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Januar 21, 2016, 12:00:00 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 3878

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 09, 2010, 11:06:12 Nachmittag
Kai Petrich aus Niedersachsen

Ich brauche Hilfe bei der Familienkunde zu folgendem Thema:

Familien Kresilowski und Kreschilowski aus Litauen und dem Gebiet Podolien bis zum Jahr 1875/
auch Familiennamen GREZILOWSKI oder GRESILOWSKI oder GRESCHILOWSKI würden mich weiterhin ab dem 21.01.2016 interessieren. Familien Kresilowski herbu (Erbe) Korczak und Familien Kreselowski herbu (Erbe) Korczak werden mich ab dem 21.01.2016 weiterhin interessieren.
Nur vermutlich gibt es ein Gut Kresel oder so ähnlich heißend. Oder war die Familie (von) Kreselwski an dem Anfang ein Teil der z Kisil? herbu- Wappenbild Kisil oder Namiot (Zelt)  die dem polnischen- Wappenstamm Korczak in der litauischen Reichshälfte von Polen-Litauen zuwechselten?     24.01.2016

Eine Familie Korczak ohne eine Wappenbildführung lebte vermutlich früher in Ostpreußen,  vielleicht- vermutlich war die dortige Familie Korczak nicht adelig und vielleicht- vermutlich war sie eine bürgerliche Familie Korczak nicht genau bekannten Korczak Herkommens aus dem (Szlachta-)Wappenstamm Korczak, jedoch stammte sie vermutlich aus dem Szlachta-Wappenstamm  Korczak in-und-aus Masowien oder Litauen oder Podolien und somit stammte sie vermutlich aus dem Wappenbilderbe Korczak in dem Polnischen Reich. Das Adelsgeschlecht z Korczak das das Wappenbild zunächst führte ``stammt ungefähr aus Südostpolen``, weil es ungefähr dort urkundlich in dem 14. Jahrhundert bekannt wurde. Es hatte vorher einen Namen gehabt der als ein ungarischer Adelsfamiliennamen gilt, jedoch in Polen den Namen Korczak angenommen.                                                                                       21.01.2016                                     und 24.01.2016

Hingegen meine Ahnen Familie unbekannt KRIESEL: ab dem Jahr 1824 ungefähr aus dem Landkreis Wirsitz und Familie Christian KRIESEL aus dem Landkreis Wirsitz ab dem Jahr 1845 ungefähr.
                        30.03.2010                                                                                     erweitert durch mich an dem 21.01.2016


xxNeue Forenthemen
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 02:06:23 Nachmittag
Antworten: 10

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 10145

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 10:17:13 Vormittag
Kai Petrich  Niedersachsen

Die Kriesel vertreten durch Jacob Kriesel verheiratet mit Caroline Kriesel aus vormals Caroline Ladwig geborene Fenski heiratetet um 1827 in Strelno (in dem Kreis Strelno in Ost-Posen), und dann ist auch noch bemerkenswert, (dies nun aber: meine Ahnen Christian Kriesel und dessen ein Nachkomme Julius Kriesel (in dem Kreis Wirsitz heute Kreis Pila nahe Ost-Posen und in dem Kreis Strelno in Ost-Posen)),: vermutlich-vielleicht das ein Ahne Kriesel (von mir) mit einer Linie bürgerlicher (Frau Dreger oder Dräger geborener) Unruh verwandt gewesen war/ oder wurde, weil daß bis heute eigentlich gelten sollte, meine ich.

xxWeidhorn
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 08, 2014, 03:30:49 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Graudenz
Gelesen: 2241

Gesucht werden weiterführende Hinweise, z. B. Geburt und Eltern, auf

Heinrich August WEIDHORN
Musketier aus Graudenz
vermisst im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.
Keine weiteren Angaben vorhanden.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vermutlich ist er der Sohn von

Michael WEIDHORN
und
Caroline geb. RADKE [Radtke],

die etliche Kinder in der evangelische Kirche von Graudenz taufen ließen. Es wird weiterhin vermutet, dass Michael WEIDHORN, geboren um 1814, aus dem Kreis Briesen stammte.

Für entsprechende Mitteilungen bedanke ich mich.



xxStrehlau aus Ossettno
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 02:34:08 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Löbau
Gelesen: 2628

Zufallsfund:

Jacob STREHLAU, Kätner, katholisch, geb. in Ossettno, dort wohnhaft, stirbt am 18.05.1878 um 21.00 h in Ossettno im Alter von 50 Jahren.
Marjanna geb. SMOLENSKA, seine Ehefrau, meldet am 19.05.1878 dem Standesbeamten den Tod.

