Sprache: 
Um diese Webseite anzusehen ist es notwendig, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.
Die Cookies enthalten keine privaten Informationen, sie sind für den Programm Ablauf notwendig.
  das beim Ansehen diese Website, beim Einloggen und Registrieren Cookies gespeichert werden.

* User Menu

Statistik


  • *Beiträge gesamt: 606
  • *Themen gesamt: 371
  • *Heute online: 3
  • *Am meisten online: 167
(Juli 16, 2012, 11:34:06 Vormittag)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 1
  • *Gesamt: 1

Kampf um Berlin

Immowelt

Angebote

Seniorenwohnungen

O2 Surfstick

Angebote

Willkommen auf DeutscheAhnen.de

Willkommen auf DeutscheAhnen.de
Der altdeutschen Ahnenforschung in den alten Deutschen Ostgebieten
Bitte klicken Sie auf den Link Forum , um zum Diskussions-Forum zu gelangen.

Viel Glück und  Erfolg bei der Ahnenforschung wünscht Admin Dipl.Ing. Stefan Hartmann.

Sponsored Links

* Ebay Angebote

Neue Postings


xxInschrift des Hartmann-Felske-Denkmals
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Mai 29, 2017, 11:04:09 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Hugo Hartmann Komponist
Gelesen: 2049

Ein Familiennamen Felske dort "könnte vermutlich aus einem häufigen Familiennamen Fenske" entstanden sein. Ich mutmaßte das einmal.

xxGronert aus Danzig
Geschrieben von: Jungchen 44, Januar 09, 2017, 07:38:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 3999

Hallo clarissa1874,
ich bin erst heute auf diesen Beitrag gestoßen.
Der Friedrich Wilhelm Gronert ist einer meiner Vorfahren.
Mich interessieren deshalb alle eventuellen weiten Nachkommen von ihm.
Ist er auch mit Ihnen verwandt

xxNeue Forenthemen
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 02:06:23 Nachmittag
Antworten: 10

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 11906

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 10:17:13 Vormittag
Kai Petrich  Niedersachsen

Die Kriesel vertreten durch Jacob Kriesel verheiratet mit Caroline Kriesel aus vormals Caroline Ladwig geborene Fenski heiratetet um 1827 in Strelno (in dem Kreis Strelno in Ost-Posen), und dann ist auch noch bemerkenswert, (dies nun aber: meine Ahnen Christian Kriesel und dessen ein Nachkomme Julius Kriesel (in dem Kreis Wirsitz heute Kreis Pila nahe Ost-Posen und in dem Kreis Strelno in Ost-Posen)),: vermutlich-vielleicht das ein Ahne Kriesel (von mir) mit einer Linie bürgerlicher (Frau Dreger oder Dräger geborener) Unruh verwandt gewesen war/ oder wurde, weil daß bis heute eigentlich gelten sollte, meine ich.

xxWeidhorn
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 08, 2014, 03:30:49 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Graudenz
Gelesen: 2987

Gesucht werden weiterführende Hinweise, z. B. Geburt und Eltern, auf

Heinrich August WEIDHORN
Musketier aus Graudenz
vermisst im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.
Keine weiteren Angaben vorhanden.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vermutlich ist er der Sohn von

Michael WEIDHORN
und
Caroline geb. RADKE [Radtke],

die etliche Kinder in der evangelische Kirche von Graudenz taufen ließen. Es wird weiterhin vermutet, dass Michael WEIDHORN, geboren um 1814, aus dem Kreis Briesen stammte.

Für entsprechende Mitteilungen bedanke ich mich.



xxStrehlau aus Ossettno
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 02:34:08 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Löbau
Gelesen: 3354

Zufallsfund:

Jacob STREHLAU, Kätner, katholisch, geb. in Ossettno, dort wohnhaft, stirbt am 18.05.1878 um 21.00 h in Ossettno im Alter von 50 Jahren.
Marjanna geb. SMOLENSKA, seine Ehefrau, meldet am 19.05.1878 dem Standesbeamten den Tod.

Quelle: Standesamt Ostrowitt, Kreis Löbau, Sterbebuch Nr. 15/1878

xxKrüger oo Rabe in Stettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:54:59 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Stettin
Gelesen: 3298

Die Hebamme Adelheid Müller geb. Roloff, wohnhaft in Stettin, Wilhelmstr. 21, meldet am 02.01.1893 dem Standesbeamten die Geburt der
Martha Charlotte Auguste KRÜGER;
geb. am 27.12.1892 um 22.00 h in Stettin, Lindenstr. 3 (elterliche Wohnung),
Vater: Carl Friedrich Wilhelm KRÜGER, Hauswart
Mutter: Auguste Friederike Caroline geb. RABE
Die Familie ist evangelisch.
Quelle: Register des Standesamts Stettin I, Nr. 2/1893

Hat jemand weitere Angaben zu den Eltern des Kindes?

xxStrehlau aus Richlawo
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:24:08 Vormittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Schwetz
Gelesen: 3441

Heinrich Ernst STREHLAU aus Richlawo, Kreis Schwetz wird im Lazarett Höhnheim [Hoenheim, Unterelsaß] behandelt nach Verwundung des linken Arms durch einen Splitter, die er er am 03.09.1870 als Angehöriger des "Belagerungs-Corps vor Straßburg 1. Garde Landwehr Regiment 1. Bataillon (Königsberg) 12. Kompanie erlitt.
Quelle: Deutsche Verluste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871

Vielleicht ist dieser Beitrag für den ein oder anderen Strehlau-Forscher von Interesse.

xxSöderström
Geschrieben von: clarissa1874, Februar 04, 2013, 06:30:04 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Allenstein
Gelesen: 3500

Zufallsfund:

Theodora Walborg SÖDERSTRÖM, geboren am 14.04.1899 in Allenstein und dort am 28.05.1899 getauft, wird am 28.03.1915 in Wismar konfirmiert. Ihr Vater ist Theodor Ferdinand Willibald SÖDERSTRÖM, Major in Wismar.
Quelle: Ev. Militärkirchenbuchduplikate 1876-1918, Garnisongemeinde Wismar, Konfirmationen 1915, Nr. 3

xxTreichel
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 09:06:15 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Köslin
Gelesen: 4297

Willi TREICHEL, Reservist aus Kratzig im Kreis Köslin, ist in Verlustliste 0058 vom 29. September 1914 des Infanterie-Regiments Nr. 54 in Kolberg und Köslin, III. Bataillon, 9. Kompanie als Toter aufgeführt.

Hat jemand weitere Informationen zu Treichel aus Kratzig?

xxWendt in Friedrichshagen
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 07:46:00 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Angerapp
Gelesen: 3994

Zufallsfund:

Friedrich WENDT, Dienstknecht in Ludwigsaue, 37 3/4 Jahre alt, ledig, Sohn des in Friedrichshagen im Kreise Darkehmen verstorbenen Arbeitsmannes Christian WENDT und Dorothee Friederike KUBUSCH, 23 1/2 Jahre alt, ledig, Tochter des Wilhelm KUBUSCH, Arbeitsmann in Ludwigsaue, werden am 16.08.1857 in Ludwigsaue von Prediger Schulze aus Rüthnick getraut. Einwilligung in die Ehe: Bräutigam > keine Angabe, Braut > "Eltern"

Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Ludwigsaue, Altkreis Ruppin, jetzt Kreis Oberhavel, Brandenburg, 1810-1874, Trauungen 1857, Nr. 2

Anmerkung: Der Kreis Darkehmen wurde 1938 in Kreis Angerapp umbenannt.

xxPanske und Behrendt
Geschrieben von: hartiberlin, Januar 11, 2017, 04:33:33 Vormittag
Antworten: 7

Board: Ahnenforschung im Kreis Tuchel
Gelesen: 7712

Vielen Dank liebe felizitas für diese Daten.
Bin gerade dabei auf meiner homepage
harti.com das TNG The New Generation Programm
zu installieren und werde die Panske Daten da dann auch mal einpflegen.


Gruss, Stefan.

xxFamilien Kriesel früher aus dem Kreis Wirsitz / und nicht Familie z Gresilowski.
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Januar 21, 2016, 12:00:00 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Vorschläge für neue Forenthemen
Gelesen: 5119

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 09, 2010, 11:06:12 Nachmittag
Kai Petrich aus Niedersachsen

Ich brauche Hilfe bei der Familienkunde zu folgendem Thema:

Familien Kresilowski und Kreschilowski aus Litauen und dem Gebiet Podolien bis zum Jahr 1875/
auch Familiennamen GREZILOWSKI oder GRESILOWSKI oder GRESCHILOWSKI würden mich weiterhin ab dem 21.01.2016 interessieren. Familien Kresilowski herbu (Erbe) Korczak und Familien Kreselowski herbu (Erbe) Korczak werden mich ab dem 21.01.2016 weiterhin interessieren.
Nur vermutlich gibt es ein Gut Kresel oder so ähnlich heißend. Oder war die Familie (von) Kreselwski an dem Anfang ein Teil der z Kisil? herbu- Wappenbild Kisil oder Namiot (Zelt)  die dem polnischen- Wappenstamm Korczak in der litauischen Reichshälfte von Polen-Litauen zuwechselten?     24.01.2016

Eine Familie Korczak ohne eine Wappenbildführung lebte vermutlich früher in Ostpreußen,  vielleicht- vermutlich war die dortige Familie Korczak nicht adelig und vielleicht- vermutlich war sie eine bürgerliche Familie Korczak nicht genau bekannten Korczak Herkommens aus dem (Szlachta-)Wappenstamm Korczak, jedoch stammte sie vermutlich aus dem Szlachta-Wappenstamm  Korczak in-und-aus Masowien oder Litauen oder Podolien und somit stammte sie vermutlich aus dem Wappenbilderbe Korczak in dem Polnischen Reich. Das Adelsgeschlecht z Korczak das das Wappenbild zunächst führte ``stammt ungefähr aus Südostpolen``, weil es ungefähr dort urkundlich in dem 14. Jahrhundert bekannt wurde. Es hatte vorher einen Namen gehabt der als ein ungarischer Adelsfamiliennamen gilt, jedoch in Polen den Namen Korczak angenommen.                                                                                       21.01.2016                                     und 24.01.2016