Quelle: Standesamt Ostrowitt, Kreis Löbau, Sterbebuch Nr. 15/1878

xxKrüger oo Rabe in Stettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:54:59 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Stettin
Gelesen: 2624

Die Hebamme Adelheid Müller geb. Roloff, wohnhaft in Stettin, Wilhelmstr. 21, meldet am 02.01.1893 dem Standesbeamten die Geburt der
Martha Charlotte Auguste KRÜGER;
geb. am 27.12.1892 um 22.00 h in Stettin, Lindenstr. 3 (elterliche Wohnung),
Vater: Carl Friedrich Wilhelm KRÜGER, Hauswart
Mutter: Auguste Friederike Caroline geb. RABE
Die Familie ist evangelisch.
Quelle: Register des Standesamts Stettin I, Nr. 2/1893

Hat jemand weitere Angaben zu den Eltern des Kindes?

xxStrehlau aus Richlawo
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:24:08 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Schwetz
Gelesen: 2692

Heinrich Ernst STREHLAU aus Richlawo, Kreis Schwetz wird im Lazarett Höhnheim [Hoenheim, Unterelsaß] behandelt nach Verwundung des linken Arms durch einen Splitter, die er er am 03.09.1870 als Angehöriger des "Belagerungs-Corps vor Straßburg 1. Garde Landwehr Regiment 1. Bataillon (Königsberg) 12. Kompanie erlitt.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vielleicht ist dieser Beitrag für den ein oder anderen Strehlau-Forscher von Interesse.

xxSöderström
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 06:30:04 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Allenstein
Gelesen: 2786

Zufallsfund:

Theodora Walborg SÖDERSTRÖM, geboren am 14.04.1899 in Allenstein und dort am 28.05.1899 getauft, wird am 28.03.1915 in Wismar konfirmiert. Ihr Vater ist Theodor Ferdinand Willibald SÖDERSTRÖM, Major in Wismar.
Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikate 1876-1918, Garnisongemeinde Wismar, Konfirmationen 1915, Nr. 3

xxTreichel
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 09:06:15 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Köslin
Gelesen: 3465

Willi TREICHEL, Reservist aus Kratzig im Kreis Köslin, ist in Verlustliste 0058 vom 29. September 1914 des Infanterie-Regiments Nr. 54 in Kolberg und Köslin, III. Bataillon, 9. Kompanie als Toter aufgeführt.

Hat jemand weitere Informationen zu Treichel aus Kratzig?

xxWendt in Friedrichshagen
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 07:46:00 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Angerapp
Gelesen: 3193

Zufallsfund:

Friedrich WENDT, Dienstknecht in Ludwigsaue, 37 3/4 Jahre alt, ledig, Sohn des in Friedrichshagen im Kreise Darkehmen verstorbenen Arbeitsmannes Christian WENDT und Dorothee Friederike KUBUSCH, 23 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des Wilhelm KUBUSCH, Arbeitsmann in Ludwigsaue, werden am 16.08.1857 in Ludwigsaue von Prediger Schulze aus Rüthnick getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > keine Angabe, Braut > "Eltern"

Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Ludwigsaue, Altkreis Ruppin, jetzt Kreis Oberhavel, Brandenburg, 1810-1874, Trauungen 1857, Nr. 2

Anmerkung: Der Kreis Darkehmen wurde 1938 in Kreis Angerapp umbenannt.

xxGronert aus Danzig
Geschrieben von: Jungchen 44, Januar 09, 2017, 07:38:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 2866

Hallo clarissa1874,
ich bin erst heute auf diesen Beitrag gestoßen.
Der Friedrich Wilhelm Gronert ist einer meiner Vorfahren.
Mich interessieren deshalb alle eventuellen weiten Nachkommen von ihm.
Ist er auch mit Ihnen verwandt

questionInschrift des Hartmann-Felske-Denkmals
Geschrieben von: felizitas, November 07, 2015, 10:05:17 Vormittag
Antworten: 0

Board: Hugo Hartmann Komponist
Gelesen: 1219

Hi,

gibt es ein Bild des Hartmann-Felske-Denkmals, auf dem die Inschrift des Steines lesbar ist?
- Ggfs. ein hochauflösender Scan der beiden Postkarten (die Urheberrechte würde ich hier beim Verlag vermuten) vom Marienburger Stadtpark mit dem Denkmal?