Hingegen meine Ahnen Familie unbekannt KRIESEL: ab dem Jahr 1824 ungefähr aus dem Landkreis Wirsitz und Familie Christian KRIESEL aus dem Landkreis Wirsitz ab dem Jahr 1845 ungefähr.
                        30.03.2010                                                                                     erweitert durch mich an dem 21.01.2016


xxKalb geb. Treichel
Geschrieben von: MUTTISLIEBLING, Februar 10, 2015, 01:46:36 Nachmittag
Antworten: 9

Board: Ahnenforschung im Kreis Danzig
Gelesen: 11740

Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 30, 2010, 10:44:27 Nachmittag
Zitat von: MUTTISLIEBLING am März 10, 2010, 11:01:41 Vormittag
Kai Petrich
EMail KaiPetrich@gmx.de

VERBESSERUNG: Die Familiennamen BARRACK auch BORRACK kamen in Danzig und umzu Danzig nicht urkundlich vor, (und) kamen jedoch in der Krempermarsch in den Elbmarschen nordwestlich Hamburgs vor (und kamen später in dem Dorf Blankenese bei Hamburg vor, nahe dem Kirchspiel NIENSTEDTEN und Ottensen (um 1543 vermutlich begründet) bei Hamburg), in Westholstein-Weststormarn im Bauernverzeichnisbuch des Bauern Johannes Gravert ...  und anderer Buchautoren (Quelle: 1929 ) erwähnt nur vor.

xxDobschall aus Kurzebrack
Geschrieben von: clarissa1874, November 29, 2014, 10:07:45 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 3189

Zufallsfund:

Wilhelm Eduard DOBSCHALL
Klempner, evangelisch
25 1/2 Jahre alt
* in Kurzebrack, Kreis Marienwerder
wohnhaft in Berlin, Parochialstr. 4
Vater: Klempner Karl DOBSCHALL, verstorben und zuletzt wohnhaft in Kurzebrack
Mutter: Marie geb. BARTEL, wohnhaft in Wokust [?], Mecklenburg-Strelitz
und
Friederike Karoline Louise MAHNKE, evangelisch
29 Jahre alt
* in Neubrück bei Strelitz
wohnhaft wie der Bräutigam
Mutter: unverehelichte Karoline MAHNKE, später verehelichte  Arbeitsmann DOHMS
oo 31.10.1874 um 14.00 h in Berlin
Trauzeugen:
1) Polizeihiflsarbeiter Ludwig Bartels, 34 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Skalitzer str. 62
2) Kutscher Karl Friedrich Schumann, 33 Jahre alt, wohnhaft in Berlin, Gertraudtenstr. 22
Randvermerk: "Zu 80 Berlin, den 30" Januar 1876 Nachträglich wird vermerkt, daß der Bräutigam seinen Namen abweichend vom Taufschein Dopschall, nicht Dobschall zu schreiben gewöhnt ist. Vorgelesen, genehmig und unterschrieben gez. Wilhelm Dopschall. Der Standesbeamt gez. Unterschrift"

Quelle: Heiratshauptregister des Standesamts Berlin I, Nr. 80/1874

xxRakowski aus Kulm
Geschrieben von: clarissa1874, Juli 18, 2014, 01:40:54 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Ahnenforschung im Kreis Kulm
Gelesen: 3101

Zufallsfund:

Der pensionierte Organist Karl RAKOWSKI, 74 Jahre alt, katholisch, wohnhaft in Tillitz "in der Wohnung des Miloszewski", stirbt am 10.07.1877 um 14.00 h in Tillitz im Alter von 74 Jahren. Er war geboren in Kulm an der Weichsel und  der Ehemann von Malgorzate geb. Schmigewitz.
Der Altsitzer Andreas Grabowski zeigt am 11.07.1877 dem Standesbeamten den Tod an.

Quelle: Nebenregister des Standesamts Tillitz, Kreis Löbau, Westpreußen mit zeitweiligem Sitz in Groß Pacoltowo

xxPeck aus Biall, Kreis Neustettin
Geschrieben von: clarissa1874, März 17, 2014, 11:36:29 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 3349

Alfred PECK, evangelisch, ledig, geb. am 19.02.1889 in Biall, Kreis Neustettin, Arbeiter, wohnhaft in Berlin, Lothringer Str. 8, Sohn des Albert PECK, Schäfer, und der Wilhelmine geb. SCHUBING [vielleicht auch Schubring], beide wohnhaft in Biall, leistet seinen Militärdienst in der Zeit vom 13.10.1909 bis zum 18.09.1911 ab; nach der Mobilmachung ist er als Unteroffizier [ab 02.08.1915] Angehöriger des Feldrekruten-Depot 1 "Südarmee".
Quelle: Kriegsranglisten und -stammrollen des Königreichs Bayern, 1. Weltkrieg 1914-1918

Hat jemand Informationen zur Herkunft seiner Eltern, die vermutlich mit meinen PECK-Vorfahren aus dem Kreis Neustettin verwandt sind? - Vielen Dank für entsprechende Mitteilungen und Suchtipps!

xxFrieda SCHLEGEL aus Labenz
Geschrieben von: clarissa1874, Dezember 07, 2013, 01:55:04 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Kreis Dramburg
Gelesen: 5127

Guten Tag Jürgen,

aus Deiner Suchanfrage geht leider nicht hervor, um welches Labenz es sich handelt.

Orte mit diesem Namen gab es z. B. in den Kreisen

Dramburg
Lauenburg
Neustettin
Schivelbein,
alle in Pommern

und
Briesen
in Westpreußen.

www.kartenmeister.com u.a. nennt mehrere Orte mit genaueren Angaben. Vielleicht wirst Du dort fündig.