Viele Grüße von der Spree

* felizitas *


xxKalb geb. Treichel
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 01:46:36 Nachmittag
Antworten: 9

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 9845

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 30, 2010, 10:44:27 Nachmittag
Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 11:01:41 Vormittag
Kai Petrich
EMail KaiPetrich@gmx.de

VERBESSERUNG: Die Familiennamen BARRACK auch BORRACK kamen in Danzig und umzu Danzig nicht urkundlich vor, (und) kamen jedoch in der Krempermarsch in den Elbmarschen nordwestlich Hamburgs vor (und kamen später in dem Dorf Blankenese bei Hamburg vor, nahe dem Kirchspiel NIENSTEDTEN und Ottensen (um 1543 vermutlich begründet) bei Hamburg), in Westholstein-Weststormarn im Bauernverzeichnisbuch des Bauern Johannes Gravert ...  und anderer Buchautoren (Quelle: 1929 ) erwähnt nur vor.

xxDobschall aus Kurzebrack
Geschrieben von: clarissa1874, November 29, 2014, 10:07:45 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 2399

Zufallsfund:

Wilhelm Eduard DOBSCHALL
Klempner, evangelisch
25 1/2 Jahre alt
* in Kurzebrack, Kreis Marienwerder
wohnhaft in Berlin, Parochialstr. 4
Vater: Klempner Karl DOBSCHALL, verstorben und zuletzt wohnhaft in Kurzebrack
Mutter: Marie geb. BARTEL, wohnhaft in Wokust [?], Mecklenburg-Strelitz
und
Friederike Karoline Louise MAHNKE, evangelisch
29 Jahre alt
* in Neubrück bei Strelitz
wohnhaft wie der Bräutigam
Mutter: unverehelichte Karoline MAHNKE, später verehelichte  Arbeitsmann DOHMS
oo 31.10.1874 um 14.00 h in Berlin
Trauzeugen:
1) Polizeihiflsarbeiter Ludwig Bartels, 34 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Skalitzer str. 62
2) Kutscher Karl Friedrich Schumann, 33 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Gertraudtenstr. 22
Randvermerk: "Zu 80 Berlin, den 30" Januar 1876 Nachträglich wird vermerkt, daß der Bräutigam seinen Namen abweichend vom Taufschein Dopschall, nicht Dobschall zu schreiben gewöhnt ist. Vorgelesen, genehmig und unterschrieben gez. Wilhelm Dopschall. Der Standesbeamt gez. Unterschrift"

Quelle: Heiratshauptregister des Standesamts Berlin I, Nr. 80/1874

xxRakowski aus Kulm
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 01:40:54 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Kulm
Gelesen: 2453

Zufallsfund:

Der pensionierte Organist Karl RAKOWSKI, 74 Jahre alt, katholisch, wohnhaft in Tillitz "in der Wohnung des Miloszewski", stirbt am 10.07.1877 um 14.00 h in Tillitz im Alter von 74 Jahren. Er war geboren in Kulm an der Weichsel und  der Ehemann von Malgorzate geb. Schmigewitz.
Der Altsitzer Andreas Grabowski zeigt am 11.07.1877 dem Standesbeamten den Tod an.

Quelle: Nebenregister des Standesamts Tillitz, Kreis Löbau, Westpreußen mit zeitweiligem Sitz in Groß Pacoltowo

xxPeck aus Biall, Kreis Neustettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:36:29 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 2597

Alfred PECK, evangelisch, ledig, geb. am 19.02.1889 in Biall, Kreis Neustettin, Arbeiter, wohnhaft in Berlin, Lothringer Str. 8, Sohn des Albert PECK, Schäfer, und der Wilhelmine geb. SCHUBING [vielleicht auch Schubring], beide wohnhaft in Biall, leistet seinen Militärdienst in der Zeit vom 13.10.1909 bis zum 18.09.1911 ab; nach der Mobilmachung ist er als Unteroffizier [ab 02.08.1915] Angehöriger des Feldrekruten-Depot 1 "Südarmee".
Quelle: Kriegsranglisten und -stammrollen des Königreichs Bayern, 1. Weltkrieg 1914-1918

Hat jemand Informationen zur Herkunft seiner Eltern, die vermutlich mit meinen PECK-Vorfahren aus dem Kreis Neustettin verwandt sind? - Vielen Dank für entsprechende Mitteilungen und Suchtipps!

xxFrieda SCHLEGEL aus Labenz
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 07, 2013, 01:55:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Kreis Dramburg
Gelesen: 4160

Guten Tag Jürgen,

aus Deiner Suchanfrage geht leider nicht hervor, um welches Labenz es sich handelt.

Orte mit diesem Namen gab es z. B. in den Kreisen

Dramburg
Lauenburg
Neustettin
Schivelbein,
alle in Pommern

und
Briesen
in Westpreußen.

www.kartenmeister.com u.a. nennt mehrere Orte mit genaueren Angaben. Vielleicht wirst Du dort fündig.

Du solltest also anhand von Dir vorliegenden Dokumenten oder Aufzeichnungen zunächst herausfinden, ob es eine Kreis- oder Gebietsangabe zum Geburtsort gibt. Welcher Konfession gehörte die gesuchte Person an? Wichtig für die Suche in kirchlichen Registern.

Gruß
Willi

xxWoistenthin
Geschrieben von: clarissa1874, November 26, 2012, 10:51:34 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Kammin
Gelesen: 3189

Kann jemand sagen, ob die Kirchenbücher der evangelischen Kirchengemeinde WOISTENTHIN den 2. Weltkrieg überlebt haben und wo sie, falls ja, aufbewahrt werden?

Vielen Dank für eine Nachricht?

xxStrehlau
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 08:07:45 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 5257

"Dem Eigenthümer Adam Strehlau ist von sr. Fr. Eva geb. Liepke den 15ten Juny um 1 Uhr ein Sohn Johann gebohren, welcher d. 18ten ejsd: getauft worden. Pathen: 1) Nachbar Xtian [Christian] Hollatz. 2) Gottl. Scheranoski [?] und 3) Xtine [Christine] Engel, Mädchen"
* 15.06.1817 in Garnsee
Quelle: Kirchenbuch Garnsee, Kreis Marienwerder, Taufen 1817, S. 99

Hat jemand vielleicht weitere Informationen zu dieser Familie? Wenn ja, bitte hier eingeben. Danke!

xxStrauß aus Groß Küdde
Geschrieben von: clarissa1874, Oktober 06, 2012, 11:50:26 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 2993

Zufallsfund:

Auguste Alwine STRAUß, eheliche Tochter des Herrmann STRAUß, Taschenspieler, "zur Zeit Soldat", und der "Fr. STRAUß (Herrmann) gebornen GUTSTATT, wird am 20.06.1866 um 8.00 h in Zaatzke geboren und dort am 22.06.1866 von Prediger Sybel getauft. Paten: 1) Auguste Bennewitz 2) Jungfrau Auguste Braun 3) Jungfrau Alwine Bismark.
"NB. zu No: 8. Das Kind wurde im Kruge geboren. Die Eltern des Vaters waren mit der Mutter des Kindes hier. Aus dem Paß war nicht ersichtlich, ob die Leute evangelisch sind, wie sie angeben. Auch war im Paß der jungen Frau, ihr Mann blos Herrmann genannt; sie giebt an, katholisch zu sein."
Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Neu Daber, Ostprignitz, Brandenburg, 1842, darin Zaatzke, Ostprignitz, 1861-1874, Taufen Zaatzke 1866, S. 44, Nr. 8

Ebay Angebote

Sponsored Links

Ahnenforschung.de News

Antwortzeit Fehler, der Feed kann nicht gelesen werden.

Sponsored Links

Genealogienetz News

Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 10:34:45 Vormittag
Kategorie: Internet
DES-Verlustlisten

Die Regimentsangaben bei den Deutschen Verlustlisten des 1. Weltkriegs sind jetzt komplett erfasst. Damit ist jetzt jeder Person in den Verlustlisten das jeweilige Regiment zugeordnet - sofern es in den Listen angegeben war - und wird beim Suchergebnis mit angezeigt. Regimentsangaben wurden von Beginn des Ersten Weltkrieges an bis ins Jahr 1916 hinein vorgenommen. Bis Kriegsende wurde dann auf die Regimentsangabe verzichtet und die Namen wurden in jeder Liste rein alphabetisch geführt. Nach Kriegsende hat man dann die Angabe der Regimenter wieder aufgenommen und noch weitere rund 5.000 Seiten veröffentlicht. Das zog sich bis Oktober 1919 hin. Von den rund 31.000 Seiten, die die Verlustlisten umfassen, wurden somit etwa 21.000 Seiten bearbeitet und um die Regimenter ergänzt. Begonnen wurde damit im März diesen Jahres, das Ganze hat also etwa ein dreiviertel Jahr gedauert und wurde von insgesamt 6 Personen bewerkstelligt, denen ich an dieser Stelle für diese Fleißarbeit ganz besonders danke sagen möchte. (Susanne Nicola) Nun kann man auch über Regimenter Auswertungen erstellen. Hier ist die naheliegendste, nämlich welche Regimenter besonders von Verlusten betroffen waren: Z.B. hatte das Reserve-Infanterie-Regiment 18 mit 22.846 Personen die meisten Verluste. Mit Abschluss der Erfassung der Regimenter stehen nun noch drei Aufgaben an: 1. Ergänzung des Geburtsdatums: Mit Hilfe der Captcha-Technik wurden bereits 2.500 Geburtstage ganz nebenbei erfasst. Im Moment werden die Captchas nur beim DES selbst eingesetzt. 2. Identifikation der Orte. 3. Ergänzung der Verlust-Art.