Du solltest also anhand von Dir vorliegenden Dokumenten oder Aufzeichnungen zunächst herausfinden, ob es eine Kreis- oder Gebietsangabe zum Geburtsort gibt. Welcher Konfession gehörte die gesuchte Person an? Wichtig für die Suche in kirchlichen Registern.

Gruß
Willi

xxWoistenthin
Geschrieben von: clarissa1874, November 26, 2012, 10:51:34 Vormittag
Antworten: 0

Board: Kreis Kammin
Gelesen: 3975

Kann jemand sagen, ob die Kirchenbücher der evangelischen Kirchengemeinde WOISTENTHIN den 2. Weltkrieg überlebt haben und wo sie, falls ja, aufbewahrt werden?

Vielen Dank für eine Nachricht?

xxStrehlau
Geschrieben von: clarissa1874, November 18, 2012, 08:07:45 Nachmittag
Antworten: 1

Board: Ahnenforschung im Kreis Marienwerder
Gelesen: 6032

"Dem Eigenthümer Adam Strehlau ist von sr. Fr. Eva geb. Liepke den 15ten Juny um 1 Uhr ein Sohn Johann gebohren, welcher d. 18ten ejsd: getauft worden. Pathen: 1) Nachbar Xtian [Christian] Hollatz. 2) Gottl. Scheranoski [?] und 3) Xtine [Christine] Engel, Mädchen"
* 15.06.1817 in Garnsee
Quelle: Kirchenbuch Garnsee, Kreis Marienwerder, Taufen 1817, S. 99

Hat jemand vielleicht weitere Informationen zu dieser Familie? Wenn ja, bitte hier eingeben. Danke!

xxStrauß aus Groß Küdde
Geschrieben von: clarissa1874, Oktober 06, 2012, 11:50:26 Nachmittag
Antworten: 0

Board: Kreis Neustettin
Gelesen: 3727

Zufallsfund:

Auguste Alwine STRAUß, eheliche Tochter des Herrmann STRAUß, Taschenspieler, "zur Zeit Soldat", und der "Fr. STRAUß (Herrmann) gebornen GUTSTATT, wird am 20.06.1866 um 8.00 h in Zaatzke geboren und dort am 22.06.1866 von Prediger Sybel getauft. Paten: 1) Auguste Bennewitz 2) Jungfrau Auguste Braun 3) Jungfrau Alwine Bismark.
"NB. zu No: 8. Das Kind wurde im Kruge geboren. Die Eltern des Vaters waren mit der Mutter des Kindes hier. Aus dem Paß war nicht ersichtlich, ob die Leute evangelisch sind, wie sie angeben. Auch war im Paß der jungen Frau, ihr Mann blos Herrmann genannt; sie giebt an, katholisch zu sein."
Quelle: Ev. Kirchenbuchduplikat Neu Daber, Ostprignitz, Brandenburg, 1842, darin Zaatzke, Ostprignitz, 1861-1874, Taufen Zaatzke 1866, S. 44, Nr. 8

Ebay Angebote

Sponsored Links

Ahnenforschung.de News

Antwortzeit Fehler, der Feed kann nicht gelesen werden.

Sponsored Links

Genealogienetz News

Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:04:27 Vormittag
Kategorie: Internet
Projekt DES-Adressbücher

Die Erfassung des Adressbuchs Kreis Rotenburg (Fulda) 1927-28 wurde in DES fertiggestellt. Innerhalb von 4 Wochen erfassten 6 Freiwillige 92 Seiten mit 8.817 Einträgen. Die erfassten Daten können hier gesucht werden. Neue Wunschprojekte wurden zur Erfassung freigegeben:

* Adressbuch Kaiserslautern 1870. Neben Straßennamen und Hausnummer gibt es eine "laufende Nr.", die für jedes Haus vergeben wurde. Alle Bewohner eines Hauses erhalten die selbe "Lfd. Nr." und Hausnummer. Eine Straßenauswahlliste ist verfügbar. Bitte die besonderen Richtlinien für die Erfassung beachten.
* Karlsruhe 1832. Das Adressbuch ist nicht sehr umfangreich und einfach strukturiert. Für Einsteiger ist das Projekt gut geeignet. Viele Informationen gibt es über den Großherzoglichen Hofstaat.

Alle 1134 Adressbücher findet man in der DigiBib: Kategorie:Adressbuch in der DigiBib. Im GenWiki sind insgesamt 7024 Online Bücher nachgewiesen.
Joachim Buchholz

Grabstein-Projekt

Im Monat Oktober 2017 wurden annähernd 100 neue Dokumentationen von Grabsteinen auf Friedhöfen veröffentlicht. Besonders zahlreich sind die Neuzugänge in den Landkreisen Marburg-Biedenkopf, Schwalm-Eder und Lüchow-Dannenberg zu verzeichnen. Erwähnenswert ist auch das Engagement einer Fotografin, die sich verstärkt um die Dokumentation von Grabdenkmälern der Kriegsgräber und Opfer der Gewaltherrschaft kümmert. Erfreut registrierte die Projektorganisation vom Grabstein-Projekt eine Zunahme der Fotografen in den Bundesländern Berlin und Brandenburg; tausende Fotos wurden in den vergangenen Tagen und Wochen zur Verfügung gestellt. Für das Bundesland Saarland wird noch ein zusätzlich fotografierender Mitarbeiter gesucht, eine intensive Betreuung ist gewährleistet. Die Mitarbeit ist nicht an eine Vereinszugehörigkeit gebunden, denn das Grabstein-Projekt steht der Öffentlichkeit zur Verfügung. Interessierte sind herzlich willkommen und können sich gerne über die Kontaktadresse grabsteine@genealogy.net melden. Die Projektorganisation ist täglich ansprechbar und sichert eine umgehende Beantwortung zu. (Holger Holthausen)