Die Bekanntgabe von Jesper Zedlitz, Compgen, eines neuen Datenerfassungsprojekts mit dem DES zur Abschrift der Daten aus den Österreichisch-Ungarischen Verlustlisten des Ersten Weltkrieges/a> hat bei den beiden genealogischen Gruppen in Österreich für Entrüstung gesorgt. Der Berufsgenealoge Felix Gundacker (GenTeam.at) sprach von unsinniger Doppelarbeit. GenTeam hatte bereits im November 2016 mit der Erfassung in Exceltabellen begonnen und erste Ergebnisse bei Genteam.at veröffentlicht. Der Verein Familia-Austria ist mit seinen Plänen zur Erfassung der Verlustlisten bisher nicht an die Öffentlichkeit gegangen, dennoch forderte der Vorsitzende Günter Ofner ebenfalls den Stopp der Doppelarbeit. Compgen ist bereit und interessiert an gemeinsamen Gesprächen, um die Vorteile der verschiedenen verwendeten Arbeitsweisen zu nutzen und die Qualität der Erfassung zu verbessern.

Compgen hat bereits einschlägige Erfahrungen zum Thema Doppelarbeit gesammelt z.B. bei den Deutschen Verlustlisten des Ersten Weltkriegs, die auch der kommerzielle Anbieter Ancestry von Spezialisten aus Südostasien abtippen ließ. Das größte doppelt ausgeführte Datenprojekt war der Wettstreit zwischen Ancestry und FamilySearch zur Auswertung der US-Volkszählung von 1940.

Adressbücher

Mit der Fertigstellung des Adressbuches Greifswald 1915 wurde ein Projekt beendet, dass vor langer Zeit "offline" begonnen wurde. Nun haben 3 Benutzer die fehlenden 118 Seiten mit 5.929 Einträgen im Hintergrund bearbeitetet. Die im DES erfassten Daten können hier durchsucht werden. Alle "offline" erfassten Daten können hier durchsucht werden. (Joachim Buchholz)

Grabsteine

Die 100 neuesten dokumentierten Friedhöfe sind hier zu finden. Zahlreiche Informationen zur Mitarbeit im Grabstein-Projekt und zum Thema Grabsteine sind auf den GenWiki-Info-Seiten gelistet. Allen Bearbeitern ein herzliches Dankeschön für das geleistete Engagement. (Holger Holthausen)

Online-OFB

Im Dezember 2016 sind diese neuen Online-Ortsfamilienbücher veröffentlicht wurden.

* Katzow Landkreis Vorpommern-Greifswald von Christian Boose (Compgen, Maus, Pommerscher Greif)
* Langenbrand heute ein Ortsteil von Forbach im Murgtal, Baden von Thomas Mangos
* Bonbaden ein Ortsteil von der mittelhessischen Stadt Braunfels im Lahn-Dill-Kreis von Walter Diehl
* Armee-Chefs Brandenburg 1626 – 1807 nach dem Buch von Günther Gieraths "Die Kampfhandlungen der brandenburgisch-preussischen Armee 1626-1807. Ein Quellenhandbuch". Bearbeiter: Team OFB Aken

Vielen Dank an alle Bearbeiter!
Herbert Juling
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 10:56:34 Vormittag
Kategorie: Software
Der Programmautor Michael Suhr teilt mit, dass das neue GHome fertig wurde. Es bietet nun noch mehr Funktionen und noch mehr Komfort. So wurden neben einer extrabreiten Baumansicht kontrastreichere Ansichten integriert. Derzeit läuft auch die Umstellung des Programms auf die nächste Generation von Betriebssystemen, Windowssysteme unter 64 Bit werden bald nicht mehr unterstützt. Falls Sie noch auf einem älteren Rechner arbeiten, wäre jetzt der passende Augenblick, sich in den Kreis der registrierten Kunden einzureihen.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:01:43 Vormittag
Kategorie: Wissen
Verbreitungskarten für englische, schottische und irische Familiennamen bietet J.H. Mathieson auf seiner Webseite in englischer Sprache an. Er behandelt anglo-sächsische und skandinavische Namen, die von Ortsnamen abgeleitet sind, Berufsnamen (Textil, Landwirtschaft), sowie Namen aus Wales, Cornwall, Ulster und normannische Namen in Irland.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:03:26 Vormittag
Kategorie: Archive
Fotografieren erlaubt! Nachdem bereits seit Ende letzten Jahres in den Benutzerräumen der drei hessischen Staatsarchive ein freies WLAN zur Verfügung steht, wurde nun zu Beginn des Jahres einem weiteren großen Wunsch der Benutzer Rechnung getragen: Es darf künftig - mit Einschränkungen - fotografiert werden. Die Einschränkungen sind teils rechtlicher Natur, teils der einzelnen Archivalie geschuldet und daher unumgänglich. Für die Fotografiererlaubnis gibt es eigene Vordrucke. Diese können von den Seiten des Hessischen Landesarchivs heruntergeladen werden. Wen die Einzelheiten interessieren, wird auf den Seiten des Hessischen Landesarchivs fündig. (Ernst-Peter Winter)