Online-OFB

Zum Ende des goldenen Oktobers sind noch einmal sechs neue Online-OFBs hinzu gekommen:

* Gauers (Oberschlesien). Das Ortsfamilienbuch Gauers ist bei weitem noch nicht abgeschlossen. Ausgangspunkt der Daten sind zur Zeit die Standesamtlichen Unterlagen von Gauers, beginnend im Herbst 1874. Weitere Datenquellen wie Kirchenbücher folgen. Bearbeiter: Jörg Böhm
* Glewitz (Pommern). Glewitz (Kreis Naugard) lag 7 km nordöstlich von Gollnow und 15 km südwestlich von Naugard. Nach Flucht und Vertreibung (Räumungsbefehl am 05.03.1945) fanden viele Glewitzer eine neue Heimat in Schleswig-Holstein (u.a. Kreis Dithmarschen). Bearbeiter: Christian Gustmann
* Langenselbold (Hessen). Langenselbold ist eine Stadt im Main-Kinzig-Kreis und liegt im Osten von Hessen im Kinzigtal zwischen Gelnhausen und Hanau. Bearbeiterin: Iris Kiesel
* Laßwitz (Hohenschanz) (Oberschlesien). Der Ort wurde im Jahre 1388 als ?Lascowcze? erstmalig urkundlich erwähnt. Die katholischen Bewohner waren bis etwa 1850 eingepfarrt in Dittersdorf, Kr. Neustadt, später in Deutsch Probnitz und die evangelischen waren Anfangs in Neustadt und später dann in Schlogwitz. Bearbeiter: Maik Gliese

Dann gibt es noch zwei neue OFBs, die vom AKdFF beigesteuert wurden:

* Schimand (Banat) (rumänisch: ?imand, ungarisch: Alsósimánd), ca. 30 km nordöstlich von Arad, ist eine Gemeinde im Kreis Arad, Rumänien.
* Pankota (Banat) (deutsch und ungarisch: Pankota), rumänisch: Pâncota oder Pîncota) ist eine Kleinstadt und Marktort im Kreis Arad im rumänischen Banat, ca. 37 km nordöstlich von Arad an der Bahnlinie Arad - Ineu.