Ganz neue Hinweise für die Familienforschung im Hessischen Landesarchiv liegen hier zum Download bereit. Hier gibt es eine Zusammenstellung der Genealogischen Quellen im Staatsarchiv Marburg. 2017 eine wissenschaftliche Tagung auszurichten.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:03:26 Vormittag
Kategorie: Archive
Ab sofort steht den Nutzern von matricula-online.eu, dem Archivportal für den direkten Zugang zu den Kirchenbüchern, ein detailliertes Handbuch online zur Verfügung. Eine Video-Anleitung zur Nutzung von matricula ist auf der Webseite des Bistums Passau zu finden.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:19:24 Vormittag
Kategorie: Kaleidoskop
Im neuesten Podcast #38 interviewt Timo Kracke Anja Hellfritzsch, die Autorin des Buches "Stolpersteine, einem Familiengeheimnis auf der Spur" und Patrick Geiser, den Betreiber von Genpas, dem Genealogischen Postkartenarchivsystem. Gelaufene Postkarten enthalten Adressen, Reiseberichte oder anderen persönlichen Informationen möglicherweise Ihrer Ahnen.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:27:24 Vormittag
Kategorie: Vereine und Gruppen
Eine neue Ausgabe der DAGV-News - Mitteilungen der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e. V. - steht auf der DAGV-Homepage zum Herunterladen bereit. Hier ist der direkte Link dazu.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:40:28 Vormittag
Für Bibliotheken und Archive steht zur Komplettierung ihrer Bestände der COMPUTERGENEALOGIE in 30 Jahrgängen ein kostenloser Service bereit - solange der Vorrat reicht. Anfragen bitte an die CG-Redaktion oder an Klaus Vahlbruch.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 10:50:50 Vormittag
Kategorie: Internet
Neue und zum Jahreswechsel aktualisierte Daten aus deutschen Archiven werden hier aufgelistet, Z.B. Kirchenbücher bzw. Standesamtsregister von Altenburg (Thüringen), Halle (Saale) Sachsen-Anhalt, Magdeburg, Saarland und Hessen-Nassau, Memel, Litauen (Standesamtsregister), evgl. Kirchenbücher aus Hessen und Baden, luth. Militärkirchenbücher u.a. aus dem Rheinland (Evang. Kirchenbuchamt Hannover). Auch viele Adressbücher aus Deutschland sind neu dabei. Hier nur eine kleine Auswahl:

* Aachen 1887, 1889, 1899, 1904, 1906, 1907, 1922, 1926-1930
* Frankfurt 1868/9, 1940/1
* Berlin 1835, 1899, 1911, 1914, 1917, 1933-1935, 1943
* Karlsruhe 1891-1894,1935
* Hannover 1862, 1859, 1860, 1865, 1870, 1890, 1892, 1899, 1925, 1928, 1933, 1937, 1938, 1942
* Düsseldorf 1880-1890, 1892
* Celle 1906, 1907, 1917, 1947/8
* Wolfenbüttel 1872, 1886, 1896, 1911, 1915
* München 1874, 1899
* Braunschweig 1835, 1866, 1870, 1872, 1877, 1886, 1911, 1912, 1937
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 10:58:08 Vormittag
Kategorie: Wissen
CERL, das Consortium Europäischer Forschungsbibliotheken hat die digitalisierten Siebmacher-Wappenbücher von 1605-1961 aus der Bayerischen Staatsbibliothek in München und den Universitätsbibliotehken Heidelberg, Göttingen, Düsseldorf hier für die Suche frei zugänglich gemacht (bis auf die copyright-geschützten Bände 13-15). Eine Übersicht über alle 119 Bände der Wappenbücher, ggf. mit Link zum entsprechenden Digitalisat, finden Sie hier. (via Klaus Graf Archivalia-Blog)
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:03:26 Vormittag
Kategorie: Archive
Ab dem 2. Januar 2017 sind im Bundesarchiv/Lastenausgleichsarchiv Bayreuth die Bestände B 530 "Kirchlicher Suchdienst" und B 530 KARTEIEN "Karteien des Kirchlichen Suchdienstes" vollständig nutzbar. Der Kirchliche Suchdienst (KSD) nahm von August 1945 bis zu seiner Auflösung am 30. September 2015 unter der Trägerschaft der kirchlichen Wohlfahrtsverbände Caritas und Diakonie den Auftrag der Nachforschung und Auskunftserteilung zu vermissten deutschen und deutschstämmigen Zivilpersonen aus den ehemaligen deutschen Ost- und Siedlungsgebieten wahr. Darüber hinaus betätigte er sich im suchdienstlichen Aufgabenbereich für Spätaussiedler und deren Nachkommen. Die sogenannten Heimatortskarteien (HOK) sind das "Einwohnerverzeichnis des deutschen Ostens". Mehr als 20 Millionen Personen sind in seinen Karteien registriert. Der Bestand B 530 Kirchlicher Suchdienst enthält unter anderen umfangreiche Unterlagen zu deutschen Flüchtlingen in Lagern in Dänemark und zu Spätaussiedlern sowie Gemeindeseelen- und Gemeindevermisstenlisten und Ortspläne im Umfang von ca. 2.500 Verzeichnungseinheiten, die unter anderem auch das Sudetenland und das Gebiet des ehemaligen Protektorats Böhmen und Mähren abdecken. Das Bundesarchiv plant, anlässlich der Zugänglichmachung der Bestände B 530 und B 530 KARTEIEN im Frühjahr 2017 eine wissenschaftliche Tagung auszurichten.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:03:26 Vormittag
Kategorie: Archive
Friedrich R. Wollmershäuser schrieb in der VFWKWB-L über die Protokolle des württembergischen Ehegerichts in Bestand A 238a des Hauptstaatsarchivs. Diese beginnen 1541 und laufen bis 1590. Daneben gibt es 202 Einzelakten zu Ehe(scheidungs)- und Skortationsfällen. Später stehen Dispense dann in den regulären Protokollen des Oberrats, zum Beispiel A 236 Bü. 136, Protokoll der kais. Interimsregierung in Klag- und Strafsachen 12.01.1636-16.08.1636. Die vielen hier enthaltenen Dispense beruhen allerdings auf zu enger Verwandtschaft und Verschwägerung sowie auf Verkürzung der Trauerzeit, nicht aber auf zu geringem Alter der Brautleute. Was nun den Oberrat betrifft, so bieten die Gerichtstagebücher ab 1623 für Genealogen die meisten Angaben. A 236 Band 135 umfaßt den Zeitraum von 1623 bis 1635 mit mehr als zehntausend Nachweisen, zumeist nur wenige Zeilen lang. Für die allermeisten Vorfälle müssen die Fallakten als verloren angesehen werden. (Via Klaus Graf Archivalia-Blog, dort mit umfangreicher Auswahlliste von Funden 1623-1630).
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:14:48 Vormittag
Kategorie: Gelesen und gehört in...

"Vorfreude" (Graz)

In der Ausgabe Winter 2016 des Quartalsmagazins "Vorfreude" aus Österreich wird auf Seite 14-21 das Thema Genealogie behandelt. Die Autorin Sandra Wobrazek besuchte Leopold Strenn und den Berufsgenealogen Felix Gundacker, der 2010 mit anderen die Plattform Genteam mit begründet hat. Alexander Schatek hat das historische Bildarchiv Topothek gegründet. Hier wird Gemeinden, Vereinen und Privatpersonen die Möglichkeit geboten, alte Fotos, Dokumente, Karten und Videos über ihren Ort online zu stellen. Zum Schluß werden die Arbeiten der Stammbaummaler Regina und Franz Rosenlechner präsentiert.

Westfalenpost

Menden 19.12.2016 Jürgen Overkott: Thais helfen Archiv bei Digitalisieren von Familiendaten. Das Stadtarchiv lässt die städtischen Personenstandsbücher digitalisieren. Möglich macht es ein Vertrag mit dem US-Unternehmen Ancestry – und der Einsatz von Sütterlin-Experten in Fernost. Stadtarchivar Norbert Klauke lernte auf dem Deutschen Archivtag in Karlsruhe Vertreter der US-Firma Ancestry kennen. Ancestry bot der Stadt Menden an, öffentlich zugängliche Personenstandsdaten zu digitalisieren – kostenlos. Für Menden bedeutet das: Das Unternehmen darf auf Geburtenregister der Jahre 1874 bis 1905, Heiratsregister von 1874 bis 1935 sowie Sterberegister von 1874 bis 1955 zugreifen. Im Mendener Stadtarchiv dürfen Archivpersonal und Nutzer die Digitalisate kostenlos nutzen. Bei Ancestry ist der Zugang kostenpflichtig.