Damit sind wir bei OFB-Nr. 645 angekommen. Allen Bearbeitern ein herzliches Dankeschön. Herbert Juling
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:26:11 Vormittag
Kategorie: Internet
Weitere KB für das Bistum Münster wurden bei Matricula-online.eu gemeldet: Nun sind die Kirchenbücher der Gemeinden mit Buchstabe H wie Haffen (St. Lambertus) bis I wie Issum (St. Nikolaus) online.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:32:00 Vormittag
Kategorie: Software
Die neue Version AGS 2.1 mit Omega 5.626 ist fertig und bringt umfangreiche Neuerungen und Verbesserungen mit sich: Einlesen und Ausgeben von Dateien aller von Windows unterstützten Kodierungen (ANSI Unicode (UTF-16 LE) für Windows, UTF-8 für Web) sowie ANSEL für Gedcom-Dateien; bisherige Beschränkung bei Dateinamen entfallen. Der Dokumentenbetrachter bewältigt Text, RTF, HTML (inklusive Navigation), CSV, Protokolle, Gedcom, Omega-5-Auswertungen, Omega-5-Diagramme, erzeugt PDF und hat eine Vorschaufunktion für den Druck. Ahnentafeln werden nun graphisch dargestellt. Es gibt nun einen Gedcomimportassistenten.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:39:07 Vormittag
Kategorie: Archive
Das Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland EKiR bietet ihre Bildersammlung kostenlos auf dem Medienpool zur Ansicht und Download an. Seit über 20 Jahren werden ausgewählte Fotos, Abbildungen und Dokumente im Archiv der EKiR digitalisiert und mit Metadaten beschrieben. Die digitale Sammlung umfasst heute ca. 100.000 hochauflösende Bilder, die für Forschungstätigkeiten, Publikationen und Ausstellungen genutzt werden können. Eine Auswahl mit zunächst 758 Fotos, thematisch über 18 Fotoalben verteilt, ist nun auch im Fotocommunity-Portal Flickr zugänglich. Gemeinfreie Bilder werden als Public Domain ins Netz gestellt. Fotos, bei denen das Archiv der EKiR über die Verwertungsrechte hat, wurden via CC-BY-SA 2.0 (Namensnennung- Weitergabe unter gleichen Bedingungen) veröffentlicht.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:51:40 Vormittag
Kategorie: Archive
Der Tagungsbericht zum 10. Detmolder Sommergespräch über „Genealogie, Verwaltung und Archive – vertrauenswürdige Informationen im Austausch“ am 14.09.2017 in Detmold ist hier nachzulesen. Hier ging es u.a. um Vertrauen in digitale Personenstandsregister nach dem neuen Personenstandsgesetz und um Digitalisierungsprojekte und Crowdsourcing. Dies habe zur Öffnung der Archive geführt und das Engagement der Genealogen bestärkt. Rechtssicherheit durch amtliche Dokumente oder die Nutzung von Einwohnermelderegistern waren weitere Themen. Mit der 1985 erfolgten Umstellung auf eine elektronische Erfassung ergeben sich ganz neue Anforderungen und Möglichkeiten der Verwertung. So müssen beispielsweise auf Grund von Datenschutzregelungen Angaben über Familienzusammenhänge nach einer gewissen Zeit gelöscht werden, die jedoch bei der späteren Archivierung wiederhergestellt werden. Das Crowdsourcingprojekt "JuWeL" wurde vorgestellt, in dem eine Tiefenerschließung von Juden- und Dissidentenregistern in Westfalen und Lippe durchgeführt wird. Der niederländische Archivar Fred van Kann stellte ein Modell vor, das für die effiziente Planung und Durchführung der Crowdsourcingprojekte eingesetzt werden kann: „MOCCA“ („The Modeling Crowdsourcing for Cultural Heritage“). Schließlich berichtete die Organisatorin Bettina Joergens über den Kongress der „International Association of Jewish Genealogical Society“ in Orlando.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:17:12 Nachmittag
Kategorie: Archive
Die Bibliothèque nationale de Luxembourg bietet auf der Seite Luxemburgensia.lu Luxemburger Zeitungen wie d'Lëtzebuerger Land, Luxemburger Wort, Tageblatt und zahlreiche weitere Periodika aus der Zeit von 1844-1970 zur Volltext suche an. Auch Bücher, Plakate und Handschriften werden in digitaler Form angeboten, allerdings nicht alle durchsuchbar. Zum Suchwort Genealogie gab es in den digitalisiserten Büchern über 5000 Treffer.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:23:02 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Das Ortsfamilienbuch Hatzenport 1706-1986 ist im Rahmen der neuen Edition "Familien an der Untermosel" als Band I erschienen. Das Buch enthält 1.300 Familien und rund 7.400 Personen von 1706 bis 1986 aus Hatzenport, Verbandsgemeinde Rhein-Mosel in Kobern-Gondorf, Landkreis Mayen-Koblenz, Rheinland-Pfalz, auf 448 DIN-A4 Seiten. Ausgewertet wurden Kirchenbücher der Pfarregemeinschaften Maifeld, Ochtendung-Kobern und Hunsrück-Untermosel auch die Zivilstands-/Standesamtsregister von Polch, Mertloch, Münstermaifeld, Gondorf, Winningen und Untermosel bis zu den derzeitigen Datenschutzgrenzen. Autor ist Manfred Rüttgers, der durch die Buchserie "Familienforschung im Maifeld " mit 7 Bänden bereits bekannt geworden ist. Alle Bücher sind im Cardamina-Verlag erschienen.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:34:51 Nachmittag
Kategorie: Vereine und Gruppen
Der Verein für Familienforschung in Ost-und Westpreußen e.V. hat ein vereinsoffenes Mitmachprojekt als Gemeinschaftsarbeit zur Namensindexierung von digitalisierten Standesamtsregistern aus dem Forschungsgebiet des Vereins erstellt. Mit der erfreulichen Veröffentlichungspraxis der polnischen Staatsarchive zu den vorhandenen Standesamtsregistern aus unserem Forschungsgebiet wurden den Forschern Mittel angeboten, von dem man in Deutschland bisher nur träumen konnte. Mittlerweile sind 344 Standesämter mit 924.922 Digitalisaten im Internet einzusehen. Zusammen mit Kirchenbüchern und anderen Dokumenten ist die Suche in 2,4 Millionen Digitalisaten möglich. Über die Namenssuche und die Verlinkung zum Register im Archiv Allenstein ist sichergestellt, dass man nicht mehr hunderte Registereinträge im Internet durchsuchen muss. Durch die erfolgreiche Kooperation mit dem parallel enstandenen Projekt von Clemens Draschba, der Einbeziehung weiterer polnischen Archive und Archivalien und der Verlinkung zum polnischen Genealogieverein, ist die Seite attraktiv geworden.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:39:43 Nachmittag
Kategorie: Termine
Stammtisch in Alzey

Alle Rheinhessenforscher sind eingeladen, den von der Hessischen familiengeschichtlichen Vereinigung e.V. organisierten Rheinhessen-Stammtisch am Mittwoch, den 15. November 2017 um 18:00 Uhr im Wirtshaus in der Hansenmühle, Am Herdry 15 in 55232 Alzey, mit zu begründen. An diesem Treffen soll gemeinsam das weitere Vorgehen (künftiger Veranstaltungsort, Wochentag, Häufigkeit und Uhrzeit) festgelegt werden. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos. Anfänger, Fortgeschrittene und Profis sind gleichermaßen willkommen. Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht Voraussetzung. Um den "Ansturm" zur Gründungsversammlung kalkulieren zu können, wird um eine kurze Email an die Geschäftsstelle info@hfv-ev.de oder einen Anruf unter der Telefon-Nr. 06151 1626 302 gebeten. (Gerhard Bauch)