Archivar 4/2016

Christian Reinhardt vom Hessischen Staatsarchiv Marburg berichtet unter dem Thema: "Im Epizentrum der Genealogie - Informationstour bei FamilySearch und Besuch der Rootstech in Salt Lake City" über seinen Besuch bei FamilySearch und der RootsTech. Er erhielt Einblick in die Verarbeitung der Unterlagen von 2,5 Mio. Mikrofilmen, 1,5 Mrd. Digitalisaten (jährlicher Zuwachs 110 Mio Bilder, über die Hälfte aus Europa), sah das neue Family Discovery Center und erlebte die RootTech. Sein Fazit: FamilySearch steht mindestens auf dem gleichen Niveau wie deutsche Archive bei der Archivierung digitaler Daten, dem Nutzerservice und das Bemühen um jüngere Menschen ist bemerkenswert.Die Rootstech zeigte, welch großer Handlungsbedarf für die Archive hierzulande besteht.

Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:19:24 Vormittag
Kategorie: Kaleidoskop
Am Freitag, den 10. Februar 2017, wird es während der RootsTech in Salt Lake City (8.-11.2.2017) zum Finale des 2016 Innovator Showdown, der Challenge kommen. Aus den 10 Halbfinalisten werden diejenigen ausgewählt, die dann ihre Projekte live auf der RootsTech präsentieren dürfen. Champollion 2.0, CSI: Crowd Sourced Indexing, Cuzins, Double Match Triangulator (DNA-Analyse), Emberall, Joyflips, Kindex, OldNewsUSA, QromaTag, RootsFinder.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:29:50 Vormittag
Kategorie: Termine
Legacy-Seminar München

Am 14.01.2017, 9 - 17:45 Uhr, im Haus des deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, München. Leitung: Wulf von Restorff, BLF Bezirksgruppe Oberbayern mit Dipl.-Phys. Marcus Ohlhaut und Winfried Müller, Leiter der Bezirksgruppe Oberbayern des BLF. Kosten: für Mitglieder 10 Euro, für Gäste 20 Euro.

Seminar in Heilbronn

Andrea Dettling, Verein für Genealogie Nordwürttemberg, hält am Samstag 21.01.2017, 10-17 Uhr, im DGB-Haus Gartenstraße 64 ein ganztägigen Seminar "Auf den Spuren der Vorfahren – Einstieg in die internetbasierte Ahnenforschung" mit Zielgruppe Einsteiger in die computerbasierte Ahnenforschung. Kosten: 50 Euro, inkl. Script als PDF. Hier gibt es weitere Informationen.

Duitslanddag in Weesp/NL

Am Samstag 04.02.2017, 10:30 - 16 Uhr, findet der 15. Duitslanddag der Nederlandse Genealogische Vereniging im Vereinszentrum Papelaan 6, 1382RM Weesp/NL statt. Zahlreiche genealogische Vereine sind dort mit einem Informationsstand vertreten.

BGG Genealogie-Seminar

Die Brandenburgischen Genealogischen Gesellschaft Roter Adler e.V. veranstaltet ihr 4. Genealogie-Seminar am 24.-26.02.2017 im Tagungs- und Familienhotel Landhof Arche, Friedrichsthaler Str. 3, 16306 Hohenselchow-Groß Pinnow. Die Buchungskosten für das Seminar betragen 136,- Euro pro Person (Vollpension, Kosten der Seminarräume und Übernachtungen). Möglichkeit zu einem Besuch im Franziskaner Kloster Angermünde. Anmeldung bei: Manuela Colombe.

Altenberge 2017

Der 7. Westfälische Genealogentag, der alle zwei Jahre von der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung (WGGF) veranstaltet wird, findet am Samstag, 18. März 2017 wie gewohnt in Altenberge statt.

Siebenbürgischer Genealogentag

Der vierte Siebenbürgische Genealogentag wird am Sonnabend, dem 6. Mai 2017, um 9.00 Uhr im Festsaal von Schloss Horneck in Gundelsheim eröffnet. Dabei wird der scheidende Leiter der Sektion Genealogie des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde (AKSL), Pfarrer i.R. Dr. Christian Weiss, die Urausgabe der Siebenbürger Genealogie (Gen_Plus), ihre langjährige Entstehung, deren Mitarbeiter und die Recherchemöglichkeiten und -ergebnisse präsentieren.

Genealogischer Kalender

Für den Monat Januar 2017 sind 11 Termine, für Februar 2017 sind 8 Termine im „Genealogischen Kalender“ eingetragen.
Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.
Geschrieben von: Geschrieben: Januar 09, 2017, 11:40:51 Vormittag
aber wann? Die Antwort liefert das alphabetische Stichwort-Register - von "Aachen" bis "Zweiter Weltkrieg". Aber auch die Inhaltsverzeichnisse aller CG-Hefte seit 2001 sind online zu finden. Die Jahrgänge und das Register sind allerdings auch bei jedem Heft verlinkt, im Kasten "Archiv" rechts oben. Und sämtliche Newsletter seit 2001 findet man hier. Viel Spaß beim Stöbern! (RE)