DAGV-Praxiswerkstatt

Zur 6. DAGV-Praxiswerkstatt zum Thema „Menschen mit deutschen Wurzeln weltweit“ wird am Samstag, den 18.11.2017, nach Augsburg eingeladen. Tagungsort: Provianostraße 48 („Ballenhaus“), 86153 Augsburg, Dauer: 10:30 Uhr bis ca. 15:30 Uhr (darin eine Mittagspause). Ziel der 6. DAGV-Praxiswerkstatt ist es, einen Überblick über diverse Hinweise auf „Deutsche weltweit“ sowie bereits erfolgte (Auswanderer-)Forschungen und genealogische Kontakte zu geben. Dazu wird u.a. über den Entwicklungsstand der International German Genealogy Partnership (IGGP) berichtet werden. Neben der Vorstellung konkreter Projekte möchten wir gerne über Ihre Expertise, Kontakte und Veröffentlichungen zum Thema in den einzelnen DAGV-Vereinen selbst erfahren. Es gibt als viel zu entdecken und Neuland zu betreten. Wir freuen uns auf Sie! Anmeldung bei: praxiswerkstatt@dagv.org (Dirk Weissleder)

Histocamp in Darmstadt

Das histocamp ist ein BarCamp für alle, die an und mit Geschichte arbeiten. Es soll die bestehenden Forschungs-, Tagungs- und Netzwerkgepflogenheiten in der Geschichtswissenschaft auflockern und diese bereichern. Den Geschichtsinteressierten mit ganz unterschiedlichen persönlichen und beruflichen Hintergründen wird die Gelegenheit gegeben, sich zwei Tage lang über historische Themen auszutauschen. Das Ganze findet in lockerer Atmosphäre statt – und ohne all das, was klassische wissenschaftliche Konferenzen oft anstrengend macht. Die Teilnehmer/innen gestalten das Programm selbst. Jede/r hat die Möglichkeit, sich spontan einzubringen und ein eigenes Session-Thema vorzuschlagen. Das hat bei den histocamps 2015 in Bonn und 2016 in Mainz sehr gut funktioniert. Weitere Informationen und Tickets zur Teilnahme gibt es hier.

Genealogie zwischen Ems und Weser

Eine überregionale Genealogiebörse unter dem Motto „Genealogie zwischen Ems und Weser“ in Cloppenburg wird von der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde e.V. zusammen mit dem Arbeitskreis Familienkunde im Heimatbund für das Oldenburger Münsterland veranstaltet. Termin und Ort: Samstag, 17. März 2018, 10–16 Uhr im Kreishaus Cloppenburg, Eschstr. 29, 49661 Cloppenburg. Aussteller aus den Reihen der genealogischen Vereine, Anbieter genealogischer Software und kommerzielle Partner informieren über ihre Produkte. Weiterhin ist ein kleines Vortragsprogramm geplant.

Famillement 2018 in Leeuwarden

Alle zwei Jahre veranstaltet das niederländische CBG Zentrum für Familiengeschichte das Famillement, den niederländischen Genealogentag. Für 2018 hat man angekündigt, am 03. Juni 2018 von 10-18 Uhr in Grenznähe zum deutschen Norden nach Leeuwaarden zu kommen. Bei dieser eintägigen Veranstaltung werden Vorträge und eine Ausstellung geboten. Die Famillements in Maastricht 2012, Leiden 2014 und Utrecht 2016 waren ein voller Erfolg und mit ca. 2.500 Besuchern einen Besuch wert.

Genealogischer Kalender

Für den Monat November 2017 sind 20 Termine, für Dezember 2017 sind 10 Termine im „Genealogischen Kalender“ eingetragen.
Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:22:54 Vormittag
Kategorie: Internet
Im letzten Monat gingen online:

* mehr als 420 Kirchenbücher aus 40 Orten aus dem Zentralarchiv der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau
* 170 Kirchenbücher der Stadtkirche Bayreuth des Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Derzeit ist das Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz in Bearbeitung, im Anschluss folgen Kirchenbücher des Zentralarchivs der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau und des Evangelischen Landeskirchlichen Archivs in Berlin.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:28:42 Vormittag
Kategorie: Software
GedTool, das Programm zur Bearbeitung von genealogischen Dateien in Excel, wurde von Peter Schulz weiterentwickelt und liegt jetzt in der Version 2.7 vor. Die wichtigste Funktion von GedTool ist die Bearbeitung von GEDCOM-Dateien in der Tabellenstruktur von Excel. Darüber hinaus gibt es aber mittlerweile eine Vielzahl von Funktionen, welche weit über das Ändern/Anpassen von GEDCOM-Dateien in tabellarischer Form hinausgehen. Schwerpunkt der Weiterentwicklung von GedTool war die Umsetzung tabellarischer Datenbestände (z.B. Verkartungen) in das GEDCOM-Format. Die Excel-Vorlagen für Geburten, Taufen, Heiraten, Sterbefälle, Adressbücher, etc. sind auf der Webseite von GedTool frei verfügbar und können heruntergeladen werden. Die Makros für die Wandlung von Excel-Tabellen nach GEDCOM stehen nur den registrierten Anwendern zur Verfügung. Zum Testen des Programms kann eine kostenlose Shareware-Version heruntergeladen werden.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:35:50 Vormittag
Kategorie: Wissen
Mit Mapchart.net kann man selbst thematische Landkarten mit farbig markierten Staaten aus aller Welt kreieren. Z.B. gibt es für Europa die Länder mit oder ohne Provinzen/Bundesländer/Kreis und die Staaten vor den beiden Weltkriegen. Die Länder kann man nach eigener Wahl mit Farben ausfüllen und so statistische Daten grafisch darstellen. Erzeugt werden hochauflösende PNG-Grafiken.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:47:09 Vormittag
Kategorie: Archive
Das Landesarchiv NRW - Personenstandsarchiv Westfalen-Lippe hat weitere Digitalisate der Sterbenebenregister online gestellt:

* P 9/4 Standesämter im Kreis Borken
* P 9/5 Standesämter in der Stadt Bottrop
* P 9/13 Standesämter im Kreis Recklinghausen
* P 9/15 Standesämter im Kreis Tecklenburg
* P 9/17 Standesamt Isselburg

Weitere Teilbestände werden folgen (Volker Hirsch)
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 11:55:00 Vormittag
Kategorie: Archive
Ab dem 1. September 2017 ist die Anfertigung von Fotos mit Kamera oder Smartphone (ohne Blitz oder Lampen) für den privaten und persönlichen Gebrauch in den Forschersälen des Österreichischen Staatsarchivs kostenfrei erlaubt. Sollen die Bilder veröffentlicht werden, so ist jedoch eine Genehmigung erforderlich und entsprechende Gebühren fallen an. Fotografierverbote gibt es u.a. bei Archivgut mit laufenden Schutzfristen oder Büchern mit geltendem Urheberschutz.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:20:26 Nachmittag
Kategorie: Archive
In einem Pilotprojekt werden erstmals Kirchenbücher und Zivilstandsregister aus Bukarest und dem Kreis Kronstadt (rumänisch: Brasov) kostenlos online für die Forschung zur Verfügung gestellt. Zum Abschluss der Pilotphase wurde das Projekt am 26. September 2017 in Bukarest öffentlich vorgestellt. Nach den Vorgaben des Nationalarchivs hat die Archivabteilung der Bukarester Polizeiakademie „Alexandru Ioan Cuza“ nach zweieinhalbjähriger Projektierung in Kooperation mit einem IT-Unternehmen die Datenbank für die Bilder und die dazugehörigen Indexdateien erstellt. In den Bukarester Urkunden kann nach Auswahl der jeweiligen Quelle und dem gesuchten Zeitraum in den indexierten Daten (Namen, Eltern, Nr. Bermerkungen) gesucht werden. Die Suchergebnisse erscheinen in einer Liste, die Urkunden dazu kann man anzeigen lassen, drehen, vergrößern und in Helligkeit und Kontrast anpassen. Die Seiten sind in rumänischer Sprache, können aber mit der Google-Übersetzung verständlich gemacht werden. Im Vergleich zu den in diesem Jahr von Ancestry online gestellten Kirchenbuch-Digitalisaten aus mehreren rumänischen Bezirken (u.a. Banat und Siebenbürgen) ist die Qualität der Fotos geringer. Bei Ancestry gibt mehr digitalisiserte Orte, aber es fehlt die Indexierung.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:32:10 Nachmittag
Kategorie: Kaleidoskop
Melanie Lanz hat eine Website für jugendliche Ahnenforscher erstellt mit einem Forum, in dem sich die Teilnehmer austauschen und Fragen stellen können. Sie möchte Jugendlichen bei den ersten Schritten in der Ahnenforschung begleiten und bietet erste Werkzeuge und Links auf der Webseite an. Für 2018 ist geplant, Einsteigerkurse für Jugendliche z.B. an Volkshochschule anzubieten. Auch für Projekttage an Schulen bietet sie sich an.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:37:52 Nachmittag
Kategorie: Vereine und Gruppen
Am 24. Oktober 2017 wurde dem stellv. Vorsitzenden der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e. V. (DAGV) und Vorsitzenden des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde e. V. (BLF) durch Staatssekretär Bernd Sibler im Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst in München das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande verliehen. Der DAGV-Vorsitzende Dirk Weissleder sagte: „Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Manfred Wegele ehrt nicht nur einen verdienten Genealogen und lokalgeschichtlich Aktiven. Vielmehr ehrt es alle, die mit Manfred Wegele zusammenarbeiten. Wir freuen uns auf weitere spannende Projekte mit ihm.“
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:54:37 Nachmittag
Für Bibliotheken und Archive steht zur Komplettierung ihrer Bestände der COMPUTERGENEALOGIE in 30 Jahrgängen ein kostenloser Service bereit - solange der Vorrat reicht. Anfragen bitte an die CG-Redaktion oder an Klaus Vahlbruch.
Geschrieben von: Geschrieben: November 06, 2017, 12:54:54 Nachmittag
... aber wann? Die Antwort liefert das alphabetische Stichwort-Register - von "Aachen" bis "Zweiter Weltkrieg". Aber auch die Inhaltsverzeichnisse aller CG-Hefte seit 2001 sind online zu finden. Die Jahrgänge und das Register sind allerdings auch bei jedem Heft verlinkt, im Kasten "Archiv" rechts oben. Und sämtliche Newsletter seit 2001 findet man hier. Viel Spaß beim Stöbern! (RE)